Mehr Überlebenschancen im 7. als im 8. Monat

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von orchidee3 25.12.09 - 17:46 Uhr

Erst mal wünsch ich euch allen schöne Feiertage :-)

Ich hab jetzt schon mehrfach gehört, dass ein baby im 7. Monat mehr Überlebenschancen hat als im 8. Monat. Am Anfang hielt ich das für Quatsch, aber da ich es jetzt mehrfach gehört hab würde mich mal interessieren warum das so ist, das konnte mir nämlich niemand sagen...

Im 8. Monat ist das Baby doch schon weiter entwickelt als im 7.
Ich versteh das nicht ....

Beitrag von kainis 25.12.09 - 18:09 Uhr

Habe ich auch mal gehört, ob das stimmt kann ich dir leider nicht sagen.
Aber interessieren würde mich das auch.

Beitrag von manonne 25.12.09 - 18:09 Uhr

Hallo,

ich denke, dass gehört ins Reich der Ammenmärchen.....

Von meinen 6 Kindern kamen 5 zu früh (der erste kam in der 32. Woche, der 2. in der 34.SSW, der 3. in der 38.SSW, der 4. in der 36.SSW und die 5. in der 38. SSW). Ich kann nur sagen dass die Probleme abnahmen je später die Kinder kamen. Insgesamt habe ich mehr als 8 Wochen auf Frühchenstationen gebracht und auch da galt - je älter das Kind, desto reifer - desto besser die Chancen auf eine problemlose Entwicklung!

Alles Gute

manonne

Beitrag von coolesbunny 25.12.09 - 18:19 Uhr

Stimmt

Beitrag von anyca 25.12.09 - 18:31 Uhr

Liegt das nicht eher daran, daß früher Kinder, die unehelich gezeugt wurden und wo die Eltern schnell noch geheiratet haben, als "Frühchen" deklariert wurden, um keine "Schande" über die Familie zu bringen?

So war vielleicht das eine oder andere angebliche Siebenmonatskind in Wirklichkeit völlig ausgereift?:-p

Beitrag von wurmologin 25.12.09 - 22:27 Uhr

diese Erklärung hab ich auch schon häufiger gelesen und es erscheint mir auch SEHR logisch...

Beitrag von orchidee3 25.12.09 - 18:33 Uhr

Hab ein bisschen gegoogelt. Es stimmt wirklich. Im 8. Monat wird wohl die Lungenreife unterbrochen, wobei sie im 7. noch nicht angefangen hat. Es wäre wohl gefährlich die Lungenreife zu unterbrechen um sie dann mit Spritzen wieter fortzuschreiten....

So stand es in einem anderen Forum

Beitrag von cedric2006 25.12.09 - 20:17 Uhr

Hallo,
ich arbeite in einem Perinatalzentrum und kann nur von dem sagen, was ich bisher gesehen hab: Um so weiter, desto besser!
Natürlich kann es sein, dass ein Kind, welches im 7.Monat zur Welt kommt und die Mutter Lungenreife hatte, weniger Probleme hat, als ein Kind, welches im 8.Monat kommt und die Mutter hat keine Lungenreife.

Mach dir nicht so viele Gedanken und genieß die SS! :-)

Beitrag von septemberchild 26.12.09 - 02:35 Uhr

Hey,
lass dich nicht verunsichern von solchen Spruechen ;) ich glaube kein bisschen daran.
Mein Bruder und ich sind jeweils 8. Monats-Kinder und meine Schwester ist ein 7. Monatskind. Da ich unterversorgt war habe ich bei meiner Geburt soviel gewogen und war so gross wie meine Schwester, obwohl ich ganze 4 Wochen laenger ausgetragen wurde als sie. (Klingt alles verwirrend, also ich bin die aelteste, dann kam meine Schwester mit knapp 7 Jahren abstand zu mir und dann nochmal 1.5 Jahre spaeter mein Bruder ;) aber das tut eigentlich nix zur Sache) Whatever, mein Bruder und ich hatten weit weniger Probleme dierekt nach der Geburt als meine Schwester, die 3 Wochen auf der Fruehchenstation bleiben musste, weil sie solche Anpassungsschwierigkeiten hatte.
Nur mal soviel dazu.