WARUM??? Trennung ohne Grund. Fragen bleiben.....

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von loewenbaby85 24.12.09 - 10:47 Uhr

Guten morgen liebe UrbianerinnInnen!

Nun gehöre ich auch zu euch. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, denn es ist für mich nicht zu verstehen. Ich sitze hier mit so vielen Fragen und bekomme keine Antwort darauf. Versuche mal kurz zu erklären was passiert ist.

Also wir waren zweieinhalb Jahre ein Paar und es passte einfach alles zusammen. Es war auch die ganzen letzten Monate alles in Ordnung auch auch sonst hatten wir kaum gestritten o.ä.. Es gab keinerlei Hinweise dass es so kommen wird.

Da wir beide nach schweren Enttäuschungen uns Zeit lassen wollten, haben wir auch erst dieses Jahr im Sommer entschieden zusammenzuziehen, nachdem uns dieses Jahr so viel abverlangt hatte (wir haben etliche Tiefen zusammen durchgestanden, darunter auch neuerding meine Krebsdiagnose).

"Unsere gemeinsame" Wohnung steht noch im Rohbau und ist erst zum 01.März bezugsfertig, doch der Makler hatte die Mietverträge quasi als Weihnachtsgeschenk an alle zukünftigen Mieter per Post gesandt und der ist gestern angekommen.

Da mein Freund noch arbeiten musste, war er gestern in seiner Mittagspause noch kurz hier um mich zu überraschen. Ich zeigte ihm dann UNSEREN Mietvertrag und wir lagen uns noch in den Armen und er sagte mir noch dass er glücklich sei wie noch nie und dass wir das letzte Stück auch noch gemeinsam schaffen und dann den Rest unseres Lebens den Weg zusammen gehen.
Auch ich war glücklich und sagte ihm das auch.

Und dann wenige Stunden später ruft er an und sagt einfach "lass uns einen Schlußstrich ziehen". Ich hatte ihn nach den Gründen gefragt, doch er schwieg nur. Er war nicht er selbst, er war irgendwie komisch doch total ernst. Nach einer langen Pause wo niemand von uns beiden was sagte, hatte ich nochmals gefragt ob es an mir liegt, ist es weil ich Krebs habe und er damit vlt nicht zurecht kommt, ob er doch nicht zusammenziehen wolle, oder ob es eine andere gibt? Er sagte dann schließlich noch einmal "lass es uns beenden, es ist besser so. ich werde den kontakt völlig abbrechen und möchte auch dass du dir keine Mühe gibst". Dann legte er auf und seither ist sein Handy aus.

Wir waren immer ehrlich zueinander und hatten immer gesagt, wenn es mal so sein sollte, werden wir uns alles sagen "denn lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende". Und er wollte immer bzw. es war sein Wunsch dass wir, im Falle dass es mal so sein soll, auf einer freundschaftlichen Ebene in Kontakt bleiben.

Wie kann er die ganze gemeinsame Zeit einfach so von jetzt auf gleich "wegwerfen"? Was sind die Gründe, irgendwas muss doch sein? Was ist passiert dass er gestern so war und diesen Schritt getan hat (dabei hatte er immer fast schon ein wenig geklammert und Angst dass ich ihn eines Tages verlassen könnte)? Ich weiß nicht wohin mit meinen Gedanken. So viele Fragen die unbeantwortet bleiben. Man kann doch Gefühle nicht von jetzt auf gleich abstellen? Wie soll es jetzt weitergehen? Tut es mit jedem Tag mehr weh? Wird es irgendwann mal besser?

Danke für´s lesen und sorry für das viele #bla. Ich bin nur so durcheinander und es tut so sehr weh.

Dennoch wünsche ich euch frohe Weihnachten, vlt können sich manche unter euch ja ein wenig darauf freuen.

LG

löwenbaby

Beitrag von petra1982 24.12.09 - 13:02 Uhr

au mann und das gerade heute :-( tut mir leid für dich und auch das, dass er dir keine antwort geben kann oder will. drück dich #liebdrueck

Beitrag von manavgat 24.12.09 - 13:51 Uhr

Das tut mir leid für Dich.

Es wäre nicht so toll, wenn wir jetzt alle Kaffeesatz lesen würden.

vielleicht dies

vielleich das

was würde es helfen?

Er möchte nicht mehr mit Dir zusammen sein. Akzeptiere es und fang neu an.

Schau, dass ihr das mit der Wohnung geregelt bekommt, ohne dass allzu viel finanzieller Schaden entsteht.

Wünsche Dir alles Gute

Manavgat

Beitrag von teufelchen1969 24.12.09 - 19:57 Uhr

also ich denke mal das es entweder ein andere frau gibt für ihn oder er hat damit ein problem das du krebs hast kann ich zwar nicht verstehen aber kopf hoch den es gibt so viele liebe Kerle die zu dir stehen und da findest du bestimmt einen der ehrlich und aufrichtig ist klar ist echt Scheiße von ihm das er dich ausgerechnet heute sitzen lässt aber eins kann ich dir sagen auch wenn es noch so weh tut wenn er nicht mal den mut hat zu sagen warum dann ist er keine träne wert und ich#liebdrueck ganz fest den ich sitze auch alleine und das seit 14 Jahren das erste mal aber ich glaube meine Gefühle innerlich sind schon tot deswegen mach dich nicht fertig und stehe deine frau vielleicht kann ich ja auch eines Tages mal wider lächeln oder glücklich sein also sei stark und gib nicht auf den einer steht hinter dir lg. Teufelchen1969 #herzlich

Beitrag von mauseannie 25.12.09 - 06:18 Uhr

Wow,

ich wuerde aber sagen, warte mal noch ab. An Weihnachten knallt der eine oder andere ein bisschen durch. Das kann in ein paar Tagen wieder ganz anders aussehen.

#liebdrueck

Annie

Beitrag von loewenbaby85 25.12.09 - 14:43 Uhr

Hallo zusammen!

Erstmal wünsch ich euch FROHE WEIHNACHTEN und hoffe ihr habt bisher soweit alles gut überstanden. Und ich #liebdrueck euch alle ganz doll zurück.

Ich weiß dass es nichts bringt, aber ich möchte gerne nochmals ein paar meiner Wirren Gedanken schreiben, es hilft ein wenig für einen Augenblick. Hoffe es wird nicht zu lange und es ist niemand verpflichtet zu lesen.

Danke euch allen für eure lieben Antworten. Ich wusste in dem Moment nach dem ersten Schock der seither vergangenen Stunden und der vergangenen Nacht gestern morgen einfach nicht weiter als hier zu schreiben, wobei mir bewusst war dass auch ihr mir hier keine Antworten geben könnt.

Es tut einfach nur so sch*** weh; nach´m aufwachen und am Abend (bis weit in die Nacht hinein wo ich dann mal irgendwann vor lauter Tränen einschlafe) ist es am schlimmsten. Dieser Schmerz ist so unbeschreiblich. Aber sicher habt ihr das auch schon mal erlebt, ich bin nicht die einzige.

Ihr habt ja alle recht mit dem was ihr geschrieben habt und ich weiß es im prinzip auch. Ich akzeptiere es auch dass er ´nen Schlußstrich will, denn mit Gewalt darum kämpfen bringt nichts. Es würde fortan immer "ein bitterer Beigeschmack" bleiben und auf kurz oder lang würde es dann letztlich doch wieder scheitern. Aber die Frage nach dem "wieso gerade auf diese Art und Weise" bleibt; es gibt ihn seit diesem Anruf nicht mehr.

Ich laufe ihm ja auch nicht hinterher (habe es nicht versucht und auch nicht das verlangen danach), doch ich weiß von einem Arbeitskollegen (von mir) dass sein Auto gar nicht da und seine Wohnung seither verlassen ist. Telefonisch habe ich es einmal versucht, aber es ist seither abgeschalten (ich würde eine SMS bekommen wenn´s wieder eingeschalten wird); und seine Eltern will ich nicht mit reinziehen (die würden ohnehin hinter ihrem Sohn stehen; wenn sie es denn schon wissen).

Er lässt mich hier sitzen mit dem Mietvertrag und ich muss jetzt alleine gucken wie ich da wieder rauskomme und dann auch evtl. entstehende Kosten tragen. Was ist nur gewesen dass er nichtmal sagen kann "komm, wir schauen dass wir da noch zusammen rauskommen und klären die Angelegenheit und das war´s dann" und einfach so verschwindet?! Und wie hat er sich das vorgestellt, denn es wird sich nicht vermeiden lassen dass man sich begegnet (und das nicht gerade selten)?

Es war nur defintiv keine Kurzschlußreaktion, denn so todernst war er noch nie. Was auch immer es gewesen ist, ich akzeptiere es und mit Druck eine Antwort auf die Frage "WARUM?" zu verlangen bringt nichts, genausowenig wie wenn ich mir jetzt Selbstvorwürfe machen würde und die Schuld bei mir suche. Irgendwann kommt es vlt mal raus.

Er ist es eig auch nicht wert eine Tränen zu weinen oder mich "verdient" zu haben, nachdem er auf solch eine Art und Weise total charakterlos Schluß gemacht hat (was auch immer dahintersteckt, denn das war er definitiv nicht selbst, das war nicht sein Charakter; dazu kenne ich ihn zu gut). Nun gut, was war, ist vorbei. Wenn man am weitesten Oben ist, stürzt man bekanntlich am tiefsten.
Es tut nur verdammt weh und das wird es auch noch lange tun. Vlt kann die Zeit Wunden heilen, vlt gewöhnt man sich aber nur an den Schmerz. Und irgendwann werde vlt auch ich wieder glücklich sein können.

Herzlichn Dank an euch alle nochmals für´s lesen und für euer Mitgefühl. Sorry auch für´s neuerliche #bla, aber es musste raus.

Einen schönen restlichen 1. Weihnachtsfeiertag und morgen den 2. Weihnachtsfeiertag euch allen noch.

Liebe Grüße

löwenbaby

Beitrag von diemari 25.12.09 - 16:20 Uhr

Hey Löwenbaby!

Es tut mir sehr leid, was passiert ist. Dennoch finde ich Deine Einstellung toll, nichts erzwingen zu wollen. Versuche nach vorne zu schauen und Deinen Weg zu gehen.

Meiner Freundin ging es Anfang dieses Jahres ähnlich. Sie und ihr Freund waren superhappy, er wollt schon bei ihr einziehen, bis das Haus fertig gebaut ist. Und aus heiterem Himmel, von einem Tag auf den anderen, macht er telefonisch Schluss, ohne das zu begründen. "Es geht einfach nicht mehr" war das Einzige, was er dazu sagte. Sie hat sich da sehr reingestresst, ihn 1000 mal angerufen, ist ihm hinterhergelaufen- gebracht hat es nichts. Die Sache ist aus und vorbei, sie weiß bis heute nicht warum.

Aber ich denke, dass Du mit Deiner Einstellung auf jeden Fall besser fährst und auch eher damit abschließen kannst als meine Freundin. Irgendwann wird es nicht mehr so weh tun und Du bist bereit für Neues.

Ich wünsche Dir alles Gute und vie Kraft! #liebdrueck

Beitrag von bruchetta 25.12.09 - 18:26 Uhr

Liebes Löwenbaby,

Dir auch frohe Weihnachten, obwohl ich das Wort "froh" gar nicht schreiben mag.
Es tut mir sehr leid für Dich! #herzlich
ABER Du hast mit allem Recht.
Ruf ihn nicht nochmal an, gehe mit hocherhobenen Kopf und nicht wie ein winselndes Hündchen aus dieser Beziehung raus.
Ich bin mit noch nicht mal sicher, ob er nicht eines Tages wieder angedackelt kommt.
Und innerlich bin ich davon überzeugt, dass eine andere Frau dahinter steckt (so erfahrungsgemäß, aus dem Bauch heraus).
Ich war 5 Jahre mit meinem Ex zusammen, dann hat er wegen seiner Arbeitskollegin, wie sich dann herausstellte, die Beziehung beendet.
Unter ihrem Einfluß erkannte ich ihn nicht wieder.
Wir mußten erstmal räumlich auseinander ziehen und er hat mich behandelt wie sonst was.
Wie gesagt, ich kannte ihn 5 Jahre und so habe ich ihn noch nie erlebt.
Ich habe sehr,sehr lange gebraucht, um das zu verschmerzen. Und ich rede hier von einigen Jahren.
Aber es ist vorbei! Er ist mir egal!!

Alles Gute für Dich!! #liebdrueck
bruchetta

Beitrag von caterina25 26.12.09 - 11:38 Uhr

Ich drücke Dich erstmal! Du schaffst das! Auch wenn der Schmerz jetzt tief sitzt, weil er zu feige war, dir die wirklichen Gründe zu nennen.
Aber kennt er die Gründe vielleicht selbst nicht?
Nachdem was ich so von Dir gelesen habe, bin ich der Meinung, dass es ein klassischer Fall von Bindungsunfähigkeit ist! Sobald es Ernst wird, haut er ab, taucht ab und will nichts mehr sagen und nichts mehr hören. Solche Männer gibt es massenweise. Sie sind nicht fähig, eine tiefergehende Beziehung zu führen. Es sind genau solche Typen, die die Frau im Standesamt hocken lassen oder eben, wenn es darum geht, zusammenzuziehen. Erst wollen sie es dann bekommen sie Angst. Er wird vielleicht wieder Kontakt haben wollen, aber es wird immer ein Hin und Her sein.

Da Du krank bist, solltest Du nun an Dich denken und versuchen, ganz schnell einen Schlusstrich zu ziehen. Rede mit dem Makler über Deine neue Situation, wenn er Verständnis für Deine Lage aufbringen kann, wird er sicherlich nicht auf Einhaltung des Vertrages bestehen. Habt ihr den Vertrag überhaupt schon unterschrieben?

Alles Gute für Dich! Du schaffst das!

Beitrag von stubi 28.12.09 - 17:48 Uhr

Nun, wenn du bisher einen guten Kontakt zu seinen Eltern oder eventuell gemeinsamen Freunden hast, würde ich zumindest versuchen, da mal nachzufragen, ob es ihm gut geht. Die dunkle Jahreszeit und Weihnachten können bei vielen Depressionen auslösen. Ich möchte dir keine Angst machen, aber seine Wohnung ist verlassen, das Auto weg und das Handy aus und er war mehr als todernst am Telefon? Ich hätte da große Angst, dass was sein könnte, was ihn zu einer Kurzschlussreaktion veranlasst hat und hätte Angst, ob er sich was angetan hätte.
Wenn dir irgendwelche gemeinsamen Bekannten oder seine Eltern bestätigen können, dass es ihm "gut" geht, kannst du es auf sich beruhen lassen.

Beitrag von lisboeta 28.12.09 - 20:38 Uhr

Hallo Löwenbaby,

du arme, was für ein Weihnachten.

Vor sieben Jahren ging es mir kurz vor Weihnachten so wie dir.

Ich war fast vier Jahre mit meinem damaligen Freund zusammen und wir wollten bald zusammen ziehen. Das Weihnachtsfest war schon geplant.

Dann kam er an einem abend plötzlich noch um elf vorbei und sagte "es sei vorbei" Gründe gäbe es nicht und so wäre es nun einmal.

Ich war wie vor den Kopf gestossen, weil ich einfach nicht wußte warum. Es war wie ein koffer ohne Henkel - ich habe es einfach nicht verstanden!

Ein paar Wochen später erfuhr ich von einer Freundin, dass er schon seit einigen Monaten eine neue Frau am Start hatte und einfach nur zu "feige" war es mir zu sagen.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es bei dir ähnlich sein könnte.

So schwer es auch ist, versuche es abzuhaken und konzentriere dich voll auf dich und auf deine Krankheit!

Ich hoffe, dass es dir bald besser geht!

LG
lisboeta