2,5 Jahre alt - bei Oma übernachten ein Muss?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sterni84 26.12.09 - 18:24 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mein Freund und ich hatten grad eine ziemlich heftige Diskussion mit meiner Oma (70 Jahre alt), weil Leonie noch nie woanders geschlafen hat, auch nicht bei Oma und Opa (meine Eltern - Oma 48, Opa 54).

Ich hab ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern, aber was Leonie angeht gibt es einige Meinungsverschiedenheiten. Meine Mutter ist 48 Jahre alt und passt selten auf Leonie auf, weil sie immer irgendwelche wichtigeren Dinge zu tun hat. Wenn es doch mal der Fall ist, ist sie schnell überfordert und weiß nicht, was sie mit Leonie anfangen soll (da wird dann schon mal mit dem Schraubenzieher gespielt usw.)

So wie gesagt, hatten wir eine Diskussion mit meiner Oma - sie meinte, wir würden Leonie nicht bei Oma und Opa schlafen lassen, weil ICH dann eifersüchtig wäre und wir würden ihr das vorenthalten usw. Wir haben gesagt, dass Leonie gerne dort schlafen darf, wenn sie es möchte, vorher aber nicht. Ja aber wenn ich mal ins KH müßte - ja dann ist mein Freund ja noch da. O-Ton: Ach so geht das heute, da bleibt der Mann dann einfach zuhause,anstatt arbeiten zu gehen.

Wir möchten Leonie einfach noch nicht über Nacht weggeben, weil sie immer noch ihre Einschlafrituale braucht und manchmal auch noch wach wird und weil ich glaube, dass meine Eltern damit überfordert wären. Außerdem ist Leonie ein Frühchen, sie kam 9 Wochen zu früh und musste 5 Wochen und 4 Tage im KH bleiben - das war schlimm für mich. Ich bin einfach noch nicht soweit, sie über Nacht wegzugeben.

Ist denn das so schlimm? Muss ein Kind unbedingt bei den Großeltern übernachten? Ich wurde vor über 20 Jahren bei besagter Oma an die Matratze gebunden, weil ich nicht dort schlafen wollte und musste mich dann in den Schlaf schreien!

Wie handhabt ihr das? Gibt es noch mehr Kinder, die noch nie woanders geschlafen haben?

LG Lena + Leonie Charlotte *11.05.07

Beitrag von jenny133 26.12.09 - 18:32 Uhr

Hallo Lena

klar gibts die!
Wir haben zum Glück den Vorteil, das wir noch im gleichen Haus wie meine Eltern wohnen. Generell würde ich meinen kleinen meiner Mum schon anvertrauen. Aber ich kanns einfach noch nicht #hicks

Aber da wir im gleichen Haus wohnen, kann ich ihn schön ins Bett bringen (Babyfon zu meinen Eltern) und wir gehen dann mal kurz weg. Sind aber meisstens wieder da, bevor er in der Nacht zu uns rüber kommt.

Ich finde es kein Verbrechen, das Kind nicht über Nacht weg zu geben!! Das ist eure Entscheidung und das handhabt jeder so wie er denkt!

LG
Melanie mit Nico (2 Jahre)

Beitrag von puschel80 26.12.09 - 18:32 Uhr

Hallo,
MÜSSEN tust du gar nix !! Wenn ihr es nicht wollt und die Kleine nicht fragt ists doch gut so.

Vielleicht möchte deine Tochter in 1-2 Jahren mal von sich aus bei Oma schlafen dann könnt ihr euch immer noch damit auseinandersetzen.

Dominik schläft meist so 1x im Monat bei meinen Eltern und das seit er 3 Monate alt ist!! Für uns ist es ok so, wir gehen halt da mal essen oder ins Kino und meine Eltern genießen die Zeit mit Dominik sehr.
Auch Dominik mag sehr gerne bei ihnen bleiben.
#
Jeder solls so machen wie er möchte finde ich.

Lg Katja

Beitrag von tristania 26.12.09 - 18:37 Uhr

Hallo Lena,

ich finde es richtig und gut, wie ihr das macht!
Mein Sohn ist einen Tag vor deiner Maus auf die Welt gekomme, auch ein Frühchen, aber nur 4 Wochen zu früh.
Auch ich kann mich nur schwer Nachts von ihm trennen! Und er hat noch nie bei Oma und Opa geschlafen.
Ich finde das aber echt nicht schlimm.

Wir haben es mal versucht und das hat garnicht geklappt. Da waren wir Abends im Kino und er wollte absolut nicht ins Reisebett und bei meiner Mama im Schlafzimmer schlafen.
Sind dann Abends heimgekommen und haben ihn dann wieder heimgeholt und seither haben wir es nicht mehr versucht.

Wenn die Kinder selbst entscheiden können, dann können sie doch immer noch bei Oma und Opa schlafen.
Ich würde mich da nicht unter Druck setzen lassen!

Meine Eltern passen sehr gern auf unseren Zwerg auf und wenn wir Abends mal ausgehen, bringt sie ihn bei uns zuhause ins Bett und nimmt das Babyfon zu sich mit. Wir wohnen im gleichen Haus im selben Stockwerk. Dann haben wir unseren Zwerg nachts bei uns und er ist in seiner gewohnten Umgebung und schläft dann auch sehr gut.

Finde deine Erfrahrungen übrigens furchtbar und kann verstehen, dass du da noch mehr Hemmungen hast, dein Kind woanders schlafen zu lassen.
... an der Matratze festgebunden... *schauder* Da läufts mir kalt den Rücken runter... ist ja wie im Mittelalter. #schock

Macht es so, wie ihr es für richtig haltet! Es ist euer Kind und ihr wisst am besten, was gut für sie ist! #liebdrueck

Liebe Grüße
Tris + Dominik (10.05.2007)

Beitrag von jacqueline81 26.12.09 - 18:37 Uhr

Hi,

also bei dem was du so erzählst würde ich mein Kind auch da nicht schlafen lassen. Und überhaupt, gibt es da keine Voraussetzungen für ein Kind woanders schlafen zu lassen. Meine Tochter hat auch noch nirgends alleine geschlafen und sie wird es auch nicht so schnell nicht tun weil wir es nicht wollen. Und Punkt, da brauch ich nicht mit jemanden drüber zu diskutieren.

Lass dich nicht einschüchtern und stehe zu deiner Erziehung und deinen Wünschen was deine Tochter betrifft. Du machst es schon richtig!

LG
Jacqueline + Lana 2 Jahre und 10 Monate

Beitrag von sterni84 26.12.09 - 18:40 Uhr

Danke für eure Antworten.

Aber nochmal zum Verständnis - ich wurde bei meiner Oma an die Matratze gebunden, nicht bei meiner Mutter. Da hab ich mich wohl doof ausgedrückt.

LG Lena

Beitrag von jacqueline81 26.12.09 - 18:53 Uhr

Hi,

du hast dich nicht falsch ausgedrückt. Zumindest habe ich es schon so verstanden, dass es bei deiner Oma war und nicht bei deiner Mutter. Aber was hat sie dagegen unternommen? Würde meine Eltern sich sowas erlauben würden hätten sie mein Kind nie wieder ohne Aufsicht bekommen und das Verhältnis hätte gelitten.

Sorry!

LG
Jacqueline

Beitrag von darkphoenix 26.12.09 - 18:42 Uhr

Huhu Lena,

unser Kleiner hat auch noch niergends geschlafen und ich habe auch zu den Eltern gesagt das er dann bei Ihnen schlafen kann, wenn ER es selber möchte.
Werde es so handhaben wie meine Eltern es Gott sei Dank gemacht haben: sobald das Kind nach Hause will komm ich es holen, egal welche Uhrzeit es ist! Hab zwar mich selten abholen lassen ;-) aber es war die Sicherheit da, das meine Eltern für mich da sind sollte ich sie brauchen.
Hab jetzt schon Horor vor der Entbindung, auch wenn mich jetzt einige für bekloppt halten werden, aber ich hoffe es geht schnell da ich meinen großen leinen nichtso lange missen möchte :-D
Mit den Eltern ist schon abgeklärt das er in seiner vertrauten Umgebung, sprich in seinem Bett HIER, schlafen wird falls es nachts losgeht. Ansonsten haben wir ein 4er Familienzimmer reserviert #cool

Lass dir nicht reinreden!!!

Beitrag von irish.cream 26.12.09 - 18:57 Uhr

Hi,

Brian (2) hat auch noch NIE woanders übernachtet und wurde auch noch nie nachts von mir alleine gelassen (also, dass Babysitter hier wäre oder so)!

Brian ist wie Leonie auch ein Frühchen (31+5 SSW) - damit hat es bei mir aber glaube ich weniger zu tun...
es geht einfach nur darum, dass Brian immer noch nicht durchschläft. Er wird nachts mehrfach wach und will dann mit Mama kuscheln - darf er auch!

Und ich denke mal, solange das noch so ist, wird er erstmal nicht zu Oma über Nacht gehen, da es dort sonst ein riesen Theater gäbe, wenn Mama nicht da ist (ist bei Papa ja schon immer schlimm genug!)

Und dieses "wenn du mal ins KH musst..." man soll mal nicht vom Schlimmsten ausgehen - was wäre denn, wenn du mal vom Auto überfahren wirst und dann gar nicht mehr wieder kommst #augen
Ich liebe solche Sprüche immer... können meine Großeltern auch sehr sehr gut #contra

Auf jeden Fall: ihr macht das schon so richtig - halt so wie es für euch richtig ist!

Grüße
ic mit Brian

Beitrag von freyjasmami 26.12.09 - 19:05 Uhr

Naja, ich bin da geteilter Meinung.

Ich bin quasi bei meinen Großeltern aufgewachsen (wohnte mit meiner Mutter das 1. Lebensjahr bei ihnen und war auch später sehr oft da - und liebend gern über Nacht), wir wohnen heute sogar bei ihnen #verliebt

Meine Tochter hat recht früh zum ersten Mal bei Oma geschlafen (4 Monate), ab da regelmäßig. Als sie 2 Jahre war und ich wieder arbeiten musste, blieb mir dank der Arbeitszeiten und Betreuungszeiten der Kita gar nichts anderes übrig als mein Kind 3 Mal die Woche zu Verwandten zu geben.

Mein Sohn ist jetzt 16 Monate und hat noch nie woanders übernachtet. Er war schon einmal einen Abend nebenan bei meiner Tante, wir haben ihn dann aber rübergeholt.

Derzeit besteht noch kein Grund dafür das er woanders schläft, wenn es soweit ist, werde ich ihn sicher nicht hier fesseln.:-p

Ich habe sooooo viele schöne Kindheitserinnerungen an die Zeit bei meinen Großeltern - es war einfach toll. #verliebt Lang ausschlafen, Frühstück ans Bett, bei Oma und Opa in der Mitte im Ehebett schlafen, mit Opa raus die Tiere füttern, Heu machen auf der Wiese, Lieblingsessen....all solche Dinge die mit meiner Mutter fast gar nicht möglich gewesen wären.

Meine Tochter hat immer gern bei meiner SchwieMu geschlafen - leider interessiert sie sich seit der Geburt unserer Nichte weder für meinen Mann, noch für meine Tochter. Von unserem 10 Monate nach der Nichte geborenen Sohn will sie rein gar nichts wissen.#schmoll

Er kennt seine Oma gar nicht, obwohl wir bis er 4 Monate alt war im selben Haus wohnten und noch immer im gleichen Ort. Sie kam in diesen 4 Monaten nur 2 Mal mit besagter Nichte für etwa 15min. zu Besuch, hatte meinen Zwerg in seinen 16 Lebensmonaten vllt. 3 Mal auf dem Arm.

Ich würde mich freuen, wenn sie mehr Interesse zeigen würde.

Aber so gebe ich ihn weder zu Spazierfahrten, noch zum übernachten weg (kam schon mal die Anfrage, aber nicht nach o.g. Dingen - der Kleine kommt sich ja im Stich gelassen vor, geb ihn ja quasi zu Fremden).

Wenn Deine Tochter gern möchte - warum nicht versuchen? Momentan weiß sie noch gar nicht worum es geht, probiert es doch einfach mal...vllt. will sie auch lieber mal bei Freunden oder anderen Verwandten schlafen? Manche Kinder sind ja auch ganz vernarrt in Tanten und Co.
Klar, das sie den Wunsch jetzt noch nicht äußern kann, sie kennt es ja nicht.
Aber es wäre doch sicher auch kein Problem sie im Notfall fix wieder nach Hause zu holen?

Vorenthalten würde ich es meinen Kindern nicht. Wenn es noch nicht klappt, vllt. später einmal versuchen.

Mein Sohn kam übrigens 4 Wochen VOR ET, meine Tochter 6 Tage nach ET...

LG, Linda

Beitrag von nana141080 26.12.09 - 19:10 Uhr

Hallo,
mein 26 Monate alter Sohn schläft erst woanders wenn er es unbedingt möchte, und dann eh nur bei meinen Eltern (meistens will er jetzt schon nicht mit nach Haus;-)).

Wenn Jamie IMMER durchschläft und dann möchte, darf er dort schlafen.
Mein Großer (fast 5J.) hat bisher 2x bei meinen Eltern geschlafen. 2x wollt er wieder nach Hause. Auch ok denn sie wohnen am ende des Neubaugebiets von uns;-).

Laß dich nicht beirren, du machst das total richtig#liebdrueck

VG nana

Beitrag von nintchen 26.12.09 - 19:11 Uhr

Hallo,

meine Kinder haben auch noch nie woanders geschlafen. Es gab bisher einfach noch keinen Grund.
Sie sind 2,5 und 1 Jahr alt.

Beitrag von knuffel84 26.12.09 - 19:16 Uhr

Hallo Lena,

so ein Quatsch! Kein Kind MUSS in einem bestimmten Alter schonmal woanders geschlafen haben!

Ben Luca ist 23 Monate alt und hat mit 15 Monaten zum ersten Mal bei meiner Mum geschlafen, aber auch nur, weil ich genau weiß, dass er sich bei ihr pudelwohl fühlt und mich dort nicht "vermisst". Seitdem hat er noch 3x bei ihr geschlafen und er freut sich immer darüber, wenn es heißt: Tasche packen ;-)
Hätte es beim ersten Mal nicht so gut geklappt, hätten wir es vorerst auch nicht nochmal probiert!

Lass deine Oma reden ;-) und mach, was DU für richtig hälst! Wenn dir bei dem Gedanken nicht wohl ist, wenn Leonie woanders schläft, dann wird es wahrscheinlich auch in die Hose gehen :-p

LG
Jasmin

Beitrag von widowwadman 26.12.09 - 19:27 Uhr

Was ist denn schlimm daran mit dem Schraubenzieher zu spielen? Alltagsgegenstaende sind fuer so Kleine doch super interessant.

Meine Einjaehrige hat noch nicht auswaerts uebernachtet, aber das liegt eher an den Entfernungen zu den Grosseltern, weil man sie da nicht mal so eben hinbringen und abholen kann, nicht weil wir grundsaetzlich was dagegen haetten.

Wir finden naemlich das Grosseltern zur Familie gehoeren und das Grossfamilienmodel besser, als die Vorstellung dass es was schlechtes fuer's Kind waere wenn sich die Grosseltern auch kuemmern.

Beitrag von sterni84 26.12.09 - 19:52 Uhr

Schlecht daran ist nur, dass sie damit immer Papier zerreissen und Leonie schon mal abgerutscht ist und meinem Bruder mit dem Schraubenzieher ins Auge gestochen hat. Seine Netzhaut war verletzt und er muss sein Auge seitdem mehrmals täglich eincremen.

Wir leben sehr wohl das Großfamilienmodel - meine Eltern sehen Leonie fast jeden Tag - aber ich bin dann meistens dabei. Meiner Mutter wird es sonst zuviel.

Beitrag von chaos-queen80 26.12.09 - 19:27 Uhr

Hi Lena,
wenn du so schlechte Erfahrungen hast, kann ich dich ein Stück weit verstehen.
Meine Maus (*12.10.07) schläft seit sie 11 Monate alt ist ca. 1x monatlich bei meinen Eltern (beide Anfang 50). Bei meinen Schwiegereltern ist sie 1x die Woche tagsüber, wenn ich arbeiten gehe. Da hat sie im März 09, als sie 17 Monate alt war zum ersten Mal geschlafen.
Es klappt bei beiden super ohne weinen und tränen!

Wir genießen es ehrlich gesagt sehr, auch mal was zu zweit zu unternehmen, denn man sollte nicht vergessen, dass man noch immer Mann und Frau ist und nicht nur Mama und Papa.

Wir erwarten im Mai 2010 unser 2. Kind und dann ist es mir auch wichtig, dass Johanna in die Ferien darf, während ich in der Klinik bin, ohne sich deshalb abgeschoben zu fühlen (schließlich erfüllen Oma und Opa ihr jeden Wunsch!!!). Mein Mann wird arbeiten, während ich im Krankenhaus bin (zumindest ein paar Std, weil er eine leitende Position hat). Danach hat er 14 Tage frei und wir sind dann alle 4 Zuhause!

Ich finde, ihr müsst selbst entscheiden, ob eure Kleine bei Oma und opa schlafen soll oder nicht. Aber seht es auch mal aus den Gründen, die ich genannt hatte.

Es muss ja nicht sein, dass Leonie auch weint. Wenn´s halt nicht klappt, dann holt ihr sie wieder. Aber glaub mir eins, ich sage mir immer. Meine Eltern und Schwiegereltern haben auch ihre Kinder großgezogen und es hat geklappt. Heute ist ne andere Zeit als DAMALS.

LG
Tina #herzlich

Beitrag von jessica.g1 26.12.09 - 19:27 Uhr

Hallo,

ich versteh dich vollkommen!

Unsere Maus ist zwar "erst" 20 Monate alt aber ich muss mich auch oft anhören das sie doch jetzt bei Oma und Opa schlafen könnte!

Ich finde das geht noch gar nicht. Weil, so wie du gesagt hast, sie noch ebenfalls ihre Einschlafrituale hat. Außerdem schläft Amy nicht mal im Kindersitz ein, geschweige den in nem fremden Bett #schock Und in den Schlaf schreien geht ja gar nicht! Darauf würde es dann nämlich hinauslaufen.


Aber uns Müttern wird da leider oft irgendwas von wegen "Verlustängste" unterstellt.

Ich sag einfach immer. Nein,, sie ist zu klein. Später ja, aber jetzt möchte ich das nicht und Basta!


Bleib bei deiner Meinung. Dein Instinkt wird schon richtig sein :-(


Liebs Grüßle

Jessi mit Amy und Bauchmaus Fiona 30.SSW

Beitrag von tragemama 26.12.09 - 20:08 Uhr

Ich musste mit Tochter Nr. 2 weit weg für 2 Wochen in einer Kinderklinik bkeiben nach ihrer Geburt und das Übernachten der Großen bei den Großeltern war die Hölle für die Kleine. Niemals freiwillig in dem Alter.

Andrea

Beitrag von schneckerl_1 26.12.09 - 20:18 Uhr

Oh Gott, du wurdest an die Matratze gebunden? Das ist ja echt traumatisch für ein Kind - du Arme#liebdrueck

Nein, es ist kein Muß mit 2,5 Jahren wo anders zu schlafen. Wir haben das bei meiner Tochter erst gemacht, als wir ein gutes Gefühl dabei hatten, davor nicht. Das war auch erst als sie ca. 3 Jahre alt war.

Nichts überstürzen und nicht dreinreden lassen,

LG, Birgit

Beitrag von sterni84 26.12.09 - 20:32 Uhr

#danke euch allen für eure Antworten.

Ich bin froh zu lesen, dass ich nicht alleine mit meiner Einstellung und meiner Meinung bin!

Ich selbst kann mich nicht mehr daran erinnern an die Matratze gebunden worden zu sein - aber sowohl meine Mutter, als auch meine Oma haben mir davon erzählt.

Aber nachdem ich das erfahren habe, wundert es mich nicht mehr, dass ich NIE woanders schlafen wollte. Das erste Mal war mit 15 oder 16 bei einer Freundin.

LG Lena

Beitrag von lisanne 26.12.09 - 20:47 Uhr

Hallo,
ich finde kein Kind MUSS woanders übernachten wenn es das Kinder oder die Eltern nicht wollen. Die Entscheidung liegt doch ganz alleine bei euch und so wie ihr es für richtig haltet ist es doch ok.

Mein großer Sohn ist 3 1/4 Jahre alt und übernachtet 3 - 4 mal im Jahr für jeweils 3 oder 4 Tage bei meinen Eltern, ohne uns. Das machen wir so seit er ca. 18 Monate alt ist und er liieeebt es. Meine Eltern richten ihm immer ein Matratzenlager im Arbeitszimmer her und morgens wenn er wach wird geht er zu ihnen ins Bett zum kuscheln. Wenn er dort im "Urlaub" ist wird er natürlich auch sonst rundrum verwöhnt.
Er hat dort noch nie schlecht geschlafen, nachts geweint oder sonstwas.

LG Lisanne

Beitrag von gabi2211 26.12.09 - 21:25 Uhr

Lennard ist auch knapp 2,5 Jahre alt. Er sieht meine Mutter fast jeden Tag und kennt somit sie und auch ihr Haus sehr sehr gut.
Ich würde ihn auch jeder Zeit mit gutem Gewissen bei meiner Mutter lassen ... hab da absolutes Vertrauen !
Aber - Lennard hat 2- 3 Mal dort geschlafen, was auch immer gut geklappt hat.
Jedoch hatten wir die Tage danach immer voll das Theater, weil er Angst hatte, Mama geht wieder weg.
Das tat dann uns weh und auch meiner Mama.
Wir handhaben es jetzt so, dass er immer zuhause schläft und wenn wir tatsächlich mal abends weg gehen, kommt meine Mama zu uns. Fertig.
Lennard wird nun erst bei meiner Mama schlafen, wenn ER es wirklich von alleine will.

Also ... müssen tut hier gar niemand was ;-)

Beitrag von fausty 26.12.09 - 21:38 Uhr

usere Pia (geb 9.7.07) war 4 Wochen alt als sie das erste Mal bei MEINEN ELTERN geschlafen hat... allerdings haben wir ein tolles Verhältnis...
Es war komisch für mich wiel es ja wirklich sehr früh war... aber andersum... die passen gerne auf und ich weiß mein Kind in guten Händen...
Wenn Du allerdings Sachen schreibst wie "an der Matratze festbinden usw. ... dann hätte ich mein Kind da niiiiemals gelassen...
MUSST DU JA AUCH NICHT!!!
Zu Schwiegereltern bringe ich sie auch nur wenns nicht anders geht.... dafür gibts einige Gründe...

Pia findet es toll bei meinen Eltern (Vater 61 und Mutter 59) zu schlafen und will dann Vormittags drauf gar nicht mit nach Hause...
Das ist irgendwie voll blöd für mich, zeigt mir aber auch das sie gerne dort ist....

Liebe Grüße
fausty

Beitrag von kathrincat 26.12.09 - 23:06 Uhr

meine wird erst wo anders schlafen ohne uns, wenn sie es sagen kann und wirklich will. so wie es bei uns keine urlaub mit den großeltern allein geben wird, wenn sie es nicht wirklich will,......

Beitrag von mantamama 26.12.09 - 23:14 Uhr

Hallo,

NEIN, muss es meiner Meinung nach definitiv nicht, wenn ihr das nicht wollt!

Mein Sohn, auch 2,5 Jahre alt, hat auch noch nie bei meiner Mutter oder Schwiegereltern geschlafen.
Seit April wohnen wir jetzt im Haus meiner Schwiegereltern. Das ist ja dann was anderes!

Ich warte auch, bis meine Kinder von selbst ankommen, sie würden gern mal bei meiner Mutter übernachten. Meine Mutter sagt es mir auch hin und wieder mal. Aber ich bin nicht meine Schwester, die ihren Sohn selbst als klitzekleinen Säugling zu meiner Mutter gab um auf die Juch zu gehen!

Meine Schwägerinnen (im Januar 20 Jahre alt!) wohnen auch noch hier. Die gehen mir öfter mal aufs Nervchen, seit die Kleinste durchschläft, das wir mal zusammen weg gehen. Nein, das will ich nicht, auch wenn Schwiegermutti hier wäre. Das Sophiechen ist äußerst schwierig was ihr Trinkverhalten angeht. Da kommt selbst mein Mann nicht so ganz mit klar! ;-)#gruebel

Sie schläft zwar durch, aber die letzte Flasche varriert zwischen 20 und 24 uhr. Gerade heute sind alle auf Party, auch mein Mann ;-) und ich warte jetzt auf die Kleine, das sie wach wird für ihre letzte Pulle ;-)

Also nein, ohne mein Wollen und nur für die Genugtuung der Omas&Opas würde ich mein Kind nicht da schlafen lassen!

LG Ramona + Jason 29 Monate + Lara-Sophie 3,5 monate

  • 1
  • 2