Bluthochdruck welches Medikament bei Kinderwunsch und SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von biggy1975 25.12.09 - 12:01 Uhr

Hallo Ihr Lieben und ein wundervolles Weihnachtsfest Euch allen!

Frage steht ja schon oben. Bin etwas unsicher, meine Internistin meinte ich kann den ACE Hemmer weiter nehmen, Internetrecherche sagt definitv das Gegenteil.
Gyn vorgestern war nicht so recht interessiert an dem Thema, meinte nur die Internistin weiß schon Bescheid, aber ACE Hemmer nicht nehmen stimmt.

Was nehmt ihr, wenn ihr bewusst das Blutdruckmedikament auf den Kinderwunsch und eine zukünftige SS habt einstellen lassen?

LG Biggy

Beitrag von erstes-huhn 25.12.09 - 12:02 Uhr

schau unter www.embryotox.de

Beitrag von miau2 25.12.09 - 12:46 Uhr

Hi,
ich wurde in der ersten Schwangerschaft auf Methyldopa umgestellt (nach einem Versuch mit Nepresol, das bei mir wirkungslos war und dazu heftige Nebenwirkungen ausgelöst hat). In der Stillzeit und beim Üben fürs zweite Kind habe ich es weiter genommen, und auch jetzt (stille den kleinen noch) nehme ich es - und werde es auf jeden Fall tun, bis wir entschieden haben, ob wir für ein 3. Kind üben wollen oder nicht. Vorher lasse ich mich nicht auf ein anderes Medikament einstellen.

Es macht m.E. nach schon Sinn, vor der Schwangerschaft umzustellen.

Denn:
- es kann, wie bei mir, durchaus passieren, dass man das eine odere andere Medikament nicht verträgt bzw. das nicht wirkt. In dieser "Experimentierphase" war nicht nur mein Blutdruck nicht eingestellt, sondern ich hatte Herzrasen (Ruhepuls deutlich über 100), wahnsinnige Kopfschmerzen bis zum Übergeben - und das in der Frühschwangerschaft. Einfach super.
- es ist lt. dem Nephrologen, der mich dann irgendwann mitehandelt hat sinnvoll, ein Medikament, das nicht in der Schwangerschaft genommen werden darf vor einer geplanten Schwangerschaft abzusetzen bzw. auszutauschen.

Ich war mal bei einem Kardiologen, der sich u.a. auf die Problematik Bluthochdruck und Schwangerschaft spezialisiert hat, vielleicht wäre ein solcher Arzt auch was für dich.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von biggy1975 25.12.09 - 13:16 Uhr

Vielen lieben Dank, mit der Info werde ich zu meiner Internistin gehen. Hab jetzt unter Methyldopa bei Embryotox nachgeschaut, die bestätigen das auch.

LG Biggy

Beitrag von eifelkind 25.12.09 - 14:51 Uhr

Hallo Biggy!

Ich habe vor unserem Kinderwunsch ACE-Hemmer und Atenolol genommen. Nach Rücksprache mit meinem Internisten und Hausarzt habe ich die ACE-Hemmer abgesetzt (der Internist meinte, die gehen gar nicht) und mit Methyldopa angefangen. Die Betablocker hab ich weiter genommen.

Ich bin jetzt schwanger mit dem 3. Kind und nehme die Medikamente immer noch in der Kombination. Du solltest Dir einen Arzt suchen, dem Du zu 100 % vertraust und bei dem Du Dich gut aufgehoben fühlst.

Lass Dich nicht mit unterschiedlichen Meinungen abspeisen - gerade Blutdrucksenker müssen wirklich auf eine Schwangerschaft abgestimmt sein.

Liebe Grüsse und alles Gute!
Astrid