Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge....

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von schlafwuff 24.12.09 - 14:10 Uhr

Wir wissen wie man Feste feiert! Ihre Kirche:

Aber bitte nur nach Vorlage der Lohnsteuerkarte! #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl
:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[


Ich eine bekennende Gottgläubige bin evangelisch getauft und darf nicht mehr in "meine" Kirche da ich die Kirchensteuer nicht mehr zahle. Ich bin aus der Kirche ausgetreten weil ich der Meinung bin das wahrer, ehrlicher Glaube nichts mit Bezahlung zu tun hat.

Ich finde es schändlich das man die Lohnsteuerkarte jetzt als Eintrittskarte verwenden muss um an größeren Feiertagen wie Weihnachten und Ostern in die Kirche zu kommen. Verkommt die Kirche zu einem Club der zahlenden Mitgllieder???

Wie seht ihr das?

Beitrag von dornpunzel 24.12.09 - 14:42 Uhr

Hallo,

und was hat dein Post nun mit dem Thread-Titel zu tun? #kratz

Ansonsten... ja, es ist unschön, dass man eine 'Eintrittskarte' braucht. Aber andererseits, der Pfarrer muss bezahlt, die Kirche instand gehalten und die Orgel gepflegt werden. Womit bezahlen, wenn keiner mehr zahlt?
Sieh es so, es ist eine Dienstleistung, die dort gebracht wird und ja, wenn man sie in Anspruch nehmen möchte, sollte man bereit sein, auch zu zahlen.

Gruß und frohe Weihnachten,
Dornpunzel

Beitrag von juniorette 24.12.09 - 14:54 Uhr

Das wäre mir neu, dass man seine Lohnsteuerkarte vor Betreten der Kirche herzeigen muss....

Ich bin der Meinung:
wer auf das Verweilen in einer Kirche steht, soll das auch bezahlen. Ich betrete freiwillig keine Kirche, und bin deswegen aus dieser ausgetreten.

LG,
J.

Beitrag von danyy27 24.12.09 - 14:54 Uhr

und wie meinst du wird der pastor/pfarrer bezahlt
oder die kirche erhalten?

wenn keiner krchensteuer zahlen würde was meinst du wie das gehen sollte

lg dany

Beitrag von curlysue2 24.12.09 - 15:27 Uhr

Hi!


"Ich bin aus der Kirche ausgetreten weil ich der Meinung bin das wahrer, ehrlicher Glaube nichts mit Bezahlung zu tun hat."

Und wahren ehrlichen Glauben kann man auch zuhause oder draussen leben und praktizieren. Er braucht z.B. bestimmtes Gebäude, dass dann auch nur an den "hohen" Feiertagen aufgesucht wird. Zu den tollen festen willst Du die Dienstleistungen der Kirche in Anspruch nehmen, aber das Geld das dafür gebraucht wird willst Du nicht geben. Wenn ich aus einer Gemeinschaft austrete, dann mit allen Konsequenzen, wenn ich drin bleiben und mitmachen will, dann auch zu den Bedingungen die am TEilhaben an die Gemeinschaft geknüpft sind.

Allerdings frage ich mich auch gerade, wo Du wohnst, dass bei Euch die Lohnsteuerkarten angeblich kontrolliert werden, wenn man an Feiertagen in die Kirche will#kratz Bei uns kenne ich nicht eine einzige Kirche, die das so handhabt. dA sind sogar an den überlaufenen Festtagen Gäste willkommen, denn meist kommen dann ja auch die Gläubigen mit ihren Familien und die sind nicht immer alle eine Glaubensrichtugn oder überhaupt in einer Gemeinschaft, gehen aber ihren Lieben zuliebe mit.

LG

curlysue

Beitrag von sunny993 24.12.09 - 15:46 Uhr

,und wer sorgt dafür das die Kirche geheizt ist ?

- wer gibt Zuschüsse zu Kindergärten und Schulen ?


die Überschrift verstehe ich auch nicht


Sunny

Beitrag von lassiter 25.12.09 - 00:06 Uhr

Zuschüsse kommen praktisch nur vom Staat.

http://www.wahrheitssuche.org/caritas-diakonie.html



Josef

Beitrag von rindviehchen 24.12.09 - 16:58 Uhr

Richtig so. Du möchtest ja auch eine Dienstleistung in Anspruch nehmen. Die Kirche muss ihre Mitarbeiter bezahlen, die Kirchen in Stand halten......wer soll das deiner Meinung nach sonst bezahlen?

Beitrag von ayshe 29.12.09 - 13:43 Uhr

wer das zahlt?

der staat zahlt, die kirche zieht unheimliche gelder vom staat ein, mach dir doch nichts vor.

wenn man es so nimmt, zahlt sogar jeder konfessionslose durch die lohnsteuer schon etwas dazu.

Beitrag von imagina 24.12.09 - 17:46 Uhr

Aber gebührenfrei getauft, verheiratet und beerdigt werden möchten sie alle in der Kirche...

Reg Dich doch nicht auf. Ich finde Kirchensteuer schon gerechtfertigt!

Frohe Weihnachten.

Beitrag von jessica.g1 24.12.09 - 19:59 Uhr

Hallo,

wie bereits erwähnt wurde...niemand frägt dich nach der Lohnsteuerkarte in der Kirche. Ist ja nicht so das da ein "Türsteher" ist der sagt..jetzt zeiget se mol her.



Also ich kann nur für mich sprechen, das ich finde das die Kirche ja irgendwo auch ihr Geld braucht. Und weil ich gläubig bin, finde ich das ok. Ist ja nicht die Welt.


Ist echt ne Ansichtssache.



LG

Beitrag von dominiksmami 24.12.09 - 21:42 Uhr

Huhu,

ich denke du übertreibst maßlos....ich z.B. bin schon lange ausgetreten und darf selbstverständlich in jeden Gottesdienst in den ich möchte.

Im übrigen, würde dir da ja ein ganz simpler Landeswechsel helfen, hier in NL z.B. zahlt man überhaupt keine Kirchensteuer, so einfach ist das.

Wenn du der Meinung bist der christliche Glaube hätte nichts mit "Bezahlung" zu tun, dann lies doch einfach die Bibel...da steht wortwörtlich drin das man den Zehnten geben soll.


Ich denke, du versucht aus irgendeinem persönlichen Frust heraus zu stänkern,

schade!

lg

Andrea

Beitrag von teaandfruit 24.12.09 - 22:53 Uhr

Und was ist mit dem 10. Teil den Gott verlangt?

Beitrag von parzifal 25.12.09 - 18:45 Uhr

"um an größeren Feiertagen wie Weihnachten und Ostern in die Kirche zu kommen"

An diesen Tagen ist die Kirche überfüllt.

Bist Du nicht der Ansicht, dass Kirchenmitglieder vorrangig sein sollten?

Diese beschweren sich doch zu Recht, wenn sie trotz Zahlungen keinen Platz finden, oder?

Meiner Meinung nach sollte man zunächst nur Kirchenmitglider einlassen und erst unmittelbar vor Beginn die Restplätze für alle anderen freigeben.

Beitrag von ayshe 29.12.09 - 13:45 Uhr

glaubst du echt, alle, die sonst nicht hingehen, wären ausgetreten?


die allermeisten derjenigen, die mitglieder sind, gehen doch nur zu solchen gelegenheiten hin, das war schon zu meiner kinderzeit so.
nur sonst hatten sie eben kein interesse daran.
nur deshalb ist es dann so voll.

Beitrag von sabrina1980 26.12.09 - 21:07 Uhr

Guten Abend,

hey....den Spruch habe ich mal auf einem T-Shirt gelesen#rofl

Mein Mann und ich sind auch schon seid langem aus der Kirche ausgetreten. Ich denke auch, das man für sein Glaube nichts zahlen muss....sind wir nicht trotzdem alles Gotteskinder......was hat das eine mit dem anderen zu tun,oder.

Meinen Glauben habe ich dennoch, dazu braucher ich weder die Kirche noch das Bodenpersonal:-D, um diesen auszuleben.

lg
Sabrina

Beitrag von sabrina1980 26.12.09 - 21:16 Uhr

achja....zu Weihnachten und Ostern meide ich die Kirche...da habe ich meine Prinzipchen:-D

Beitrag von emmapeel62 29.12.09 - 11:36 Uhr

Wer das ganze Jahr über nicht in die Kirche geht, muss an Weihnachten und Ostern nicht anderen Leuten den Platz weggnehmen !

Beitrag von onti2 29.12.09 - 12:25 Uhr

naja, eine Kirche ist kein Theater oder Popkonzert....

Beitrag von ayshe 29.12.09 - 13:40 Uhr

aber dennoch hat man den eindruck, daß an ostern und weihnachten die show so genial ist,
daß die bude brennt, auch wenn die "christen" sonst an den sonntagen kein großes interesse haben.

Beitrag von onti2 29.12.09 - 14:23 Uhr

es hat halt was Mystisches.... wenigstens einmal im Leben eine Mitternachtsmesse im Petersdom zu erleben, kann ich jedem empfehlen, Atheist oder nicht....

Beitrag von ayshe 29.12.09 - 13:41 Uhr

gilt das dann für arbeitslose?


bei der arbeitenden, angestellten bevölkerung liegen sie ja in der regel beim AG.


#rofl