Was mach ich falsch???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von woelkchen1 26.12.09 - 12:52 Uhr

Hallo Urbini´s,

meine Maus ist 15 Monate, und das Einschlafen wird immer schlimmer!
Bis vor ein paar Wochen hat sie so 30 Min. gebraucht, jetzt sind wir bei 1,5 Stunden.
Wir haben ein Ritual abends, ich achte drauf, dass sie abends etwas runter fährt und nicht getobt wird ect..
Sie ist auch echt müde, aber sobald wir im Bett sind, steht sie auf, hüpft im Bett, spielt sich eins mit Händen und Haaren, weint, weil sie ja eigentlich müde ist....
Sie ist echt total unruhig und hat Hummeln im Hintern.

Vorher, beim Buch anschauen ect. ist sie total ruhig und ausgeglichen, das Gehibbele geht erst im Bett los.

Wird sie im Bett ruhig, dauert es auch nochmal ewig, ehe sie tatsächlich einschläft.

Wehrt sie sich gegen den Schlaf, oder hat sie tatsächlich Probleme, zur Ruhe zu kommen?

Ich weiß auch nicht, was ich noch machen könnte, aber es ist anstrengend, erst 21.30 Uhr zu etwas zu kommen!



Bin für jeden Tip dankbar,

lg sandra

Beitrag von ann-mary 26.12.09 - 13:14 Uhr

Hi,

macht deine Tochter noch einen Mittagsschlaf ? Wenn ja, vielleicht solltest du dieses kürzen bzw. ganz wegfallen lassen.

Mein Sohn macht von sich aus kein Mittagsschlaf mehr, seitdem er 20 Monate alt ist und ist dementsprechend schon recht früh am Abend im Bett, sprich spätestens 18.30 Uhr. ;-)

Bleibst du bei ihr, wenn sie im Bett schlafen soll. Wenn ja, versuch es doch mal, dass du rausgehst und evtl. nur die Tür anlehnst und das Licht im Flur anläßt. Sag ihr, dass du gleich nochmal wieder kommst um zu schauen, ob sie schon schläft.

Habe ich eine zeitlang bei meinem Sohn machen müssen. Hat wunderbar geklappt...jetzt schläft er wieder von alleine ein.

HG ann und jan, 23 Mon. :-)

Beitrag von woelkchen1 26.12.09 - 13:19 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort!

Nun, Mittagschlaf weglassen ist gar keine Lösung bei uns, denn seit Oktober haben wir gerad mal den Vormittagsschlaf abgeschafft, und seitdem ist sie ab 11 Uhr Vormittags totmüde! Sie brauch ihren Schlaf Mittags unbedingt.

Habe auch schon versucht, sie sehr zeitig hinzulegen, so dass sie 13.30 Uhr wieder wach war, oder habe sie zeitig geweckt- hilft nichts. Sie ist dann nur Nachmittags sehr quengelig!


Ja, ich bin bei ihr beim einschlafen. Da sie nur im Familienbett schläft, hätte ich jetzt auch Angst, sie allein zu lassen.
Wenn ich aber nur mal kurz aus dem Zimmer gehe, schreit sie sofort wie am Spieß- ein friedliches Einschlafen würde es also dann auch gar nicht geben!
Sie versteht es auch nicht, wenn ich ihr sage, dass ich sofort wieder komme.

lg sandra

Beitrag von knuffel84 26.12.09 - 13:24 Uhr

Hallo Sandra,

wir hatten ein ähnliches Problem mit unserem Sohn!
Er hat bis zu 2 Stunden gebraucht, bis er eingeschlafen ist und das auch nur, wenn jemand neben ihm gelegen hat. (er schläft bei sich im Bett)
Irgendwann ging es aber nicht mehr, weil unsere Nerven einfach nur noch blank lagen und mein Mann hat die Entscheidung getroffen, dass etwas passieren muss.
Er hat ihn 1 Abend weinen lassen, insgesamt hat es 45 Minuten gedauert, bis er eingeschlafen war. Mein Mann ist aber immer wieder zu ihm rein und hat ihn beruhigt. ICH habe davon rein gar nicht gehalten, weil ich noch nie dafür war ein Kind weinen zu lassen, ABER seitdem geht er wieder alleine ins Bett, ohne weinen, ohne Gejammer... er sagt sogar von sich aus "Ben heia", wenn das Buch zu ende ist, welches wir jeden Abend lesen und er schläft seitdem wieder durch!

LG
Jasmin

Beitrag von woelkchen1 26.12.09 - 19:23 Uhr

Hallo Jasmin, danke schön für deine Antwort!

Schön, dass ihr ruhigere Abende habt, aber für mich ist das nicht wirklich eine Lösung!

Trotzdem Danke!

lg sandra

Beitrag von knuffel84 26.12.09 - 19:27 Uhr

Das habe ich auch immer gesagt!

Leider zog sich diese "Phase" über mehrere Monate und irgendwann gehst du echt auf dem Zahnfleisch :-(, wenn dein Kind nie vor 23h einschläft.

Ich hoffe, das es bei euch nicht so lange dauert, bis Besserung eintritt

Beitrag von danyy27 26.12.09 - 17:11 Uhr

das sind meist nur phasen, hatten wir auch bei neiden kindern
da hilft nur viel geduld und liebe
aber nicht schreien lassen, das finde ich echt schlimm
die phasen gehen vorbei glaub mir

lg dany

Beitrag von woelkchen1 26.12.09 - 19:25 Uhr

Danke Dani, vielleicht mach ich ja nichts falsch, wenn es eine Phase ist?

Nein, schreien lassen würd mir das Herz brechen, das kann ich nicht. Jeden Tag ihres Lebens geb ich mir Mühe, dass sie sich wohl fühlt und keinen Grund zu schreien hat- da laß ich sie nicht mutwillig schreien!

Ich halte liebevoll aus- heut waren es zur Belohnung nur 45 Min.- immerhin!

lg sandra

Beitrag von danyy27 26.12.09 - 19:28 Uhr

nein du machst nichts falsch
hör auf dein herz das sagt dir das richtige
also meine beiden hatten solche phasen und sie waren anstrengend und lang aber wie gesagt sie gehen vorüber

lg dany

Beitrag von mamafant 26.12.09 - 23:10 Uhr

Hallo,

ich hab den Eindruck, dass deine Tochter sich gegen den Schlaf wehrt. Alles ist ok, nur sobald sie ins Bett soll dreht sie noch mal extra auf...
Hast du schonmal versucht in der Situation ganz unplanmäßig vorzugehen. Also wenn sie im Bett rumtobt sie einfach rausnehmen und mit ihr nochmal eine viertel Stunde ruhig spielen? Das kann manchmal Wunder wirken. Das sie nicht das Gefühl hat sie "muss" jetzt ins Bett sondern sie "kann" schlafen oder aber sie kann noch ein kleines bisschen wach bleiben.

Ach und was ganz wichtig ist, du solltest den Gedanken, dein Kind zu einer bestimmten Uhrzeit im Bett haben zu wollen schnellstens über Bord werfen. Die spüren das und meistens klappt es genau dann nicht. Wenn du dir hingegen vornimmst die Nacht mit Kind durchzumachen, dann sind sie garantiert schon um 19 uhr müde. Seltsames Phänomen aber meist trifft es zu #gruebel ;-)

LG

Beitrag von woelkchen1 27.12.09 - 12:52 Uhr

Danke für deine Antwort.

Des öfteren mache ich das auch, dass sie nochmal raus darf, wenn ich das Gefühl habe, sie wirkt gar nicht mehr müde.
Aber meist ist es so, dass sie ihre Augen nicht mehr auf halten kann, dann nehme ich sie auch nicht aus dem Bett. Aber vielleicht hast du Recht, und ich versuche ihr mal bewußt das Gefühl zu vermitteln: du mußt nicht schlafen, du darfst ;-).

Strenge Zeiten haben wir auch nicht, ich schaue schon, dass sie auch müde ist! Manchmal ist das halb sieben, dann erst halb acht, je nachdem wie lange sie Mittags geschlafen hat!

lg sandra