Spiegelreflexkamera

Archiv des urbia-Forums Computer & Technik.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Computer & Technik

Hier werden Fragen gestellt und Antworten gegeben - alles rund um Rechner, Smartphone und andere Geräte. Wichtig: Bitte Angaben zu Betriebssystem und Browser gleich zur Frage dazustellen - umso leichter kann kompetente Hilfe erfolgen!

Beitrag von fernweh123 26.12.09 - 14:14 Uhr

Hallo und Frohe Weihnachten,

welche Spiegelreflex könnt ihr empfehlen?
Sie sollte nicht zu gross sein, nicht zuuuu umfangreich (ist eben nur Hobby und ich bin eigendlich kein Technik Freak) und nicht zu teuer :-p
Habe schon die Canon Eos 450d empfohlen bekommen.
Kann die jemand empfehlen / hat jemand Erfahrungen und wo ist der Unterschied zur Eos 500d???
Oder doch eine ganz andere?
Und was braucht man minimal dazu (Objektiv, Blitz etc.)

Dank Andrea

Beitrag von nordlaender 26.12.09 - 17:13 Uhr

Bei einer Spielgelreflexkaamera entscheidet man sich nicht nur für die Kamera sondern für ein System. Das System besteht aus dem Kameragehäuse den Objektiven und sonstigem Zubehör wie z.B. Blitz.

Die Systeme von Nikon und Canon bieten das umfangreichste Zubehör und auch Sony bietet ein gutes Spektrum.

Eigendlich ist das am Ende eine Entscheidung der persönlichen Vorlieben, vergleichbar mit der Entscheidung zwischen einem BMW, Mercedes oder Audi. Auch hier gibt es nicht die Antwort auf die Frage welche ist besser.

Die von dir angesprochrnrn Kameras sind nicht schlecht und wenn du was vergleichbares bei Nikon finden willst schau dir vergleichend die D3000, D5000 oder D90 an.

Grundsätzlich gilt man macht mit einer Spiegelreflex nicht automatisch bessere Bilder. Man muß sich ein gewisses Grundwissen (z.B. bei http://www.fotolehrgang.de/) aneignen um die erweiterten Möglichkeiten auch zu nutzen.

Meine Empfehlung wäre (je nach Geldeutel eine der oben genannten Nikons (D3000 am Günstigsten / D90 am teuersten Möglichkeiten im EInsteigersegment) Als erstes Objektiv würde ich dir das Nikon AFs 18-105 VR zu den genannten Kameras empfehlen. Ein Blitz Nikon SB 600 ist bdazu auch ausreichend.
Vergleichbare Pakete wirst du auch bei Canon oder Sony finden.

Mit einer solchen Grundausstattung heißt es dann erstmal üben und Erfahrungen sammeln. Ob und was man dann ggf. noch braucht ergibt sich mit wachsender Erfahrung mehr oder weniger von selbst.

Um die Frage vorweg zu nehmen:
Ich nutze eine Nikon D80 (Vorgänger der D90) und eine F90X (analog) mit einem Objektivpark der sich mit den Jahren angesammelt hat. Ich habe auch schon mit Canon fotografiert (analog EOS 500N, Digital 350D). Gute Fotos kann man mit allen machen denn das Bild macht meistens nicht das Kameragehäuse sondern der Fotograf.

Beitrag von magicmulder 28.12.09 - 14:58 Uhr

Wobei man bei Canon noch den Vorteil hat, daß die meisten Nikon-Objektive per Adapter passen, umgekehrt hingegen AFAIK nicht.

Beitrag von nordlaender 29.12.09 - 13:22 Uhr

Das stimmt nur eingeschränkt. Die Adapter übertragen, vorallem bei den modernen Objektiven, nicht alle Informationen, so dass dies nur ein Notbehelf ist.
Für rein manuelle Objektive ist das allerdings ein Vorteil. Da ein EInsteiger normalerweise mit modernen AF Objektiven einsteigt ist dies kein Hauptentscheidungsgrund für das System.

Die Großen Hersteller (Nikon, Canon, Sony) werden auch hinreichend gut durch Fremdhersteller bedient die das, recht umfassende, hauseigene Objektivprogramm noch deutlich erweitern und in der Regel kaum wünsche übrig lassen.

Die namhaften Fremdhersteller für Objektive sind:
Sigma
Tokina
Tamron