Tagsueber abstillen (ueber 1 Jahr)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von widowwadman 23.12.09 - 22:31 Uhr

Es ist nicht so, dass die Kleine die MuMi tagsueber braucht, sie isst genug feste Nahrung und waehrend der Woche bekommt sie ja in der (Ganztags-)Krippe auch keine MuMi oder andere Milch (Pumpen hatte sich nicht gelohnt, da sie nie viel genommen hat), aber an Wochenenden und freien tagen verlangt sie immer noch tagsueber die Brust.

Ich mag aber langsam nicht mehr. Das abendliche Stillen macht mir noch nicht mal so viel aus, aber ich will einfach tagsueber und unterwegs nicht mehr. Ich mag auch einfach gerne mal wieder ein Kleid anziehen, anstatt Rock oder Hose und Oberteil. Ich mag auch nicht mehr unbedingt soviel unterwegs stillen. Mit nem agilen Kleinkind ist das doch was anderes als mit nem Baby.

Aber wie kriege ich sie umgewoehnt? Alle Tipps sind sehr willkommen.

Beitrag von rmwib 23.12.09 - 22:37 Uhr

Oh, da warte ich mal gespannt auf Antworten.

Beitrag von gute.hexe 23.12.09 - 22:41 Uhr

hi du,

ich sehe es bei meiner Tochter immer wieder. Wenn sie zu wenig Aufmerksamkeit bekommt, will sie stillen. Denn da weiss sie genau, dass Mama nicht Nein sagt, sich hinsetzt und nur Zeit für sie hat.
Also ist es doch ein Bedürfnis deines Kindes, ja nicht die Nahrung, sondern eine Extraportion Mama. Vieleicht kannst dieses Bedürfniss ja auch auf einen anderen Weg befriedigen, ein Lied singen, ein Buch anschauen, spielen oder einfach nur kuscheln. Doch darauf versteifen, würde ich mich auch nicht. Manchmal kann das Stillen auch tagsüber bei einem Kleinkind einfach nur Wunder wirken, wie z.B. so einen kleinen aufgedrehten Zwerg wieder auf den Boden bringen oder ein Aua trösten.
Sehr toll, dass du noch weiter vorhast abends zu stillen. Es ist so viel mehr wie nur den Bauch füllen.

lg gutehexe mit Zwerg 21 Monate

#blume

Beitrag von widowwadman 23.12.09 - 22:46 Uhr

Buch anschauen, kuscheln etc machen wir ja alles. Aber sie versucht sich dann halt zu meinen Bruesten durchzugraben. Einfach nur so kuscheln will sie ohne Stillen mit mir meist nicht. Ich lese ihr viel vor und sing und erzaehl und spiel mit ihr und gegen schmusen haett ich auch nichts einzuwenden. Es geht mir halt wirklich nur um die Brust.

Beitrag von christianeundhorst 24.12.09 - 01:48 Uhr

Hallo Du,
also meine Erfahrung ist, daß Bedürfnisse meiner Tochter umso stärker werden je mehr ich unbedingt möchte, daß sie aufhören.......#schein Das heißt, wenn mich etwas stört ( wie Dich das stillen tagsüber ) hilft es am ehesten die Situation so anzunehmen wie sie ist und das, was mich eigentlich stört, bewußt zu akzeptieren. Daraufhin ändert sich das meist ganz von selber und allen geht es gut.
Kleine Kinder spüren sowas;-) Dein Kind spürt bestimmt, daß Du das tagsüber stillen nicht akzeptierst und verlangt daher umso mehr nach der Brust ( aus Sorge, daß sie nicht dran darf ). Wenn Du es aber schaffst Dich erstmal noch damit anzufreunden wird es weniger werden. Wie alt genau ist denn Dein Kind? Frieda ist 17 1/2 Monate und hat bis letzte Woche noch sehr viel gestillt und es auch echt gebraucht. Jetzt wird es langsam weniger, was ich schade finde.
Das ist bestimmt nicht die Antwort, die Du hören wolltest aber das funktioniert. Sobald Dich das stillen nicht mehr stört wird es deutlich weniger werden. Ganz sicher!

Alles Liebe Dir und schöne Weihnachtstage!

Chris mit Frieda Lina 17 1/2 Monate

Beitrag von jans_braut 24.12.09 - 11:31 Uhr

Versuch es einfach mit Ablenkung. Sei liebvoll aber konsequent.