stillfrage an die schon mamas und andere

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inoola 26.12.09 - 10:13 Uhr

hallo mädels, einen wunderschönen guten morgen, und schönen 2ten weihnachtstag :)

gestern war ja familienfeier. meine schwägerin ist auch ss mit ihrem 2ten kind. wir haben uns also alle sehr viel über babys unterhalten, und das ich morgens jetzt schon manchmal ein paar tropfen milch habe. (meine mom hatte das auch schon so früh)
meine schwägerin konnte ihr erstes kind nicht stillen. dahmals hat sie gesagt sie stünde kurz vor einer brustentzündung, und das es deshalb nicht geht. (ich verurteile keinen wenn sie nicht stillen kann, oder will)
jetzt hatte ich erst gedacht das sie das 2te dann auch nicht stillen wird, weil es mit der flasche keine probleme gab,aber sie tendiert dazu es nochmal zu versuchen, und sich nicht bei den ersten problemen abschrecken zu lassen(wie bei kind 1)wie sie jetzt sagte, weil flasche soooo teuer ist.

wir bekommen zwillis und ich mache mir ja ab und an schon gedanken obs klappt oder nich. aber ich bin noch recht zuversichtlich das, das mit der milchmenge geht.

ich habe aber nun schon von einigen gehört das es am anfang ganz doll weh tut zu stillen.
jetzt kommt die frage: kann man sich vorher irgendwie "abhärten"? oder irgendwie drauf vorbereiten damit es dann nicht so weh tut? oder wenns so weit ist, einfach augen ganz fest zu und durch?

sorry für so viel text, ich hoffe es ist überhaupt das richtige forum hier.

lg inoo 14+6 #ei#ei

Beitrag von schneckchen71 26.12.09 - 10:23 Uhr

Hallo Inoo

also bei mir war es bei jedem Kind so, dass wo ich das Kind anlegte zum stillen, dass es die ersten 2-3 Saugzüge bis in den großen Zeh gezogen hat, aber eben nur kurz, danach war alles entspannt. Ich habe dann immer eben Augen zu und leise bis 3-4 gezählt und dann war der Zug bis in den großen Zeh vorbei und ich konnte mich entspannt zurück lehnen und weiterstillen, dass war aber auch nur die ersten 2-3 Wochen so, dannach tat es nicht mehr weh, auch nicht beim anlegen.

LG und viel Glück, gern weiteres über PN

Beitrag von kleineblonde 26.12.09 - 10:25 Uhr

guten morgen erst mal
habe meine tochter auch gestillt und werde es jetzt wieder versuchen werde vorher wieder nix machen
weil die brustwarzen in der ss viel empfindlicher sind
also ich fand es jetzt auch nicht so schlimm man merkt es hier und da mal ziehen und wenn die milch einschießt das merkst du aber ich würde sagen augen zu und durch!!!!
die geburt ist schlimmer und da müssen wir ja auch durch
lg
und eine schöne rest kugelzeit;-)

Beitrag von inka79-80 26.12.09 - 10:27 Uhr

Nana, ich höre da schon etwas Vorwürfiges aus Deinem Schreiben. Stillen ist selten am Anfang problemlos. Wie belastbar man dahingehend ist muss schon jeder für sich entscheiden.

Ich hatte nie ernsthafte Probleme - kein Fieber oder ähnliches. Aber ich hatte blutige Brustwarzen und ziemlich Schmerzen beim Stillen. Das war die ersten 6 Wochen so heftig, dass ich mehrfach überlegt habe abzustillen. Aber ich habe durchgehalten und nach ca. 8 Wochen lief es dann ganz gut.

Du kannst Deine Brust mehrfach täglich mit einem rauhen Lappen abreiben, zu Hause ohne BH unterm Pullover rumlaufen und dich mental auf mögliche Probleme beim Stillen vorbereiten.

Ich wünsch Dir alles Gute.

LG inka

Beitrag von kroenchenprinzessin 26.12.09 - 10:28 Uhr

Mhm das ist bei jedem unterschiedlich, genau wie die Geburten unterschiedlich sind ;-)
Ich habe auch schon mit heftigsten Brustentzündungen gestillt, kenne aber auch Mamis die gar keine Probleme damit hatten.
Was wirklich wichtig ist, vorallem wenn unsicherheiten bestehen, eine nette gute Hebamme, das A und O!!
Wirklich, denn selbst wenn was ist, sie begleitet Dich durch alles durch und kennt auch bei Brustentzündungen Mittelchen um einigermaßen angenehm auch durch soetwas zu kommen :-)

Zwillinge hatte ich noch nicht, aber meine Schwägerin hat welche und sie hat dann abgepumpt, einfach um Milch vorpumpen zu können, aber das muß man denke ich dann entscheiden wenn die Zwerge da sind!

LG Becky mit BabyBoy#klee36.SSW und #klee#klee#klee#blume an der Hand!
http://babymuecke.unsernachwuchs.de/home.html

Beitrag von inoola 26.12.09 - 10:46 Uhr

danke für die leiben antworten.
abpumpen habe ich mir auch schon überlegt, und dann bissel einfrieren, dass, falls mal was ist, ich noch ein/zwei reserve fläschchen hab.
das hatte meiner schwägerin am anfang auch gemacht. sie hat gesagt abpumpen war nicht so schlimm wie anlegen.
das mit dem rauen waschlappen ist auch ne super idee. ich werds mal alles auf mich zukommen lassen :)

lg inoo

Beitrag von mutschki 26.12.09 - 10:40 Uhr

hi

ich hatte auch die ersten 10 tage schmerzen beim stillen,sogar krustige warzen etc...war nicht lustig ;-) wollte auch shcion aufhören...habs dann aber doch durchgezogen und wie gesagt,nach 10 tagen wurde es immer besser.
diesmal will ich auch wieder stillen,und hab die heba,me gefragt was man machen könnte. sie sagte auch,ohne bh unterm pulli,oder einen alten bh um die warzen ein loch schneiden damit sie am pulli reiben...auch zitronenscheiben auf die warzen oder bh reinlegen. mit feuchtem lappen abreiben...aber sie meinte ,das ich damit erst ab der 30 ssw anfangen brauch, aber wenn ich dabei ziehen im unterleib bekomme,soll ich damit aufhören,denn in manchen fällten kann es auch wehen auslösen.


lg carolin

Beitrag von haseundmaus 26.12.09 - 10:48 Uhr

Hallo!

Ich glaub so wirklich tun kann man da nichts.
Ich hatte meinen Milcheinschuss nach drei Tagen und das war ganz schön heftig. Kurze Zeit später der erste (und einzige) Milchstau, mit Schmerzen, Fieber, Schüttelfrost, das volle Programm. Und bei uns hats auch bestimmt einen Monat gedauert, bis das Stillen wirklich klappte und auch nur mit Stillhütchen. Also ich hab so oft dran gedacht zum Schlecker zu rennen und Nahrung zu kaufen. Aber ich habs durchgehalten und bin jetzt sehr stolz darauf und das Stillen klappt super.

Man sollte es erstmal versuchen, find ich. Es ist anfangs nicht angenehm, das sag ich dir gleich, aber man übersteht die Zeit und wenns dann richtig klappt, dann ist es toll.

Ich kenne einige mit Zwillingen die gestillt haben. Eine hats zwei Monate geschafft, eine andere acht Monate. Also man muss halt schauen, wie es klappt. Aber versuch es erstmal, es ist echt eine Erfahrung.

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09