Wer kennt sich aus mit Hausfinanzierung. Kauf und Verkauf???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von luc224 26.12.09 - 13:37 Uhr

Hallo!
Also mein Anliegen ist etwas komplizierter.
Mein Mann und ich haben vor 6 Jahren ein MFH gekauft. Wir wohnen im EG (100qm) die anderen beiden Wohnungen sind vermietet.
Leider mussten wir feststellen dass nicht alles so verläuft wie wir uns das gedacht haben. Wir hatten schon viel Ärger mit Mietern die ihre Miete nicht gezahlt haben, Wohnung verwüstet haben und so weiter. Das Haus ist nicht isoliert, es ist kalt und schimmelt sobald man nicht 3 mal am Tag die Fenster alle aufreisst und so weiter. Außerdem haben wir 2 Kinder und die Wohnung ist so doof aufgeteilt dass eines der Kinder ein klitzekleines Zimmer hat...2x3 m oder so...
Wir mussten schon viel viel Geld in das Haus unvestieren und auch viele Tränen und viel Arbeit. Trotzallem haben wir uns nun 6 Jahre hier durchgeboxt...
Ach so, wir haben das Haus finanziert und das ganze läuft über 29 Jahre...10 Jahre fest, danach wird neu verhandelt. Die Eigenheimzulage beziehen wir über 8 Jahre...also jetzt bekommen wir sie noch 2 mal!
Nun haben wir im Internet ein Einfamilienhaus gesehen dass uns wirklich sehr anspricht. Außerdem ist der Gedanke endlich ALLEIN zu leben einfach super! Wir interessieren uns also sehr für das Haus.
Nun meine Frage: Kann man eine Finanzierung auch auf ein anderes Haus übertragen oder so was? Also wäre es möglich dass wir unser Haus sobald wie möglich verkaufen und ein "neues" Haus kaufen oder ist das nicht so ohne weiteres möglich???
Ach so, und welche Frage ich mir auch noch stelle ist können wir ein EFH überhaupt finanzieren??? Unser MFH hat 260000 Euro damals gekostet aber wir finanzieren es u.a. auch über die Mieteinnahmen. Wir selber zahlen etwa 700 Euro mtl kalt!
Das EFH steht mit 145000 Euro im Internet. Ist das für uns überhaupt machbar??? Was zahlt man denn da so mtl??? Klar, wir könnten sicher auch ein wenig anzahlen...allein schon weil unser MFH im Wert gestiegen ist, haben eine neue Heizung, das Dach wurde überarbeitet und so weiter...
Hach, nu ist es doch etwas länger geworden. Aber es beschäftigt mich eben...
Wer kann mir Auskunft geben?????

Beitrag von nordlaender 26.12.09 - 13:58 Uhr

Was meinst du mit Finanzierung übernehmen ?

Gundsätzlich ist diese Objektgebunden und im Grundbuch als Grundschuld eingetragen.

Da die Konditionen derzeit nicht schlecht sind sollte es möglich seon für das neue Haus eine Finanzierung aufzubauen und die alte Hypothek durch den Verkauf abzulösen, bzw. der Käufer führt diese weiter und die Restschuld wird mit dem Preis verrechnet.

Ohne genaue Kenntnisse der Situation und der finanziellen Verhältnisse wird hier kaum jemand was sinnvolles antworten können. Vielleicht einfach mal, unverbindlich (ohne konkrete Keditanfrage) mit mehreren Banken bzw. Vermittlern sprechen und anschließend vergleichen und prüfen was geht bzw. passt.

Beitrag von reethi 26.12.09 - 14:02 Uhr

Hallo!

Soweit ich weiß kannst Du die bestehenden Finanzierung nicht einfach auflösen. Denn die Bank oder Bausparkasse würde dadurch einen Verlust machen bezgl ihrer Zinsen. Wir waren mal in einer ähnlichen Situation. Wir hätten die "alte" Finanzierung nur ablösen können, wenn wir eine bestimmte Summe draufgezahlt hätten als Ablöse so zusagen. Das müsste aber auch in Eurem Vertrag stehen, den Ihr mit der Bank oder Bausparkasse geschlossen habt.

VG
Neddie

Beitrag von sunny102 26.12.09 - 14:20 Uhr

Hallo!

Euer erster und auch einfachster Weg ist zur der Bank zu gehen und euch einfach eure Möglichkeiten dort aufzeigen zu lassen #pro evtl haben die einen guten Vorschlag, wie ihr das Haus mit der Hypothek verkaufen könnt und ihr so die enormen Summen an Vorfälligkeitsentgeld euch sparen könnt.

Bedenkt allerdings auch, dass ihr ein teilweise vermietetes Haus verkauft #schwitz die Vermieter dürfen dort wohnen bleiben.
Das heißt entweder, wenn ihr es euch finanziell leisten könnt, meldet ihr Eigenbedarf für die Wohnung an und die müssen ausziehen #schein dann könnt ihr kurz darauf in Verkauf gehen oder ihr müsst mit dem VKP etwas flexibler sein und auch geduldiger eh ihr einen Käufer findet.
Vll. habt ihr auch Glück mit kulanten Mietern die freiwillig ausziehen #schein

lg

Beitrag von totoloto 26.12.09 - 14:37 Uhr

ich ähtte dir sehr gerne geholfen...dein Beitrag ist aber sehr verwirrend...weniger Quatschen...mehr Fakten...einfacher dargestellt würde schon helfen...

Tptp

Beitrag von luc224 26.12.09 - 15:10 Uhr

Was genau möchtest du denn wissen?????

Beitrag von kira90 26.12.09 - 17:43 Uhr

Das ist immer Verhandlungssache mit der Bank.Wenn du einen Kredit vorzeitig kündigst zahlst du eine Vorfälligkeitsentschädigung, diese liegt bei 10.000 + Euro, wenn du aber direkt wieder einen neuen Kredit aufnimmst kannst du mit der Bank verhandeln und diese erläßt die "Strafe" quasi.Allerdings wirst du erstmal einen Käufer fürs Mehrfamilienhaus finden müßen.