Vollmilch versus 1er Milch? Laut Ärztin vollmilch sättigender

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von knutchen 26.12.09 - 16:36 Uhr

Hallo ihr lieben,
unser Tochter wird am 30. ein Jahr alt. Sie bekommt morgens und abends noch ein Fläschchen und das seitdem sie Ende August abgestillt wurde. Finde das auch völlig i.O. zumal sie auch sonst am Tag so gut wie gar nichts trinkt. Unsere Ärztin hat bei der U6 gemeint wir sollten Vollmilch geben, da diese sättigender sei als die 1er. Stimmt das kann mir das nicht vorstellen? Zumal sie ja nur die zwei Flaschen bekommt.
Von der Kindermilch, 2er und 3er hat sie abgeraten, sei nur Geldmacherei. Die wollte ich eh nicht geben.

Würdet ihr umsteigen, bzw. ist das was dran mit dem sättigender? Verstehe aber auch nicht warum ich ihr was sättigenderes geben soll, sie bekommt die Abendflasche 18.15 und die Morgenflasche zwischen 6.00-8.00. D.h. sie ist doch richtig satt.

LG
knutchen

Beitrag von la-floe 26.12.09 - 17:38 Uhr

hmmm,

da kann ich dir leider auch nicht helfen aber ich hab mal ne andere Frage (völlig wertfrei, ich versuch das nur zu verstehen um zu schauen, wie ich das handhaben werde): wieso hast du denn überhaupt mit 1er Milch angefangen und nicht nach und nach die Stillmahlzeiten so ersetzt, dass sie eben keine Flasche braucht....d.h. essen und alles, was sie an Getränk braucht dann eben Brust oder später Tee...aber eben keine Flasche.

Sorry, etas wirr, aber verstehst du meine Frage?
Wollte nämlich bei meiner Tochter dann direkt von der Flasche zum Essen üvergehen (natürlich schrittweise) und da frag ich mich was für einen Grund es (für dich) hat, meine Milch übergangsweise durch eine künstliche oder Kuhmilch zu ersetzen.

Liebe Grüße und einen tollen Restfeiertag

la-floe

Beitrag von zwillinge2005 26.12.09 - 21:15 Uhr

Hallo la-floe,

das was Du vorhast klappt problemlos.

Hab ich mit unseren Zwillingen auch so gemacht. Kunstmilch haben wir nie gebraucht und Fläschchen nur zu Beginn im Kranhkenhaus mit abgepumpter Muttermilch (damit sie entlassen werden konnten..... hab sie dann zum Glück wieder komplett an die Brust bekommen).

Wir haben Mahlzeit für Mahlzeit zunächst ergänzt und immer weiter nach Bedarf gestillt. Nach dem ersten Geburtstag gabs normale Vollmilch aus dem Trinklernbecher zum Frühstück und Abendessen. Gestillt habe ich zuletzt nur noch morgend s direkt nach dem Aufstehen - dananch gabs normales gemeinsames Frühstück - Milchbrei mit Vollmilch und Brot mit Butter.

Abends gabs auch Milchbrei und Brot.

LG, Andrea

Beitrag von lissi83 26.12.09 - 19:47 Uhr

Hallo!

Hm, das wäre mir jetzt auch neu und ein rätsel, warum Kuhmilch sättigender sein sollte!

Also 3er und KIndermilch würde ich auf keinen Fall geben!

Hm, also natürlich kannst du mit einem Jahr auf Kuhmilch umstellen aber es ist kein Muss! Wen ihr klar kommt, dann bleib halt noch ne Weile dabei! Und du fragst dich schon das Richtige...warum solltest du ihr was sättigenderes geben#kratz

Kiäs versteh ich manchmal nicht!

lg

Beitrag von twinkles 26.12.09 - 22:05 Uhr

Tja, gute Frage....
Aber ich dachte immer, dass Kuhmilch zuviel Eiweiß enthält. Halt nich kindgerecht.
Meine Kinderärztin hat mir damals bei der U6 auch gesagt, dass mein Sohn ruhig "normale" Milch trinken kann, dass die Kindermilch aber was das Eiweiß angeht, geeigneter ist.
Warum würdet ihr denn keine Kindermilch geben?