Wie seht ir das?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von chips29 25.12.09 - 21:58 Uhr

Schönen Guten Abend Zusammen,
zunächst einmal wünsche ich Euch allen schöne Weihnachten!
Mich würde mal interessiern, wie ihr folgende Situation einschätzt: Unsere Tochter (4 1/2 Jahre) schläft seit sie auf der Welt ist, sehr schlecht ein. Von Durchschlafen im eigenen Bett ganz zu schweigen. Uns war es aber immer wichtig, dass sie im eigenen Zimmer und Bett zumindest Einschläft (Phasenweise mit Begleitung, Teilweise alleine). Irgendwann nachts kam sie immer zu uns, was ok für uns mich und meinen Mann war. Nun haben wir vor einem halben Jahr Nachwuchs bekommen. Nachdem seither das Schlafen noch schwieriger wurde hatten wir ihr erlaubt, im Gitterbett neben meinem Bett zu schlafen, auch schon direkt zum Einschlafen). Nun möchte sie aber jeden Abend direkt zu uns ins Bett. Ich sage dazu ganz klar NEIN und mein Mann die letzten 3 Tage JA. Das ist natürlich eine Bescheidene Situation. Ist es wirklich zu viel verlangt, dass ein 4 1/2 Jahre altes Kind im Bett neben dem Elternbett schläft (vom eigenen Zimmer wage ich ja schon gar nicht mehr zu träumen)!?
Wie seht ihr das?
LG und eine ruhige Nacht!

Beitrag von chips29 25.12.09 - 22:03 Uhr

UPS da ging wohl ein h verloren. Es muß natürlich "ihr" heißen. Sorry!

Beitrag von spotzal-81 25.12.09 - 22:45 Uhr

Hallo Chips,

ich kenn diese Situation von meiner Schwägerin. Bei der schlafen die beiden Kinder (8 und 12 Jahre!) auch am liebsten bei den Eltern im Schlafzimmer, und da dann natürlich bei ihnen im Bett... #schwitz Ich find aber, dass das nicht sein muss. Ab und zu mal - ok, aber auf Dauer wäre mir das echt zu viel.

Aber Deine Tochter ist ja noch viel jünger. Ich glaub aber, es ist nicht zuviel verlangt, wenn Deine Tochter im eigenen Bett schläft.
Einen Tip, wie Ihr das Problem lösen könnt, kann ich Dir aber leider auch nicht geben.

Wünsch Dir aber trotzdem eine ruhige Nacht!

Schöne Grüße
Spotzal mit Anna #verliebt 10.10.09

Beitrag von niki1412 25.12.09 - 23:48 Uhr

Hallo!

Ich finde auch, dass ein 4,5jähriges Kind in einem eigenen Bett schlafen kann, bzw. das zu machen sein sollte... ABER: ich denke gerade jetzt ist es eine schwierige Zeit für sie. Nun ist da noch so ein kleines Persönchen was Mamas und Papas Aufmerksamkeit bekommt. Sie muss nun erst einmal ihren neuen Platz in der Familie finden und braucht sicher Eure Nähe.

Vielleicht redet ihr noch einmal in Ruhe mit ihr? Erklärt ihr doch, dass sie im eigenen Bett einschlafen soll und JEDERZEIT wenn sie nachts wach wird, zu Euch kommen kann!? Oder ihr versucht es mit einem Termin? Bis dann und dann bei Mama und Papa und ab Tag X probieren wir es noch einmal im eigenen Bett? Ich denke mal, Rituale habt ihr, evtl. Gute-Nacht-Geschichte etc.!?

Dein Mann und Du, ihr müsst Euch natürlich erst einmal einig werden. Das geht ja sonst nicht... Mama sagt dies, Papa sagt das.

Ich war ebenfalls 4 Jahre alt als meine Schwester kam... und ich fand das gar nicht witzig. Für mich war das sehr schwer - das weiß ich sogar heute noch! Ich wusste gar nicht was dieses Baby da wollte und warum Mama und Papa weniger Zeit für mich hatten!

Vielleicht braucht sie einfach noch ein wenig Zeit...

Alles Gute!

LG Niki mit Helena #blume

Beitrag von tigratatze 26.12.09 - 11:27 Uhr

Hallo,

meine Tochter, 3 1/2, ist vor 6 Wochen große Schwester geworden.

Wir haben feste Tage in der Woche ( 2 ) an denen sie bei uns im Bett mitschlafen darf.
In den restlichen 5 Nächten schläft sie im eigenen Bett ( im eigenen Zimmer ), seitdem ihr Bruder da ist aber mit geöffneter Tür und meinem Kissen.

Wir haben ihr erklärt das 2 Nächte in der Woche reichen sollten, da wir alle sonst zu wenig schlaf bekommen und sie ja auch immer geweckt wird wenn ihr kleiner Bruder wach wird und sie dann tagsüber im Kindergarten viel zu müde ist.

Sie hat das, zwar wiederwillig, aber dennoch verständig akzeptiert und mittlerweile freut sie sich wie verrückt auf IHRE 2 Nächte.

Auch sind unsere Einschlafrituale mit unserer großen Maus um einges länger und intensiver geworden, damit sie sich sicher sein kann das immer genug Zeit für sie allein übrig bleibt und sich nicht alles um den Kleinen dreht.

LG
Jessy