krank seit besonderes kind auf der welt ist....

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von fibi7 26.12.09 - 07:20 Uhr

hallo ihr lieben....

ich hänge gerade in einem richtigen tief drinnen. das ganze jahr war eine reine katastrophe.

mein nils ist nun schon vier schöne, lange jahre bei mir. viele krankenhausaufengthalte, arzttermine, kämpfe mit der kk... haben uns gaaaanz feste zusammengeschweist. neue diagnosen haben uns auch immer wieder zurück geworfen und TROTZDEM:

unseren optimismus haben wir nicht verloren.

ich habe zwei wunderbare sonnenscheinkinder, gerade der kleine, beruflich habe ich mich trotz allem hoch gekämpft - eigentlich alles "gut". Ich habe mich an das alebben mit einem besonderen Kind gewöhnt (nicht negativ verstehen!), es ist nicht immerr einfach, aber ich habe daadurch auch ganz neue wunderbare dinge entdecken und kennen lernen dürfen, die ich sonst niemals erfahren hätte....

nun ja, "dummerweise" spielt meine iegene gesundheit verrückt, und das massiv. während ich vor nils geburt nicht enmal einen hausarzt hatte (ja, wirklich, ist so!) bin ich seit gut zwei jahren,richtig schlimm seit einem geschlagenen jahr laufend schwer krank. einstweilen haben ich selbst ein therapierefratäres asthmaa, die ärzte sagen ich sei austherapiert, man könne nichts mehr machen, habe laufend lungenentzündungen und nun auch noch passend zum weihnachtsfest einen schweren bandscheibenvorfall. eigentlich gehöre ich ins kh, aber wie soll man das alles arrangieren???

ja, ich nehme mir auch bewusst zeit für mich, mache physio, yoga... aber totz allem scheint die unbewusste psychische belastung auzureichen, um so ein kartenhaus zusammenkrachen zu lassen....

wie geht es enn euch so mit allem? merkt ihr es auch an euch?

wie macht ihr es wenn ihr selbst ins kh müsst? oder noch schlimmer, wenn beide gerade eigentlich krankenhausreif sind, also mama und kind????

sende euch allen gaaaaanz liebe grüße und einen schönen zweiten weihnachtsfeiertag

fibi, die heute bei ihren orthopäden antreten darf, um einen schlachtplan zu machen, was wir nun mit dieser blöden wirbelsäule machen, die trotz opioiden verdammt weh tut....

Beitrag von girl08041983 26.12.09 - 07:31 Uhr

Hallo,

hast du mal über eine Mutter-Kind-Kur nachgedacht, also eine Kur wo es um dich geht und nicht um das Kind?

Lg Lia

Beitrag von fibi7 26.12.09 - 09:58 Uhr

danke für deine antwort,

wir fahren ostern auf reha, also ich auch. momentan wäre ich zu instabil für eine mukikur....

ich weiß aber, was du meinst...

danke nochmal#herzlich

fibi

Beitrag von billy38 26.12.09 - 10:05 Uhr

Fibi,

schön das wir uns verstanden haben #liebdrueck

Ich wünsche Dir wirklich viel Erfolg. Das was Du mit Nils geleistet hast ist bewundernswert ! Halte durch und lass Dir helfen, wir sind beide starke Menschen. Das weist du!

Weiterhin viel Glück euch und einen gesunden Rutsch ins 2010. Dieses Jahr wird besser, wirst sehen :-)

Biljana

Beitrag von girl08041983 26.12.09 - 10:14 Uhr

Huhu,

ich drück dir die Daumen, dass es dir wirklich weiterhilft und du dort auch Zeit findest nur für dich und Erholung findest.

Lg und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Lia

Beitrag von billy38 26.12.09 - 09:34 Uhr

Hallo,

das was Dir Lia vorgeschlagen hat, wollte ich dich auch gerade fragen.

So wie du dich momentan fühlst, fühle ich mich seit Monaten. Besser gesagt, seit mein extrem Frühchen auf der Welt ist.

Deshalb mache ich eine Therapie über 6 Wochen. Im Januar fahre ich in eine Klinik, dort wird mir geholfen alles zu verarbeiten, mich zu erholen, neue Energie zu tanken.
Es war ein Kampf diese Therapie zu bekommen, auch meinen Sohn gut unterzubringen, aber an Weihnachten hab ich die Zusage für die Kostenübernahme erhalten und ich bin so froh, denn ich kann einfach nicht mehr.

Ich würde Dir vorschlagen auch eine Therapie zu machen, such Dir eine gute Therap. die dich in ne Reha-Klinik einweist. Dort wird Dich geholfen und du kannst Kraft tanken.

Einen stressfreien zweiten Weihnachsfeiertag wünsche ich euch.

Biljana mit Nicolas

Beitrag von fibi7 26.12.09 - 10:01 Uhr

danke, billy...

ich hab weihnachten auch die klsotenzusage für unsere reha zu ostern bekommen, allerdings wir alle drei. ich brauche iene gute asthmaklinik, sonst hab ich ein problem, wenns eskaliert... dort gibt es auch gute therapeuten,vielleicht bringt das ja etas. aber mein problem ist, dass ich auch schon nicht mit gutem gewissen auf kur fahren kannn, denn dann ist das gemotze auf arbeit ja wieder groß, naja, muss ich wohl durch.....

dir auch alles gute und ich hoffe, dir bringt der aufenthalt gaaaaanz viel, geht dein kleiner mit? oder hast du ihn zu hause gut unter gebracht?


liebe grüße
fibi#herzlich

Beitrag von billy38 26.12.09 - 10:14 Uhr

Lass dich wegen der Arbeit nicht runterziehen, hier geht es um deine Gesundheit und der deiner Kinder ! Ich weis es ist leicht gesagt, als getan, denn ohne Arbeit wird das Leben nur noch schwerer.

Mein Kleiner wir in 4 Tage ein Jahr. Eine Kinderkrankenschwester hat sich bereit erklärt meinen Jungen zu versorgen. Sie besucht mich mit meinen Sohn zwei mal in der Woche. Die Kosten werden gott sei dank von der KK übernommen. Nico kennt sie von Geburt an.
Ich bin in Oberstdorf in ner Klinik. Ich liebe die Berge, von daher freu ich mich auf den Aufenthalt.
Meine beiden anderen Kinder sind bei ihren Papa. Die Mädels sind ja schon groß, daher mach ich mir keine Sorgen um sie. Der einzige der mir sehr fehlen wird, ist mein Kämpfer Nico#schmoll, aber er brauch ja ne Starke Mama :-)

Beitrag von billy38 26.12.09 - 10:26 Uhr

Fibi, wenn du mal sehen magst wie sich mein Frühchen entwickelt hat ;-), hier ein Video...

http://www.youtube.com/watch?v=qWem769G7V8

Beitrag von anja570 26.12.09 - 20:12 Uhr

Hallo,

unser mittlerer Sohn ist schwer beh., inzwischen reichlich 12 Jahre alt.

Auch ich möchte Dir eine Mutter-Kind-Kur, oder evtl. falls möglich eine reine Mütterkur für Dich ans Herz legen.
Ich kenne Mütter, die allein ohne ihr beh. Kind zur Kur fahren.

Ich war mit meinen 2 großen Jungs 2 mal zur Mutter-Kind-Kur, 2 mal waren wir als Familie zur Kur, alles in Kureinrichtungen speziell für Eltern mit beh. Kindern und Geschwisterkindern.

Dieses Jahr bekamen wir nochmal Nachwuchs, im März war ich allein mit Baby inside zur Schwangerenkur, was sehr erholsam war.

Ich hatte in den letzten Jahren mehrere FG, lag deshalb ein Wochenende, sowie wegen Risiko-SS einige Tage im KH. In der Zeit kümmerte sich mein Mann um alles, bzw. wir spannten unsere Babysitterin mit ein.

Bisher hatten wir noch nie die Situation, dass ich und unser Sohn gleichzeitig ins KH mussten.

Eine Reha ist zwar fürs Kind wichtig, aber nur selten hat die Mutter was davon. Täglich drehen sich die Therapien ums Kind, wohin die Mutter ihr Kind begleitet und meist gibt es keine Kinderbetreuung. Mit etwas Glück kann die Mutter im Kurhaus Massage auf Rezept vom Hausarzt bekommen.

LG
Anja

Beitrag von similia.similibus 27.12.09 - 12:44 Uhr

Viele raten dir zu einer Mutter-Kind-Kur aber ich glaube, du brauchst vor allem etwas, was deine Psyche stabilisiert. Warst du schon mal bei einem Psychologen/Psychiaterin? Du hast viel hinter dir und weißt, dass du noch viel vor dir hast. Manchmal ist einem gar nicht bewusst, dass man in einer Depression steckt und die macht sich dann irgendwie anders bemerkbar. Bei manchen durch ständiges krank sein, bei anderen durch Gereiztheit usw., so dass sie (die Depression) gar nicht so leicht erkennbar ist.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft
Similia

Beitrag von kira82 28.12.09 - 09:50 Uhr

Hallo Fibi,

einen wirklichen Rat weiß ich dir nicht, aber seit wir im Sommer so lange im KH waren, bin ich nur noch erkältet.... wir haben ja auch so viele Termine und es noch nicht überstanden.

Wegen deiner Arbeit mach dir keine Gedanken, lass sie motzen, wenn du zusammenklappst hat niemand was davon. Mein AG wollte mich eigentlich nicht mal mehr einstellen, weil ich ja wegen Kind ausfallen könnte.... dabei kostet ihn das ja nichts, da ich ja unbezahlten Urlaub nehmen muss.

Wegen deiner Wirbelsäule wäre evtl. ein Osteopath noch ganz gut?

Ich wünsche Dir/Euch auf jeden Fall viel Kraft und noch mehr Gesundheit für das Jahr 2010.

LG
Kira

Beitrag von fibi7 28.12.09 - 11:21 Uhr

hallo kira,

danke für deine lieben worte...

es ist einfach kompliziert, weil ich auch beruflich in einer position bin, wo man nicht ganz so einfach fern bleiben kann....aber wenns nicht anderss geht, klar, dan muss man in den sauren apfel beißen, auch wenn ich danach die konsequenzen ausbaden muss....

ich bin wegen des asthmas in einer physiopryxis in behandlung und meine therapeutin macht manuelole therapie. außerdem akupunktur.... naja, hilft nur gerade nichts....

viele liebe grüße und dir auch ganz viel kraft....

fibi