mit Restschuldbefreiung auf Wohnungssuche

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sveniberlin 26.12.09 - 02:32 Uhr

Hallo liebe User
Zur Vorgeschichte: Ich bin damals durch einen Betrüger und durch meine Leichtgläubigkeit und Naivität in die Schulden geraten. Es waren über 50.000 Euro und zur Hälfte konnte ich Vorgänge nachweisen, wo man mir garantiert keine Schuld nachweisen konnte. Bei den restlichen 26.000 Euro war es mir nicht mehr möglich es eindeutig zu beweisen . Ich bin darauf sitzen geblieben und musste die Privatinsolvenz in Anspruch nehmen. Das war 2003. Nun ist Ende 2009 und meine Privatinsolvenz ist seit Mitte Dezember vorbei. Da das Gericht etwas im Verzug ist habe ich noch keine Bescheinigung , dass mir die Restschuldbefreiung erteilt wurde, aber habe vom Treuhänder einen kurzen Brief erhalten, dass es aus seiner Sicht keine Hinderungsgründe gibt die einer Restschuldbefreiung im Wege stehen. Ich habe mich im Internet belesen und festgestellt , dass weitere 3 Jahre ein Eintrag in der Schufa steht. Die Forderungen werden mit einem Erledigungsvermerk versehen.
Ich möchte gerne mit jemandem zusammenziehen. Wir haben uns eine schöne Wohnung angesehen, die der DEGEWO in Berlin gehört. Diese Wohnungsgesellschaft fordert als Selbstauskunft auch eine Schufa-Anfrage.
Nun meine Frage: Steht diese Restschuldbefreiung als Negativeintrag in der Schufa ? Hat jemand mit Restschuldbefreiung Erfahrung bei der Wohnungssuche gemacht? Ist davon auszugehen dass man, auch wenn die Privatinsolvenz in dem Sinne vorbei ist, trotzdem noch schlechte Karten hat. Ich habe immer , solange ich eine Wohnung hatte meine Miete gezahlt und kann einen Nachweis vom alten Vermieter nachweisen dass ich keine Mietschulden habe. Leider kann die Person mit der ich zusammenziehe die Wohnung nicht alleine anmieten weil die DEGEWo eine 33% Klausel fordert. Also man muss dreimal so viel Netto verdienen die der Warmmiete entspricht. Ist es sinnvoll bei der Schufa nachzufragen ob die Einträge gelöscht werden können, wenn ich den Bescheid vom Gericht erhalten habe?
Es wäre ziemlich schade, wenn ich noch weitere 3 Jahre keine Möglichkeit hätte eine Wohnung zu nehmen die mir gefällt sondern nur eine wo keine Schufa-Abfrage nötig ist.
Ein langer Text ich weiß. Aber ich würde mich freuen wenn jemand zu diesem Thema Erfahrungen mit mir austauschen könnte.

Beitrag von windsbraut69 26.12.09 - 07:34 Uhr

Ja natürlich ist ein Eintrag über die Private Insolvenz ein Negativer, auch nach der Restschuldbefreiung!

Und NEIN, den kann man nicht vorzeitig löschen, sonst hätte die Schufa ja überhaupt keinen Sinn.

Gruß,

W

Beitrag von rinni79 26.12.09 - 09:05 Uhr

Hallöchen,

der Eintrag kann nicht vorzeitig gelöscht werden, wäre ja sonst sinnlos...

Red doch mit denen von der GEGEWO, erkläre ihnen deine Situation und dann denke ich steht auch eurer Wohnung nix im wege!

LG.Co.

Schöne Feiertage noch!

Beitrag von pupsik_1984 26.12.09 - 16:16 Uhr

Wenn du von Anfang an ehrlich bist, und der Wohnungsgesellschaft von der Privatinsolvenz erzählst, dürfte es kein Problem geben.

Beitrag von sveniberlin 26.12.09 - 18:10 Uhr

Ich hoffe denn die Privatinsolvenz ist ja vorbei. Es wird mir nichts mehr gepfändet. Bloß man hat halt weiterhin 3 Jahre einen Eintrag in der Schufa.

Beitrag von pupsik_1984 26.12.09 - 22:57 Uhr

Wir haben auch trotz negativem Schufa eintrag eine Wohnung bekommen.

Du kannst ja denen sagen, dass du gerne eine Bescheinigung deines jetzigen Vermieters vorlegen kannst, in der steht, dass du deine Miete immer gezahlt hast.

Ich war auch ehrlich und hab der Maklerin erklärt, wie es zu dem Eintrag kam.

Beitrag von nick71 27.12.09 - 17:18 Uhr

Ich würde an deiner Stelle die Karten offen auf den Tisch legen. Spätestens mit deiner Schufa-Auskunft kriegt der potenzielle Vermieter eh Kenntnis über die PI. Es kann übrigens sein, dass du die Wohnung -trotz Vorlage einer Bestätigung, dass du keine Mietschulden hast/hattest- nicht bekommst. Die scheinen ja recht kleinlich zu sein...ich hatte bisher zumindest noch keinen Vermieter, der verlangt hat, dass ich mindestens das Dreifache der Miete verdiene.