Umziehen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sissi1986 24.12.09 - 20:14 Uhr

Hallo,

wie wäre das eigentlich wenn ich mich beim Jobcenter am 30.01.2010 abmelde und sage das ich einen Job habe.
Dann bis zum 02.02.2010 warte und zum neuen Amt gehe und sage also mit dem Job hat doch nicht geklappt und möchte mich jetzt dort anmelden.

Meint ihr das würde klappen?

Beitrag von demy 24.12.09 - 20:32 Uhr

Da fällt einem ja nix mehr zu ein #kontra

Beitrag von buzzfuzz 24.12.09 - 21:09 Uhr

Sicher würde das gehen,wenn du es geschickt anstellst,ABER ich finde sowas dreist und unverschämt,wieso willst du dich für ein paar tage abmelden? bekommst du beim anderen amt mehr?

Finde es nicht ok und finde,menschen wie du,sorgen dafür das andere menschen die es wirklich nötig haben vom amt zu leben doof angeguckt oder in einen topf geworfen werden.
Krass ich hoffe du bist nur eine Weihnachtsfake.

Beitrag von sissi1986 24.12.09 - 21:33 Uhr

habe ich irgendwo geschrieben das ich sowas mache, ich habe gefragt ob sowas klappen könnte, also bitte sachlich bleiben. OK!

Und ob ich ein Weihnachtsfake bin, nein das bin ich nicht und wenn du meine Visitenkarte geöffnet hättest so hättest du dieses auch sehen können das ich bereits seit 2Jahren Mitglied bin.

Wenn du ein paar Therads weiter gelesen hättest dann wüsstest du auch warum ich solch eine Frage stelle, ich würde Sie dennoch nie umsetzen gehe aber momentan so ziemlich alles an Gedanken durch was gehen könnte und was nicht, und ich glaube das ist in so einem Fall wie ich ihn gerade Durchleben muss auch normal.

Gruß

Beitrag von katze-maggy 24.12.09 - 21:36 Uhr

Nein das könnte nicht klappen - denn Du wirst die Unterlagen zur Arbeitsaufnahme - selbst wenn sie nicht zustande kam - vorlegen müssen.
Kannst Du aber nicht, da es den Job ja gar nicht gibt.
Dann kann es Dir passieren, dass geprüft wird, ob Kostenersatz möglich ist. Soll heißen, es wird überprüft, ob Du einen Teil der Kosten, die durch die neue Wohnung enstehen selber tragen mußt.

Beitrag von buzzfuzz 24.12.09 - 21:40 Uhr

Du würdest es aber machen-wenn es gehen würde oder?

Also würde ich es nciht gut heissen!

Beitrag von sissi1986 24.12.09 - 22:12 Uhr

nein, würde ich nicht machen. Es war wirklich lediglich eine Frage bzw. ein Gedanke und dazu halt die passende Frage. Das Risiko hier wäre mir viel zu groß.

Beitrag von buzzfuzz 24.12.09 - 22:16 Uhr

ich frage doch nicht nach etwas was ich ja nieee tun würde...... so hört sich deine antwort gerade an.

wieso willst du es denn dann wiessen,wenn nicht dafür?

Beitrag von windsbraut69 25.12.09 - 09:21 Uhr

"Das Risiko hier wäre mir viel zu groß. "

Ja, dann hat Buzzfuzz doch richtig gelegen.
Gäbe es kein Risiko, würdest Du solche krummen Touren veranstalten. Ich frage mich nur, mit welchem Ziel.
Dir kann niemand einen Umzug verbieten.

Beitrag von windsbraut69 25.12.09 - 09:20 Uhr

Dir wurde im letzten Beitrag doch reichlich geantwortet und erläutert, wie Du vorgehen kannst!

Beitrag von king.with.deckchair 25.12.09 - 02:02 Uhr

Ich finde: Du nervst langasam aber sicher!

Man hat dir hier die Rechtslage umfassend geschildert. Man hat dir Lösuingswege aufgezeigt. Du hast bei der ARGE Zahlen bzgl. der Miete genannt bekommen.

Und was machst du? Suchst nach Möglichkeiten, herumzulügen.

Werd' erwachsen! Dazu gehört überigens, dass man mit dem Vermieter ausficht, wenn an der Wohnung ein Mangel besteht und nicht mittels Tricks einen von der Allgemeinheit finanzierten Umzug erschleicht!

Beitrag von windsbraut69 25.12.09 - 09:18 Uhr

Damit steht Dir auch keine größere Wohnung zu.
Ich drück Dir aber die Daumen, dass die Bearbeitungszeit nicht so lang ausfällt, dass Du Probleme hast, Dich und Kind zu versorgen UND, dass die neue ARGE auf Anhieb dann einen Job bzw. wenigstens eine schöne Vollzeit-Maßnahme für Dich hat.

Gruß,

W

Beitrag von sissi1986 25.12.09 - 19:35 Uhr

ich will keine größere Wohnung, mir würde auch fürs erste eine 1 Raum Wohnung reichen mit meinem Kind, besser als wie mit Bettwanzen. Ich lebe lieber auf kleinem Raum dafür aber ohne Ungeziefer als wie in einer 3 Raum Wohnung mit Ungeziefer was mir die Nacht zur Qual macht.
Aber man findet keine Wohnung warm für ca. 260,00€ und das ist mein Problem. Ich meine klar kann ich umziehen aber ich habe für eine Wohnung halt nur diese Summe zur Verfügung.

Ich brauche keine Vollzeitmaßnahme da ich bis Mai garnicht Arbeiten darf, bin bis dahin Arbeitsunfähig geschrieben weil ich bei der Geburt meiner Tochter dem Tod nur knapp entgangen bin und ab September 2010 hoffe ich das ich meine Ausbildung machen kann. Aber wenn dies in der Wohnung sein soll, so wird dies nix, denn dann können sie mich bald in die Klapse einweisen.

Und nochmal ich würde dies nicht machen und damit ist die Sache abgeschlossen für mich.