Schwangerschaftsdiabetis 30. Woche

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mami030705 23.12.09 - 21:27 Uhr

Bei wem wurde in dem Zeitraum die SS-Diabetis festgestellt und hat die Ernährungsumstellung gereicht oder musstet ihr Insulin spritzen? War das Ganze der Grund für einen Kaiserschnitt?(möchte nämlich keinen!)

Beitrag von miau2 23.12.09 - 21:35 Uhr

Hi,
mein G-Diabetes wurde in beiden Schwangerschaften schon früher festgestellt.

In der ersten Schwangerschaft war aber kurz nach der 30. Woche der Zeitpunkt, wo ich zumindest morgens regelmäßig Insulin gebraucht habe - davor ging es meistens nur mit Diät (ich musste abhängig vom Nüchternwert Kurzzeitinsulin spritzen - oder halt nicht, was meistens der Fall war).

Der Kaiserschnitt in der ersten Schwangerschaft hatte was damit zu tun, dass mein kleiner eben sehr klein war (Mangelgeburt mit 2.270g bei 38+3), die Herztöne immer schlechter wurden und es zum Geburtsstillstand kam.

Aber trotz Insulin, trotz G-Diabetes sprach zunächst mal nichts gegen den Versuch einer normalen Entbindung - es hat halt nicht geklappt und der Versuch wurde 9 Stunden nach dem Blasensprung beim Wehenbelastungstest mit einem KS beendet, hätte aber natürlich auch anders kommen können.

In der zweiten Schwangerschaft bin ich komplett ohne Insulin nur mit Ernährungsumstellung ausgekommen und hatte eine recht problemlose Spontangeburt (2.570g bei 37+6, wieder Blasensprung beim Wehenbelastungstest).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kaltes_naeschen 23.12.09 - 23:04 Uhr

Bin jetzt das zweite Mal schwanger und hab auch das zweite Mal SS-Diabetes.
Beides Mal musste ich "nur" die Ernährung umstellen und Blutzucker messen der dann vom Diabetologe kommentiert und bewertet wurde,,, aber alles ok.
Beim ersten Kind war es nach 4 Einleitungen eine spontane Geburt und das Kind kam 20 Tage über dem errechneten Termin mit 3740g auf die Welt. Jetzt bin ich kurz vor dem Ende der zweiten Schwangerschaft, keine Probleme seither mit Zucker - ausser dass ich bis zu 12 kg zwischenzeitlich durch die Ernährungsumstellung abgenommen hatte - und bin gespannt, ob es hoffentlich wieder eine spontane Geburt wird, weil Kaiserschnitt für mich auch der Horror wäre.
Alles Gute Dir,
frohe Weihnachten, Petra ET 31.12.09