Unser Heiliger Abend

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von swordy 24.12.09 - 21:17 Uhr

Guten Abend ihr Lieben,

ja ich schreibe um diese Zeit, obwohl ich schön besinnlich feiern sollte.
Mir ist gar nicht danach . Anna schläft und ihr Papa schlummert auch schon friedlich. Der Grund? Der heutige und gestrige Tag.

Anna hatte gestern einen kleinen Unfall . Ihre gleichaltrige Freundin und deren Mama waren zu Besuch. Nach dem Abendessen bei mir, fingen die zwei an total süß zu kuscheln. Also meinte ich...pass mal schnell auf, ich hol die Kamera.
Grad war ich im Wohnzimmer hörte ich Anna schon weinen, wie noch nie.
Ihre Freundin war zu stürmisch, meine Freundin zu langsam, Anna knallte im Stand auf die harten Fließen. Begann kurz danach sich zu übergeben. Also Krankenhaus.

Es war die Hölle. Alleine die Blutabnahme. Dann sollten wir für 48 Std. da bleiben. :( Mein armes Kind.
Überall hingen dann die Elektroden mit Strippen, die Blutdruckmanschetten an den Beinchen. Wir haben die ganze Nacht kein Auge zugetan. Anna dennoch bei mir im Bett. Hat aber immer geweint. Ich natürlich auch. Ich war so fertig. Ich bins immer noch. Ich könnte immer noch weinen, obwohl wir, wegen Heilig ABend, und guten Ergebnissen das krankenhaus heute Nachmittag verlassen durften. :(

Ehrlich ich habe uns schon länger im Krankenhaus gesehen. Ich hatte solche solche solche Angst.
Jetzt soll ich sie natürlich noch zwei Tage beobachten und bei der kleinsten Veränderung sofort wiederkommen.
Sie ist aber wieder völlig wie vorher. Herrgott.
Es war nicht einmal eine halbe Minute und meine Freundin saß neben Anna :(

Ich bin immer noch so traurig und angespannt und hoffe das nichts mehr nachkommt.
Ich musste das jetzt loswerden, denn ich könnte immer noch heulen. Anna hat gestern so viel geweint im KH und es sah so gruselig aus mit den ganzen Geräten.

Hoffe ihr hattet ein schönes Fest und noch schöne Feiertage.
Immer noch fertige und schlaflose Grüße...

Sarah

Beitrag von nuckelspucker 24.12.09 - 21:40 Uhr

hey,

versuche, die schlimmen eindrücke aus dem KKH zu vergessen.

mit meinem ersten sohn musste ich ins KKH, als er 4 1/2 monate alt war. er kam an den tropf und das legen des zugangs dafür war die hölle. ich hab mitgeweint.

dann musste der zugang auch noch entfernt werden und es wurde ein neuer am kopf (!) gelegt. was meinst du, wie ich geweint habe!

mit meinem zweiten sohn musste ich 5 tage nach der geburt direkt von der wochenstation in die kinderklinik wechseln. er wurde 5 tage lang gepiekst, auch im kopf. das war für mich sehr hart, zumal er per notkaiserschnitt zur welt kam und das allein schon ein schock für mich war.

ich hatte sowohl bei niclas als auch bei lucas lange zeit daran zu knabbern. ich tröstete mich damit, dass die kinder das ganze schnell vergessen hatten und die ganze quälterei mit zugang legen usw. notwendig war.

ich wünsch dir trotz allem schöne feiertage und deiner tochter gute besserung!

claudia

Beitrag von geli0178 25.12.09 - 00:25 Uhr

Hallo Sarah,

so schlimm es auch ist wenn ein Kind ins Krankehaus muss und auch dort auch zur Überwachung bleibt, aber es ist gut das es diese moderne Technik heutzutage gibt. Die Ärzte hätten Euch sicherlich nicht entlassen wenn es der Kleinen zum Zeitpunkt der Entlassung gutgegangen wäre. Die drei Tage Beobachtungzeit sind völlig normal, jedoch mit jeder Stunde die vergeht sinkt auch die Gefahr das etwas passiert sein könnte. Mein jüngster Sohn ist genauso ein Sturzkind und egal wer bei ihm ist und was er gerade tut, ich kann und werde ihn nicht immer beschützen können, denn auch Kinder müssen lernen ihre Grenzen auszuloten. Es war für mich ein Tanz auf dem Vulkan als er in die Kita kam und fast jede Woche eine neue Verletzung und eine Eintragung im Verbandsbuch hatte, aber mit der Zeit wird es besser jedoch habe ich jetzt immer eine Packung Eis im Kühlschrank und extra große Pflaster in Reichweite :-).
Deiner Freundin würde ich keinen Vorwurf machen denn Dir hätte das auch passieren können. Für Dich mag das jetzt ganz schlimm und schrecklich sein, aber eine Ärztin meinte mal zu mir: Kinder haben viele kleine Schutzengel und diese passen darauf auf das nicht alle Kids ins KH müssen oder solange dort bleiben, sondern ganz schnell nach Hause dürfen, sonst wären die KH voller Sturzkinder und unser Gesundheitssystem noch viel schlechter als das es schon ist.

Viele Grüße

Beitrag von 1familie 25.12.09 - 06:49 Uhr

Guten Morgen,

zum Glück ist alles gut ausgegangen-freu Dich lieber.

Was ich nicht verstehe, warum Blutabnahmen? Eine Gehirnerschütterung oder sonstiges bekommt man sicher nicht durch eine Blutabnahme raus.

Ich war schon des öfteren mit meinem Grossen im KH wegen Unfällen in der Kita, aber Blutabnahmen wegen Fallunfällen hatten wir bisher noch nie.
Auch als mein Kleiner einmal stürzte wurde kein Blut abgenommen.

Schöne Feiertage noch.

LG

Beitrag von swordy 25.12.09 - 10:33 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich danke euch für eure Lieben Worte.
Nein , meiner Freundin mache ich keine Vorwürfe. Ich glaube sie hat mehr geweint als wir alle zusammen. Sie hat sich selbst genug Vorwürfe gemacht. Alles palletti. Genau, mir hätte es eben auch passieren können. Sie meinte NEIN, sie hätte schneller sein müssen.
Ich hab ihr gesagt, es sind Kinder und sowas kommt nun einmal vor. Dafür darf sie mir halt nicht böse sein, wenn Anna ihrer Kleinen mal ins Ärmchen zwickt ;)
Da haben wir beide dann gelacht.

klar so schlimm es ist, ich war froh, denn so wusst ich, dass sie genaustens beobachtet wird.
Es geht ihr auch wieder prächtig. Dennoch sitzt der Schock irgendwie. Hab letzt Nacht einfach keine Ruhe gefunden, weil sie mir immer noch so Leid tat. :( Naja ich würd sagen typisches Glucken-Hysterie-Mama-Getue.

Die Blutabnahme? Hm keine Ahnung. Hab ich mich auch gefragt. Aber vielleicht um irgendwelche Entzündungswerte oder Gerinnungsstörungen auszuschließen.Wurde bei mir als Erwachsener auch oft nach Unfällen gemacht. HM.

Ich danke euch wie gesagt für die Worte.
Ist nocheinmal alles gut gegangen. Stimmt die Kinder haben wirklich 1000 Schutzengel.

Wünsche euch noch schöne Feiertage.

LG
Sarah