Schimmel in Wohnung, was tun?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von olivia2008 26.12.09 - 11:48 Uhr

Hallo,

wir haben vor einiger Zeit das Arbeits- mit dem Schlafzimmer getauscht. Als wir also die Schlafzimmer-Möbel von der Wand weg zogen (sie standen schräg zur Wand, damit wir besser Fernsehen konnten), entdeckten wir eine Schimmel-Fläche von ca. 1,50m Länge.
Hier ein kleines Bild http://s7.directupload.net/images/091226/temp/a6ui9qmf.jpg
Dies war am 6.12.09 und wir sagten noch am selben Tag dem vermieter Bescheid, der wiederum am darauf folgenden Tag sich den Schaden ansah und sich bei seiner Versicherung melden wollte.

Da nichts geschah, telefonierten wir letzte Woch erneut mit ihm. Er meinte, es läge damit zusammen, dass unsere Möbel zu dicht an der Wand standen (dies war aufgrund des schrägen Standortes nicht der Fall und falls doch, hätte hinter den Möbeln der restlichen Zimmer auch schimmel sein müssen).

Dass ich inzwischen an Asthma erkrankt bin verbindet er nicht mit dem Schimmel und wird daher keine weiteren Schritte einleiten. Lediglich einen Schimmelentferner (Mellerud) hat er uns hier gelassen.

Ich denke aber, dass bei einer solch größen Fläche ein einfaches Schimmelspray nicht die Lösung ist, sondern entweder bauliche Mängel (feucht ist es außer in Küche und Kinderzimmer überall, auch im Wohnzimmer schimmelt es neben dem fenster) oder dass es an falsch oder zu kurz durchgeführter Trocknung liegt (letztes Jahr hatten wir einen Wasserrohrbruch. In dem Raum, wo nicht getrocknet wurd, ist nun der Schimmel).

Meine größte Angst ist nun, dass auch mein 13 Monate alter Sohn an Asthma oder anderen Atemwegserkrankungen erkranken könnte. Wir versuchen zwar, ihn so selten wie möglich hier zu lassen, aber vermeiden lässt es sich nicht.

Unser Nachbar (3-familien-Haus) hat übrigens auch Schimmel, allerdings nicht wie wir am Boden, sondern an der Decke)

Wir lüften täglich. Unser Vermieter hatte -wenn er sponatn mal hier vorbei schaute- desöfteren gelobt, dass wir so gut lüften. Daran kann es also nicht liegen. Inzwischen ist -trotz Bekämpfung mit dem Mittel-, der Schimmel auch auf der anderen Seite der Wand angelangt und rund ums Fenster herum verteilt.



Was können wir tun, muss ein Vermieter handeln udn wenn ja, wie schnell?

Danke für eure Antworten
(Im Januar werden wir mit unserem Mieterschutzbund Kontakt aufnehmen, jedoch ist der im Weihnachtsurlaub)

Beitrag von nicole1007 26.12.09 - 13:30 Uhr

Hallo,

Schimmel ist immer schwierig...
Ist das eine Aussenwand???

Als wir Ende September aus unserer ETW ausgezogen sind, kam da auch die Überaschung.
An den Aussenwänden also wo Möbel standen und die Luft nicht richtig zirkulieren konnte, haben sich Kältebrücken gebildet.
Das ist auch Schimmel aber nicht weiter schlimm.
Haben dann auch mit Schimmelentferner (aus dem DM) dort gearbeitet und alles war weg.
Wir hatten auch immer 3x täglich gelüftet und Feuchtigkeit ist da keine, da erst ein Sachverständige in der Liegenschaft war um das zu Überprüfen...

Nun ist das alles wieder weg und wir haben die Mieter darauf hingewiesen, dass an den Stellen wieder Kältebrücken entstehen und sie drauf achten sollen...

LG
Nicole

Beitrag von lassiter 26.12.09 - 13:56 Uhr

Generell gilt, bei Wohnungsmängeln oder Streitigkeiten, alles schriftlich dokumentieren.

Den Mangel schriftlich dem Vermieter mitteilen und eine Frist setzen, in der der Mangel zu beheben ist und gleichzeitig Mietminderung androhen.
Mache von allen stellen wo Schimmel ist, Fotos.

Wenn du in praktisch allen Zimmern Schimmel hast, hat es mit dem stellen der Möbel nichts zu tun.

Dein Asthma hat sehr wohl mit Schimmel zu tun.
Erst kürzlich hat hier eine Urbianerien geschrieben, sie habe sich chronisches Asthma in ihrer verschimmelten Schule geholt.
Geht, wenn irgend möglich raus oder zu Freunden, Bekannten oder Mama, Papa.
Dein Vermieter sollte einen unabhängigen Fachmann zu Rate ziehen, der die Gründe des Schimmelbefalls aufklärt.

Bevor ihr mit irgendwelchen Chemischen Mitteln herumdoktort, nehmt Haushaltsspiritus.

>> Für die Reinigung verschimmelter Oberflächen liefert billiger Haushaltsspiritus (leicht entzündlich!) das beste und preisgünstige Ergebnis, auch für den Selbermacher im Do-It-Yourself. Alkohol dehydriert den Untergrund rückstandsfrei, das tötet den Schimmelbefall bis in die Tiefe. Von sonstigen Giftmittelchen oder Essigsäure ist abzuraten. Schimmelpilze lieben das leicht saure Milieu, das gerade Dispersionsfarben oder saure Reinigungsmittel wie Essig, Essigessenz oder Fruchtsäuren bereitstellen. <<
http://www.konrad-fischer-info.de/7sch12.htm



Josef


-----------------------------------------------------
"Man soll bauen, als wollt man ewig leben,
und also leben, als sollt man morgen sterben."
(Dr. Martin Luther)
-----------------------------------------------------

Beitrag von olivia2008 26.12.09 - 14:17 Uhr

Vielen Dank für die Antworten. Der Tipp mit dem Spiritus ist sicherlich eine gute (vorübergehende) Lösung, was ich sicherlich mal ausprobieren werde.

Ja, es ist eine Außenwand. Dort, wo in unserer Wohnung Schimmel auftritt, sind Außenwände (während es beim Nachbarn Innenwände sind).

Als wir den Schimmel entdeckten, hatten wir es sofort fotografiert und dem Vermieter per Email geschickt, soweit also alles schriftlich.

Jetzt über die Feiertage wird eh kein Fachmann was machen können, aber ich hoffe, dass spätestens Anfang Januar etwas geschieht. Und falls nicht, können wir ab dann ja den Mieterschutzbund um Rate fragen.

Ansonsten freue ich mich natürlich über weitere Antworten und Erfahrungsberichte.

LG