... und nächtlich grüßt das Murmeltier....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von putput 25.12.09 - 21:27 Uhr

Hallo,

wir haben Horror-Nächte hinter uns !!! Bis zu 3 Stunden Brüllen in der Nacht, bis zu 2 Stunden händchen-haltend neben dem Bett sitzend oder auch spielend im Wohnzimmer sitzen, war keine Seltenheit.

Erst tippte ich auf Zahnschmerzen, aber ich glaube, das war der 55-Wochen-Schub. Seit 2 Nächten gehts besser, Mausi wacht nur noch 1x in der Nacht auf, möchte ne Flasche haben und schläft dann mehr oder weniger gut wieder ein und schläft bis morgens. Das waren echt anstrengende Nächte und ich bin heilfroh, dass es wenigstens ein kleines bisschen besser geworden ist. In der Nacht verbringe ich nur noch ca 20 Minuten neben ihrem Bett statt 2 Stunden und ihr glaubt gar nicht, wie erholsam das ist....

Haltet durch, es wird bestimmt besser.

LG Putput

Beitrag von tragemama 25.12.09 - 21:51 Uhr

Ich würde nicht "durchhalten", wenn mein Kind stundenlang schreit, sondern sie zu mir mit ins Bett nehmen. Aber ist ja schön, wenn man irgendwo einen "Schub" findet, der dann schuld ist.

Andrea

Beitrag von putput 25.12.09 - 21:54 Uhr

Wen wir sie zu uns ins Bett holen, das geht gar nicht. Dann fängt sie an, im Bett rumzukaspern und bleibt nicht liegen. Das hatten wir auch schon alles. Dann waren wir die ganze Nacht auf. Dann sitz ich lieber 2 Stunden am Bett und halte Händchen bis sie schläft.

Beitrag von betty38 26.12.09 - 11:23 Uhr

da stimme ich dir voll und ganz zu...ich glaub das ist besser. Ich fand es zwar immer bequemer, unseren max ins Bett zu holen, v. a., damit seine Schwester nicht geweckt wird, aber das war nix, er hält uns beide wach und kann nicht einschlafen, ist selbst k.o. Ich probiere es jetzt auch wieder mit seinem Bettchen. nur wenns gar nicht anders geht...

Beitrag von _stefaniefin_ 26.12.09 - 22:14 Uhr

Hallo Putput,

uns geht es seit 3 Monaten genauso wie Euch, wir haben fast jede Nacht zwischen 1h (gute Nacht!) bis zu 3,5h im KiZi verbracht...

Wir haben ALLES versucht, von Flasche geben über schreien lassen, weniger Tagschlaf bis hin zu CD hören, es ging nichts.

Mittlerweile wechseln wir uns ab und schlafen bei ihm im Zimmer, damit wenigsten einer von uns ausgeschlafen ist. Wir holen ihn dann auf die Matratze wenn er zu unruhig ist, denn in unserem Bett schläft er nicht und ich denke, das er sich an die Wachstunden in der Nacht schon gewöhnt hat.

Ich habe manchmal schon richtig Angst vor der Nacht!!! Das kann echt Folter sein!
Hoffe das diese Zeit irgendwann vorbeigeht....

LG Steffi