Katze weggeben, wenn Baby da ist?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von semra1977 26.12.09 - 12:40 Uhr

Hallo alle zusammen!

Wir haben seit Juni eine Katze, eigentlich war es ein Fehler, denn besser wäre es erst nach dem Baby ein Haustier zu kaufen. Damals wussten wir nicht, dass es so schnell klappen wird mit dem Schwangerwerden.. Nun ja, jetzt machen mir einige Freunde Angst, denn sie sagen, dass es gefährlich wäre, das Baby mit der Katze alleine zu lassen bzw. auch wegen den ausfallenden Haaren (wg. Allergie beim Baby). Wenn das Baby da ist, dürfe ich das Baby niemals unbeaufsichtigt mit der Katze lassen, da es wahrscheinlich sehr eifersüchtig sein wird auf das Baby und es angreifen könnte bzw. sich einfach nur ins warme Babybettchen hinlegen würde, was dazu führen könnte, dass die Katze auf dem Baby liegt und es erstickt. Ich mache mir jetzt schon super Sorgen, mein Mann sieht das lockerer, aber er wird ja auch arbeiten gehen und ich bin dann die ganze Zeit zu Hause und werde immer in Sorge sein.


Wir sind uns zwar mit meinem Mann einig, dass wenn unser Baby allergisch auf die Katzenhaare reagiert, wir das Tier sofort weggeben.. Klar ist uns unser Kind wichtiger, aber mein Mann meint das wird schon klappen mit Katze und Baby... Ich bin sehr skeptisch :-(

Was meint ihr dazu?

LG

Beitrag von hardcorezicke 26.12.09 - 12:46 Uhr

huhu

das ist mal quatsch

ich habe auch 2 katzen und die gebe ich nicht ab.. ich achte nur darauf das die katzen nicht ins kizi kommen..

und sonst wird eh jeden tag gesaugt...

als ich übergangsweise bei meinen eltern gewohnt habe (wegen hausbau) waren meine katzen und hunde ja auch da... meine nichte war sehr oft zu besuch.. ab dem alter von 3 mon.. auch nachts.. hat dann im bett im wohnzimmer geschlafen... meine katzen waren nicht einmal im kinder bett drinne...

und das katzen eiferüschtig werden und kinder angreifen das halte ich noch mehr für quatsch... katzen sind zwar menschenbezogen aber auch wiederum einzelgänger..und wenn es denen zu viel wird verziehen sie sich..das einzige was passieren kann.. das sie in den ecken pinkelt oder auch sachen anpinkelt.. das haben meine auch nicht gemacht aber das kann schon mal eher vor kommen...

da finde ich ne eifersuchtsszene mit nem hund schlimmer.. die können eher angreifen..

mach dich nicht verrückt...

Beitrag von ostseemama 26.12.09 - 12:49 Uhr

Hallo!!
Mach es wie dein mann grins mach dich locker!!
Ichbin mit dem dritten kind schwanger und habe auch eine katze die vor den kindern da war!
Keines der kinder leidet unter allergien oder ihnen ist etwas passiert!
Das kinderzimmer ist tabu für die katze ansonsten darf sie überall hin!
Das katzenklo steht im Bad und dort darf der kleine jetzt 2 eh nicht alleine rein und der große heute 5 versteht sich bestens mit der katze!
Also nicht aufregen und locker bleiben!
Lieben gruß Bianca

Beitrag von eve1988 26.12.09 - 12:49 Uhr

Hallo,

also ich selbst hab zwei Stubentiger und mach mir da keine großen Sorgen. Wenn mein Kleiner allergisch sein sollte, müssen die zwei leider ausziehen :-( aber ansonsten wüsste ich nicht wieso. Egal um welches Tier es geht, man hört immer irgendwelche Horrorgeschichten.

Das einzigste was ich zusätzlich zur "Katzenabwehr" geholt habe ist ein Insektennetz, welches über dem Bett hängt. So konnte ich den beiden jetzt schon angewöhnen nicht ins Kinderbett zu gehen.

Meiner Meinung nach ist es größtenteils Erziehungssache. Sicher haben Katzen ihren eigenen Kopf, aber du bringst ihnen ja auch bei dass sie nicht auf Tische dürfen zb.

Wie gesagt nur wegen Geschichten von Bekannten/Verwandten würde ich die Katze auf keinen Fall abgeben. Bei einer Allergie steht es wohl kaum zur Debatte.

Lass dir nicht so viel Flusen in den Kopf setzen, für die Katze seid ihr die Familie :-)


LG Eve+ Oliver inside #verliebt (und Lili und Flora schnurrend auf dem Kratzbaum #katze )

Beitrag von babylove05 26.12.09 - 12:49 Uhr

Hallo

Totaler schwachsinn... Logisch is es immer besser Tiere nach dem baby zukaufen , wuerde mir zum beispiel nie schwanger eine hund zulegen , da ich weiss was es fuer arbeit is ... ABER wenn des Tier da is wuerde ich es NIE hergeben ausser es wuerde Bissig werden oder mein Kind entwickelt boese allergien .....

Du solltest Baby und Katze nich zulang allein lassen ( das heisst wenn du mal kurz in die Kuche gehst sollte es kein Problem sien vorallem nicht mit ner Katze dann eher mit nem grossen Hund ), Katze auf keinen Fall ins Kinderzimmer lassen , so haben wir es gemacht , aber nur da ich nicht wollte das ueberall haare sind .

ABER du darfst die Katze jetz nicht wegschieben und garnicht am Baby richen lassen ... es is wichtig das die Katze weiter hin ein Familien Mitglied is und sie muss nun einsehen das baby das nun auch is....

Aber weggeben find ich total herzlos

lg Martina

Beitrag von ylvi84 26.12.09 - 12:51 Uhr

Hallo!

Also ich finde das schon etwas übertrieben von deinen Freunden.
Wir hatten unsere Katze seit ca 1 Jahr, als unsere Tochter geboren wurde.
Meine Katze war der Kleinen zwar immer sehr skeptisch gegenüber, hat sie aber nie angegriffen oder ähnliches. Sie hat immer großen Abstand gehalten zu unserer Tochter - und tut das übrigens immer noch ;-)
Meine Katze ist zwar manchmal zu ihr hin zum schnuppern, wenn sie geschlafen hat, aber sie ist nie auf die Idee gekommen, sich auf sie zu legen.
Zwei Freundinnen von mir (unsere Töchter sind alle ähnlich alt) haben beide zwei Katzen und da gab es auch nie Probleme.
Bring der Katze einfach bei, das das Babybett zum Schlafen für das Baby ist und nicht für die Katze und wegen ansonsten herumliegenden Haaren würde ich mir nicht allzuviele Gedanken machen.
Mach dich doch nicht jetzt schon verrückt, sondern schau erstmal wie es klappt - ich glaube ehrlich gesagt nicht, das deine Katze deinem Kind etwas tun wird #liebdrueck

LG Antonia mit Ylvi (21.08.08)

Beitrag von gutgehts 26.12.09 - 12:51 Uhr

Dieses Thema kommt hier immer wieder auf und ist Quatsch! Ständig verunsichern ein andere Leute...
Es sind schon zig Kinder groß geworden, wo eine Katze im Haushalt war oder ist...
Sicher musst du die Katzenhaare wegsaugen und auch das Katzenklo sauber machen, aber das wirst du ja jetzt wohl auch tun! Und das eine Katze im Kinderzimmer und somit auch im Babybett nichts zu suchen hat, ist auch klar! Du musst von Anfang an klarsteöllen, dass das Kinderzimmer tabu ist! Am besten jetzt schon, dann kann sich die Katze daran gewöhnen.
Es spricht nichts dagegen es mit der Katze zu versuchen...Solange sich keine Allergie entwickelt, sollte man die Katze auch nicht weggeben....
Ich habe auch eine Katze und würde sie nie weggeben...

Alles Liebe

Beitrag von nani-28 26.12.09 - 12:51 Uhr

Hallo,

mach Dir da mal keine Sorgen!!!

Guck nur, das der Kinderwagen, Bett etc Katzenfrei bleibt. Ok, es kann sich eine Allergie entwickeln, aber dann kann der Vierbeiner immer noch weg.

Du musst nur aufpassen, wg Toxoplasmose. Lass am besten deinen Mann in Zukunft das Klo machen.

Ich denke, das Du die Katze vielleicht ab sofort daran gewöhnen könntest, das sie nicht immer auf deinen Bauch liegen kann.

Freunde von uns hatten auch zwei Katzen, als der Nachwuchs dann kam, ist eine von den Beiden stiften gegangen und wurde nie wieder gesehen. Es war Ihr wohl zu laut und unruhig.

Wir selber haben auch zwei Katzen. Zu beginn der SS waren die Beiden viel daußen und jetzt sind wir umgezogen. Die Beiden haben jetzt unten zwei Räume für sich und die Möglichkeit rauszugehen (wollen Sie derzeit noch nicht). Somit haben wir die Haare nicht im kompletten Haus, aber die Beiden vermissen nichts, weil Sie es seid dem Umzug nicht anders kennen.

Liebe Grüße

Nani

Beitrag von pili79 26.12.09 - 12:52 Uhr

hallo!

jetzt mach dir mal keine sorgen, warum sollte dein baby denn allergisch auf die katze sein?!?! die anwesenheit einer katze wird eher vermeiden, dass es allergisch wird!

klar, mit dem alleine lassen muss man eben ein bisschen aufpassen, es besteht die gefahr, dass sich die katze auf das baby drauf legt etc.. ob sie aber nun eifersüchtig ist, ist aber gar nicht gesagt. und angreifen?!??! du malst dir ja direkt den horror schlechthin aus!!!
und katzen sind (entgegen der meinung vieler) erziehbar ;-) ich bspreche da aus erfahrung.

ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich es recht unverantwortlich finde, sich eine katze anzuschaffen wenn man im kopf hat in naher zukunft ein baby zu bekommen und sich KEINE gedanken darüber macht, was das alles mit sich zieht!!!!
die katze ist ein lebewesen, fühlt sich bei euch sicher sehr wohl und hat sich an euch gewöhnt. denk bitte auch an sie und dass es für sie ein grosses trauma wäre, wenn ihr sie jetzt abgebt.
wenn du dir vorher gedanken gemacht hättest, hättest du sicher schon festgestellt, was es für ängste in dir auslöst und es gelasssen.

wir habe auch ein katze und, klar, man muss auf gewisse dinge achten, aber se gehört zur familie (auch wenn sie erst seit einem jahr bei uns ist) und ih werde sie nur im allergrössten notfall abgeben!

und denk auch daran wie wundervoll es ist, wenn kinder von klein auf mit tieren in kontakt sind!!!




Beitrag von semra1977 26.12.09 - 12:59 Uhr

Danke für Deine Antwort, aber ich wollte nicht von Dir beurteilt werden, wie unverantwortlich ich/wir sind...! Klar liebe ich meine Katze, es war auch nur eine Frage, weil mich einige Leute ziemlich unsicher machten und beängstigten. Außerdem erwähnte ich schon, dass wir nicht soooo schnell mit Nachwuchs rechneten.

Trotzdem Danke für Deine Antwort

Beitrag von pili79 26.12.09 - 14:05 Uhr

ich kann mir das schon vorstellen, und es war sicher nicht böse von mir gemeint.
mal abgesehen davon musst du hier aber auch damit rechnen, dass du auch mal beurteilt wirst - und vielleicht nicht nur posititiv ;-)
alles gute dir, deinem baby, deinem mann und der kitty!#herzlich

Beitrag von steffsche84 26.12.09 - 12:52 Uhr

hi,

ich habe 3 katzen! und ich habe keíne probleme. das man ein baby mit katze nicht alleine lässt ist ja wohl klar, oder? ich habe es so gemacht das die katzen schnuppern und gucken können wenn ich den kleinen auf dem arm habe und wenn der kleine schläft bekommen die katzen ihre streicheleinheiten. (das darf auch nicht vergessen werden!!) wenn sich die katze natürlich anders verhält, dir gegenüber bösartig wird und dem baby was tun will, würde ich sie auch weg geben. aber versuche es erst. meine hebi sagt das es gut ist wenn ein baby mit katze (überhaupt tiere) groß wird. auf die hygiene mit den katzenhaaren musst du eben aufpassen. aber wenn ich das mit 3 katzen schaffe wird es mit einer wohl auch gehen!!

liebe grüße und noch schöne feiertage

steffsche

Beitrag von inoola 26.12.09 - 12:53 Uhr

huhu,

ich habe 4 katzen, und werde keine weggeben, solange meine kinder keine allergien haben!

eure katze ist ja noch neu bei euch, und ihr könnt sie ja gleich dazu erziehen, dass sie nicht ins kinderzimmer darf.

es ist wirklich so das katzen sich gerne zu babys legen, weil die babys warm sind.
bei uns wird das kinderzimmer daher katzenfreie zone bis die kinder so groß sind und selber die katzen heimlich mit ins zimmer schmuggeln.

ich werde im wohnzimmer ein laufgitter aufbauen (mit einer höheren ebene, als stubenwagen ersatz) und da werde ich dann so eine art fliegengitterkuppel drüber machen. (wie ein großer betthimmel beim kinderbett) nur eben transparenter und eben zum zu machen, damit meine katzen da nich reinklettern :)
alternativ kannst du aber auch wenn du den raum verlässt eure katze mit nehmen, und die tür zu machen.

also wenn eine katze eifertüchtig ist, dann greift sie eigentlich nicht das objekt der eifersucht an, sie würde vermutlich eher aus frust auf die babysachen pinkeln. aber da eure katze noch recht jung ist, selbst wenn du jetzt noch ne ganze weile kugelzeit vor dir hast, glaube ich nicht das es probleme geben wird.

lg Inoo, und lass dich nicht abschrecken, hunde sollte man ja auch nicht mit den babys alleine lassen (wenn die eifersüchtig sind, kann es passieren das sie ans kind gehen) es sind eben tiere, aber ich finde es ist soooo viel wert wenn man tiere hat. und es ist nur am anfang so das du dir sorgen machst wie du das regelst, aber auf vielles wirst du automatisch achten (das dein kind später z.b. nicht aus dem katzenklo nascht :)

lg inoo

Beitrag von taufrisch 26.12.09 - 12:53 Uhr

Hallo, in meiner ersten Schwangerschaft habe ich unseren Kater auch weggegeben, schade. Nun knapp 11 Jahre später bin ich wieder schwanger und werde das nicht noch mal tun. Unser alter Kater ist bei meiner Schwägerin, die hat insgesamt drei Katzen und ein 1 Jahr altes Kind. Sie hat das wunderbar hin bekommen. Wenn das Baby weint, ziehen die Katzen eh meistens ab. Im Kinderzimmer würde ich immer die Tür geschlossen halten, bzw. Katzenverbot erteilen, das kapieren Katzen auch, meistens... ;-)
Wenn das Baby eine Allergie entwickeln sollte, kann man immer noch regieren.
Für Kinder ist es ausserdem sehr schön mit Tieren aufzuwachsen. Toi toi toi, Alexandra

Beitrag von schrumoepel1357 26.12.09 - 12:54 Uhr

Hallo,

also ich bin der Meinung, dass es Blödsinn ist, die Katze wegzugeben. Das einzige wo ihr drauf achten solltet, aber das würde ich auch so machen, dass die Katze sich nicht überall reinlegt, schon garnicht in das Babybett, da musst du sofort reagieren, genauso wie in der Küche auf die Arbeitsplatte oder auf den Esstisch oder ähnliches. Das gehört sich einfach nicht. Tier bleibt Tier und man darf es einfach nicht vermenschlichen. Das mache ich mit meinen Hunden ganz genau so. Nicht erst wenn das Baby da ist "Verbote" aussprechen sondern vorher schon. Und das mit der Allergie muss nicht sein, ihr seid ja auch nicht allergisch. Wie gesagt, lass sie nicht ins Bett hüpfen und lass sie nicht ins Kinderzimmer vor allem nicht nachts. Katzen sind nicht doof und verstehen sehr schnell, wenn sie was nicht dürfen.... musst nur konsequent sein.... und das sind die wenigsten. Dann klappt das schon. Hab meinen dicken Kater (11 kg) nebenan bei meiner Ma wohnen, weil mein Mann allergisch ist und der weiß auch was er darf und was nicht!!!!

Die besten Wünsche
schrumpel

Beitrag von wunschmama83 26.12.09 - 12:54 Uhr

Hallo!

Meine Freundin musste ihre Katze weggeben. Sie hatte die Katze schon einige Jahre.
Die war so eifersüchtig und hat ihren Sohn regelrecht angegangen obwohl meine Freundin mit im Raum war.

Ich persönlich möchte kein Haustier solange ein baby im Haushalt lebt.


lg!


Beitrag von cathrin1979 26.12.09 - 12:55 Uhr


Huhu !

Also mal vorweg eine doofe Frage: was hätte es denn geändert, wenn ihr das Tier erst NACH der Geburt angeschafft hättet ? Hätte das Kind dann vielleicht keine Allergien bekommen ? Hätte das Tier dann pauschal nicht angegriffen ?

Ganz ehrlich: wir hatten schon lange vor der Geburt von Lukas zwei Katzen. Ich hatte auch Angst, dass das Kind ne Allergie bekommen könnte und hab das Thema einfach mal beim kiA und TierA angesprochen.
Einhellige Meinung: unwahrscheinlich, wenn natürlich auch nicht ganz ausgeschlossen ! Du gibst Deine Antiallergene mit der Plazenta an Dein Kind weiter, somit ist eine Allergie wirklich selten und kann/sollte bei Säuglingen erst ab einem Jahr getetstet werden !

Das war mal das eine. Das andre: ein Tier ist ein Tier, auch wenn es bei uns zur Familie gehört. Unsre beiden hatten ab dem Moment KiZi-Verbot, als es fertig war und nicht mehr Büro war. So konnten sie sich dran gewöhnen, dass das Zimmer tabu ist. Wir haben auch die Klinken raufgedreht, da meine Liblingskatze (leider dieses Jahr verstorben) die Türen öffnen konnte. Klar kriechen die Katzen zu den Kindern ins Bett, weil sie deren Wärme so schön udn den Herzschlag der Kleinen so angenehm empfinden. Doch bei uns blieb die KiZi-Tür nachts zu und das Babyphone war an. Wenn Lukas bei uns im Zimmer schlief, blieb die Tür halt auch zu.

In der SS lag meine Mucki immer bei mir am Bauch und hat dran rumgeschleckt.

Also Lukas da war hatte ich anfangs auch Bedenken. Doch es lief so: Mucki (die, die gestorben ist) ging einfach wenn Lukas kam. Aus, er war ihr einfach zu laut. Ausser er war krank, dann rückte sie nicht einen Zentimeter von ihm weg !
Butzi ist der Kater und Lukas bester Kumpel hier. Der verfolgt ihn auf Schritt und Tritt und benimmt sich wie ein Wachhund. Lukas darf (wenn es nach dem Kater geht) alles mit ihm machen und lässt sich alles mit Dank gefallen. Klar, er hat auch schon mal eine gewischt bekommen, doch das muss auch Lukas lernen. Wenn er die Tiere nicht richtig behandelt oder quält, dann gibt was mit den Krallen. Wir waren natürlich anfangs IMMER bei den beiden (dreien), nicht dass eins der Fellmonster mal ins Gesicht, Auge oder so kratzt. Doch es war nie und nie und nicht einmal der Fall !

Tier und Kinder sind immer zu beaufsichtigen !

LG
Cathrin + Lukas *26.09.2006 + #ei 10+1

Beitrag von semra1977 26.12.09 - 12:55 Uhr

Vielen Dank für die Antworten, ich bin nun richtig erleichtert!

Wie gesagt, diese Bekannten (besonders ein Ehepaar) haben mir so eine Angst eingeredet, dass ich, obwohl ich meine Katze liebe, mit dem Gedanken spielte es sofort wegzugeben! Es waren wirklich HOrrorgeschichten! Zumal haben wir eine reinrassige Van-Schwimm-Katze, die ziemlich intelligent ist und bekannt ist dafür, dass es sehr sehr kinderlieb ist!

Eure Antworten haben mich echt beruhigt. Danke nochmals!

LG

Beitrag von littlelight 26.12.09 - 12:58 Uhr

Wir haben auch zwei Katzen und geben diese nicht ab.

Die Gefahr, dass sie eifersüchtig werden besteht immer, aber das äußert sich wohl eher nicht darin, dass sie das Baby angreifen. Kommt aber auch auf das Alter der Katze an. Eine sehr junge Katze jagt eher nach allem, was sich bewegt, als eine ältere. Das hat aber nichts mit Angreifen, sondern mit Spielen zu tun. Unsere jagen aber weder unsere Füße noch unsere Hände, was vor allem auch daran liegt, dass sie zu zweit sind (Katzen sind nämlich keine Einzelgänger...)

Wir werden darauf achten, dass das Baby mit den Katzen in Berührung kommt, aber eben unter Aufsicht. Wenn du das Baby von den Katzen fern hällst, wird die Katze erst recht eifersüchtig. Unsere dürfen auch unter Aufsicht mir ins KiZi, aber wenn Baby da schläft eben nicht, denn es stimmt, dass sich die Katzen gerne ins Bett legen. Da riecht es nämlich gut und ist kuschlig warm! Wenn sich die Babys selber drehen und aktiver werden, ist das aber weniger das Problem.
Die Haare lösen übrigens keine Allergien aus. Solche Kommentare liebe ich. Es ist ein Stoff im Speichel, es sind nicht die Haare! Saugen solltest du trotzdem jeden Tag, aber das machst du sicher auch so. Wenn Kinder mit Tieren aufwachsen minimiert das außerdem das Risiko einer Allgergie.

Am Anfang wirst du die Situation beobachten müssen, aber die Kinder werden schnell groß und die Katzen sind doch recht lernfähig!

Alles Liebe dir!

Beitrag von astromania 26.12.09 - 13:00 Uhr

Hallo

also :

1. Ist es erwiesen, das Kinder mehr zu Allergien neigen, wenn sie in einer sterilen Tier und Keimfreien Umgebung aufwachsen !Außerdem sind es nicht die ausfallenden Haare, auf die man allergisch reagiert, sondern es ist das Eiweiss im Speichel der Katze , der bei Allergikern Beschwerden auslöst.

2. Kommt es auf den Charakter den Tieres an, wie ruhig oder wild es ist bzw. wie Kratzbürstig oder gut erzogen.
Katzen , oder auch andere Tiere kratzen und beißen nie grundlos.Und Eifersucht kann man gleich verhindern, in dem man das Tier ganz normal mit einbindet und es nicht vom Kind verscheucht oder Ausgrenzt.

3.Gibt es sehr wenige Katzen die sich ins Bett zu Kindern legen und auch erst recht nicht drauf legen,eher gehen sie Kindern aus dem Weg . Ich habe seit 20 Jahren Katzen und noch nie hat sich eine sich bei mir ins Gesicht gelegt, oder mich heimtückisch überfallen...kommt eben auch viel darauf an, wie man selbst als Tierbesitzer ist.

4. Habe ich selbst noch eine Katze, und mache mir weder Angst noch Sorgen, sondern warte erstmal ab.Ganz einfach.Es gibt kein Patentrezept, und nur aufgrund von irgendwelchen Wandersagen und Befürchtungen ängstlicher Nichttierhalter würde ich doch erstmal schauen, wie dein Tier auf das Kind reagiert.Handeln kann man dann immer noch.Und ganz ehrlich : Ich habe noch NIE von einem Todesfall eines Babys durch eine Katze gehört....

Und ganz sicher wird die Chance , das dein Kind auf Katzenhaare allergisch reagieren wird so hoch sein, als das es eine Laktoseintolleranz entwickelt,oder auf Staub, Pollen oder sonstwas allergisch wird. Es ist für das Immunsystem des sogar _besser_ wenn es schon früh in Kontakt mit den natürlichen Allergenen in seiner Umwelt kommt, ansonsten "züchtest" du dir nämlich damit dein Allergiker ....

Beitrag von naddel666 26.12.09 - 13:04 Uhr

Ich finde das totalen Quatsch!Ich habe auch schon 4 Jahre lang meine Katze gehabt als meine Tochter geboren wurde!
Anfangs war die Katze etwas skeptisch,hat sich aber sehr gut mit der neuen Situation abgefunden!
Meine Tochter ist mittlerweile 2,5 Jahre und die 2 sind ein Herz und eine Seele!

LG Naddel

An eines solltest du nur denken,auch die Katze fordert weiterhin ihre Streicheleinheiten!

Beitrag von semra1977 26.12.09 - 13:13 Uhr

Katze und Baby

Katzen sind sensibel. Stellen sie nicht mehr die Nummer eins dar, reagieren sie eifersüchtig, kratzen plötzlich wieder an Tapeten oder "befeuchten" den Wohnzimmerboden.

Auch reagieren Sie empfindlich auf das Schreien des Babys. In ihren Ohren klingt es nach einen Kampf unter ihren Artgenossen. Kein Wunder, wenn sich ihnen das Fell aufstellt.

Gewöhnen Sie Ihrer Katze schon während der Schwangerschaft den Platz auf Ihrem Schoß ab. Überlassen Sie es Ihrem Partner, die Katze auf dem Schoß zu streicheln und halten Sie Ihren Eigenen durch Bücher, Zeitungen oder dergleichen besetzt.

Katzen mögen es kuschelig. Doch erklären Sie das ganz Babyzimmer, Kinderbettchen, Kinderwagen und Wickeltisch als tabu. Schaffen Sie sich am besten rechtzeitig Ihre Babyausstattung an, damit Sie Ihre Katze auf diese Tabuzonen trainieren können.

Für das Kinderbettchen kann auch das Anbringen eines Netzes sinnvoll sein das die Katze daran hindert, ins Bett zu hüpfen. (Katzen sind schließlich raffiniert und kriegen so manch verschlossen geglaubte Tür doch noch auf!)

Wenn Sie Ihr Baby zum ersten Mal nach Hause bringen, bedenken Sie, dass die Katze es als Eindringling in ihr Reich empfinden wird. Am besten ist, sie bringen das Baby in Bodenhöhe und warten darauf, dass sich die Katze ihm nähert und es beschnuppert. Tragen Sie in keinem Fall die Katze zum Baby.

Beitrag von erstes-huhn 26.12.09 - 13:21 Uhr

http://www.youtube.com/watch?v=-DP9ccOWsSI

da kannst Du sehen, wie das bei uns zu Hause mit Baby und Katze läuft.

Die Katze hat sich noch nie ins Babybett gelegt, oder auch nur irgendwie versucht sich dem Baby von selber zu nähern. Da geht sie lieber. Bei Allergien hat man auch Möglichkeiten.

Ich würde das mal ganz locker auf mich zukommen lassen.

Beitrag von semra1977 26.12.09 - 13:27 Uhr

Eure Kleine ist ja total süß!!!!!#sonne

Beitrag von icywater 26.12.09 - 14:07 Uhr

hihi so ein katzenschwanz ist bestimmt lecker ;)

also ich habe 2 katzen...der kater wiegt fast 9 kg und die kleine 5 kg...und dazu noch einen kleinen hund...alle 3 waren vor der schwangerschaft da und sind genauso familienmitglieder wie der baldige zweibeinige nachwuchs...

würde man ein kind weggeben nur weil sich das zweite nicht mit dem ersten verträgt? das ist vielleicht etwas übertrieben aber genauso würde es sich für mich anfühlen wenn ich vor die wahl gestellt werden würde...selbst wenn meine kleine eine allergie entwickeln sollte, so werd ich erst alles versuchen bevor ich überhaupt auf die idee kommen würde mich von den vierbeinern zu trennen...

aber ich hatte selbst zu beginn der schwangerschaft gerade aus meiner familie (ich bin die einzige die da ein herz für tiere hat) mit vielen blöden vorurteilen und noch dümmeren bemerkungen zu kämpfen...

mach dir da nichts draus und genieß die schwangerschaft...allerdings bin auch ich der meinung tiere und babys sollte man nie zusammen alleine lassen...also macht es schon einiges mehr arbeit tier und kind unter einem hut zu bekommen...trotzdem bitte nie den leichteren weg wählen und das tier abgeben...

LG ES

http://mein.urbia.de/club/Haustiere+und+schwanger+oder+Kind+-+ja+das+geht

  • 1
  • 2