Also was heue passiert ist... :-(

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von carinchen24 26.12.09 - 15:49 Uhr

Hallo ihr lieben...

ich muss es mir jetzt einfach von der Seele schreiben, was grad vor zwei Stunden passiert. Also... für die, die es nicht wissen: ich war mit jemanden zusammen, wo es sowieso nicht mehr gepasst hat, eigentlich seit der Schwangerschaft nicht mehr.

Gestern ist es wieder eskaliert und heute hat er folgendes getan:


Er hat meine Mutter angerufen, seinen Freund im Schlepptau gehabt und ist genau um eines (er hat sich mit allen abgesprochen), zu mir gekommen. Er wusste, dass ich mit dem Hund raus gehe.

So, er will jetzt sofort seine Sachen holen. Ich hab natürlich geweint, leider vor meinem Sohn, der bei mir ist bzw. war. Heute ist er mit Opa und Oma mitgefahren, war schon länger abgemacht.

So, Ex holt also seine Sachen und so weiter. Ich hab sie ihm vor lauter Wut dass er alle involviert aus dem Fenster geschmissen.

Nachdem er weg war, sagte meine Mutter mir: So jetzt hast du ein Problem. Der wird die Fürsorge anrufen usw. usf. Meinte dann, dass die Leute schlecht reden und dass mir keiner ein drittes Kind zutraut. Das dritte KInd ist noch gar nicht da erstens und zweitens war ich erst jetzt mal bei der BH (wegen Alimente für meine Söhne, Vater zahlt momentan nicht), da hab ich Sozialarbeiterin getroffen, da sie die Mutter meines Ex kennt und hab so mit ihr getratscht. Sie sagte mir wie lieb meine Kids seien und wie gut ich aufpasse usw.

Meine Mutter sagt mir heute: Jetzt musst aufpassen! Wie du dich aufführst!

Und meine Argumentation ist folgende: Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Ex alle Leute mitnimmt, und genau weiss dass die Trennung eh schon so genug schmerzt...immerhin bin ich ja von ihm schwanger...

So und jetzt hab ich natürlich Angst, dass mir die Kinder weggenommen werden weil seine Mutter bei der Fürsorge arbeitet und wer weiss was die da unten schmieden...

Was meint ihr, bin ich jetzt wirklich so im Unrecht?

Beitrag von mirabelle 26.12.09 - 22:07 Uhr

Naja, es ist schon blöd, daß Du hysterisch geworden bist und die Fassung verloren hast.

Bist Du psychisch so instabil, das Dein Ex deswegen Freunde und Familie zusammengerufen hat damit Du ihm eben keine Szene machen kannst?

Ich mein, wenn deine Mutter schon meint, das Du mit einem dritten Kind überfordert bist, schließlich kenn sie Dich - im Gegensatz zu uns allen hier.

Normal ist Dein Verhalten auch in der von Dir beschrieben Situationen nicht!

M.

Beitrag von carinchen24 27.12.09 - 11:09 Uhr

Nicht meine Mutter ist dieser Meinung, sondern irgendwelche Leute, die mich absolut nicht kennen. Meine Eltern pflichten mir sogar bei, wie gut ich das alles mache und ich den Depp dazu nicht brauche...

Heute seh ich das ganze eh anders, hab ne Nacht darüber geschlafen und ich bin ja eh ohne ihn besser dran... gestern konnte ich wie man sieht, nicht man richtig und ordentlich meine Sorgen formulieren... und ich hab mich schon auf die Suche nach dem Psychologen gemacht, aber nicht weil ich die Situation nicht packe (mit den Kindern) sondern weil ich, was Beziehungen angeht, schon so viel Kacke Mist mitgemacht habe, sodass ich glaube, dass es besser ist, dass ich das mal verarbeite, bevor ich mich in etwas neues stürze. Ich tu mich da nicht schwer, mit dem Kennenlernen von Männern... also dass ich alleine bleibe mache ich mir keine Sorgen.

Möchte meinen Kindern zuliebe einfach mal mit nem pschychologen sprechen, ich glaube, meine Wunden sitzen so tief, dass ich jemanden zum Reden brauche...

Beitrag von rubberduck01 27.12.09 - 15:23 Uhr

Na das sind doch richtige gute Vorsätze fürs neue Jahr!

Ich wünsch Dir recht viel Erfolg!

die Gummiente

Beitrag von nightwitch 26.12.09 - 23:25 Uhr

Hallo,

dreh den Spiess doch einfach um.

Geh du zu den Beratungsstellen und frag nach Hilfe im Umgang mit deinen Kindern und der Trennung.

Sprich das Jugendamt oder die Caritas und Co von dir aus an. Das macht auf jeden Fall einen besseren Eindruck, als wenn sie von allen Seiten Informationen (die evtl sogar falsch sind oder überzogen dargestellt werden) bekommen.

Du hast noch viel Zeit dein Leben auf die Reihe zu bekommen, bevor das nächste Kind da ist.

Such dir professionelle Hilfe. Das Jugendamt bietet z.B. oftmals Erziehungs- und Lebenshilfe an, zumindest können sie dir aber Stellen vermitteln, die dir helfen können.

Gruß
Sandra