Geschwollene Lymphknoten - was tun???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kidalarm152 26.12.09 - 21:31 Uhr

Hallo und frohe Restweihnachten!!!
Ich selbst habe seit über einer Woche stark schmerzende, geschwollene Lymphknoten am Hals. Alles fing an mit einer Erkältung, dann eine Halsentzündung (wundes Gefühl, starke Schluckbeschwerden, roter Mund) mit mäßigem Fieber. Ich dachte schon es wäre vorbei, da schlug es voll zurück. Jetzt tut zwar das Schlucken nicht mehr weh, aber diese geschwollenen Lymphknoten werden überhaupt nicht besser.
Mein kleinster Sohn (acht Monate) hat nun auch seit Heiligabend mäßiges Fieber und ist total müde. Auch ihn darf man nicht an den Hals fassen. Scheine ihn angesteckt zu haben.
Habe schon gedacht, ob wir wohl Pfeiffersches Drüsenfieber haben könnten? Kennt sich jemand damit aus???

#danke für Antworten!!!

LG,
kidalarm

Beitrag von deborahw 26.12.09 - 22:20 Uhr

vielleicht scharlach?
die lymphknoten schwellen immer langsam erst ab, würde aber montag mal zum arzt gehen zur kontrolle.
gute besserung dir und deinem kind
lg
deborah