Progesteronmangel ? Fehlgeburt?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von froschmama2002 26.12.09 - 00:16 Uhr

Hallo,

habe diesen Monat mein Baby in der 13.SSW verloren. Laut US am 11.12. war das Baby schon vier Wochen nicht weiter gewachsen.
Eine MA.

Ich habe leider schon zwei #stern#stern 2004 und 2005 verloren.
Damals gab mir meine fä in der Folgeschwangerschaft Utrogest (Progesteron)

Somit habe ich Ende 2005 und 2007 2 Kinder gesund zur Welt gebracht.
Diesmal hatte ich keine Progesterongabe und mein Baby entwickelte sich nicht weiter.
Mein Arzt (der neue) behauptet steif und fest es hätte mit dem Progesteron nix zu tun, ich sei ja schließlich schwanger geworden.
Aber bei der nächsten SS würde er mir in jedem Fall Progesteron geben.

Der Wert war übrigens nicht entsprechen der Schwangerschaftswoche.
Ich hoffe durch die Progesterongsbe wird die nächste Schwangerschaft halten.

Komischer Gedanke ,das unser baby eventuell noch bei uns sein könnte wenn der Arzt mir das Progesteron gegeben hätte.
Er aber glaubt oder sagt das Baby hätte sicher Trisomie oder einen Gendefekt. Ich finde so einfach darf er es sich doch nicht machen.

Am Montag habe ich meinen nachsorgetermin und ich werde mit ihm genau besprechen was zu tun ist im Falle einer erneuten Schwangerschaft.
Vorallem aber wünsche ich unbedingt engmaschigere Kontrollen!
Wenn das nicht gegeben ist werde ich den Arzt wohl wechseln müssen.

Traurige Grüße eure Froschmama2002

Beitrag von girl08041983 26.12.09 - 07:56 Uhr

Huhu,

es tut mir leid was dir passiert ist#liebdrueck und deinen Arzt find ich etwas weniger sensibel.

Also bei mir hat das Progesteron auch eine Rolle gespielt, ich war beim Fa, der meinte meine Werte stimmen nicht (eben auch das Progesteron) und er meinte ich solle Utrogestan nehmen, wegen evtl. FG. Also nahm ich das brav ein und 3 Tage später musste ich dann ins KH, die setzten das dort ab und das Ende vom Lied war, dass ich 4 Tage später raus kam, dann zum Fa ging und der entsetzt war, dass die das absetzen und ich hatte dann eine FG.


Lg Lia

Beitrag von lady-emma 26.12.09 - 08:15 Uhr

Hallo ich hatte letzte woche in der 6 woche mein #stern verloren,hatte auch utogest bekommen und danach erst recht blutungen bekommen! ich weiß nicht ob es davon kamm aber angst hatte ich schon!Mein FA sagte bevor er mir das verschrieb das es leider nicht Wissenschaftlich bewiesen ist das Utrogest wirklich hilft man es aber in künstlichen Befruchtungen danach auch einsetzt! habe es Vaginal nehmen müssen!und in der Packungsbeilage steht ja das man davon Blutungen bekommen kann wenn die Schleimhaut normal aufgebaut ist!weiß auch nicht ob das alles so richtig ist! wünsche euch alles erdenklich gute und viel kraft für die nächste zeit!

Beitrag von girl08041983 26.12.09 - 08:43 Uhr

Danke dir auch,

ja es ist richtig dass eher vaginal zu nehmen als oral, weil dass so schneller aufgenommen wird und das dort wo es gebraucht wird.
Klar eine Garantie gibt es bei Urtogestan nicht, aber lieber etwas machen, als gar nichts;-)

Lg Lia

Beitrag von spessartelefant 26.12.09 - 13:36 Uhr

Hallo Froschmama2002,

habe ich das richtig gelesen, Dein Arzt behauptet, bei Progesteronmangel kann man erst gar nicht schwanger werden?
Falsch!
Man kann nur nicht schwanger BLEIBEN!

Und Gendefekt? Wurde denn Dein Baby nach der AS untersucht?
Wenn nicht, stellt Dein Arzt nur eine Behauptung auf, um seine Fahrlässigkeit nicht zuzugeben.
Klingt übrigens wie meine FÄ, welcher ich gerne den Kopf abreißen würde. Da das aber nicht möglich ist, werde ich im neuen Jahr die FÄ wechseln.

Wenn Du noch mehr von meiner Geschichte und meiner Erfahrung mit Utro wissen willst, kannst Du mich gern anschreiben.

Dir alles Gute,
Spessartelefant