Schwangerschaftsvergiftung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gwendolie 26.12.09 - 13:54 Uhr

Hallo Mädels,

seit meinem letzten FA-Termin bin ich ein bischen durch den Wind.

Meine FA vermutet, dass ich eine Schwangerschaftsvergiftung habe, bzw. bekommen werde.

Nachdem ich mich im Internet zu Thema belesen habe, habe ich nur noch Angst, dass noch was schief geht.

Hat hier jemand Erfahrung mit Gestose. Vielleicht auch mal ein paar positive und wann wurde es bei euch endgültig festgestellt?

LG
Gwendolie (23+6)

Beitrag von hundemutti 26.12.09 - 14:01 Uhr

hallo

warum vermutet sie das denn? was für untersuchungen hat sie angeleiert und wie geht sie vor?

Beitrag von gwendolie 26.12.09 - 14:15 Uhr

Bei der Feindiagnostik hat man festgestellt, dass ich das Kind nicht 100%ig versorge.

Dann kommt dazu, dass ich noch heute teilweise mit Übelkeit zu tun habe und dass mein Blutdruck als zu hoch eingestuft wird (zuletzt 130/70)

Jetzt muss ich zum Zuckertest und 24std-Blutdruckmessen.

Beitrag von engel_in_zivil 26.12.09 - 14:20 Uhr

ein blutdruck von 130/ zu 70 ist perfekt!

erst wenn der 2. wert ständig über 90 oder gar 100 ist, muss man sich ernsthafte gedanken machen.

ich habe gelegentlich nen blutdruck von 155/105 und so ...

muss auch blutdruck messen. aber da es nur gelegentlich der fall ist, ich keinen zucker habe (glukose-toleranz-test wurde gemacht) und auch kein eiweiß etc. im urin ist, st wohl alles ok.

die kontrollen zu machen, ist gut. aber mach dir erstmal nicht zu viele gedanken. so eine schwangerschaftsvergiftung ist jetzt nicht sooooo häufig.


ich drück dir die daumen!

Beitrag von gwendolie 26.12.09 - 14:47 Uhr

Das habe ich anhand meiner Recherchen auch schon festgestellt. Das einzigste Mal, dass ich einen höheren Blutdruck hatte, war bei meinem 2. Arzttermin nach feststellen der SSW. Und da war es wohl auch mehr aufregung als alles andere.

Ich hoffe, dass die Ärzte jetzt wirklich nur auf Nummer sicher gehen wollen und quasi nur "das Vieh verrückt machen".

Beitrag von brausepulver 26.12.09 - 14:54 Uhr

wenn dein Arzt aufgrund des 130/70er Puls eine Präeklampsie vermutet, solltest du ihn wechseln. Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft eine schwere Präeklampsie und wirklich hohe Blutdrücke. Dazu Augenflimmern, Kotzerei (während einer Bluthochdruckentgleisung), extreme Wassereinlagerungen (man konnte an der Stirn Dellen eindrücken) und und und

In der zweiten Schwangerschaft hatte ich Blutdrücke von 160/90 und trotzdem war es keine Präeklampsie #schwitz

Übelkeit zum Ende der Schwangerschaft ist übrigens auch normal.

Aber Zuckertest und 24-h-Blutdruckmessung sind auf keinen Fall falsch. Man übersieht ja doch gerne mal was.

Liebe Grüße und mach dich nicht verrückt. Eine Präeklampsie oder Gestose ist soweit ungefährlich. Nur bei Hellp ist es wirklich gefährlich

Beitrag von leahmaus 26.12.09 - 15:44 Uhr

Huhu,

Les mal bei "Frühchen",da habe ich gerade gepostet!!!

Weil ich auch sehr Gestose gefährdet bin!!!
Meine 1Tochter kam damals deswegen schon früher!!!

Aber dein Blutdruck ist doch super!
Da brauchst du dir gar keine Sorgen machen!

LG Stephie mit Lea,3Jahre u Püppi 31+5#verliebt