Sich selbst weh tun wenn sie sauer wird??? Was macht ihr?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ronja2308 26.12.09 - 22:12 Uhr

Hallo!
Wollte mal fragen ob eure kleinen das auch machen und was ihr dann macht?

Wenn meine kleine ( 17 Monate ) sauer ist weil sie z.B. ihren Willen nicht bekommt, dann kniet sie sich hin und haut mit dem Kopf auf den Boden oder sie krabbelt auf mich zu und haut ihren Kopf gegen mich.
Oder sie haut mit ihren Feusten auf den Tisch,Boden je nach dem was gerade greifbarer ist für sie.

Danach weint sie dann natürlich weil es ja weh tut.
Sie hat bei solchen Aktionen schon richtige Beulen und blaue Flecken davon getragen.
Ich weiß nur nicht so recht was ich da machen soll.
Habt ihr da eine Idee?
LG Sandra

Beitrag von bibi22 26.12.09 - 22:22 Uhr

hi Sandra!

Ich habe das Problem zum Glück nicht. Habe hier aber schon einmal darüber gelesen. (weiß nicht mehr wo genau)

Aber ich fand die Idee gut, dem Kind stattdessen ein Kissen anzubieten wo es mal "dampf ablassen" kann. Vielleicht nicht die Ideallösung, aber besser als sich selbst zu schlagen.

Und, dass diese Phase auch vorbei geht, aber mit 17 mon. können sie ihrer Wut ja noch nicht wirklich anders zum Ausdruck bringen.

lg bianca

Beitrag von acid-burnxx 26.12.09 - 22:23 Uhr

Ich kenne es zwar nicht von meiner Tochter,aber von meinem Neffen,der im selben Alter ist wie deine Tochter.

Meine Schwester hat deswegen auch den Kinderarzt befragt,weil sie auch nicht mehr wusste,was sie noch machen soll...man steht ja auch nicht immer daneben,wenn die ihre Anfälle kriegen(weil irgendwas nicht so geht,wie sie wollen)....

"Machen lassen"......und natürlich bissel aufpassen....joa,also wusste der im Endeffekt auc nix.....mein Neffe machte es wirklich bei jeder Gelegenheit und auch ohne Rücksicht auf Verluste,obs die Kante vom Hochstuhl war,knallte er den Hinterkopf drauf(da hilft auch das schöne Polster nicht mehr),die Fliesen usw....wie du es ja auch beschreibst.


Ich kann dir nur sagen,dass es bei meinem Neffen mittlerweile weniger geworden ist und er es nicht mehr bei jeder Gelegenheit macht.


Aber vielleicht hat ja auch jemand einen richtigen Rat...das wär prima,meine schwester würd sich besitmmt immer noch drüber freuen.

Beitrag von ronja2308 26.12.09 - 22:28 Uhr

Hi!
Ja es ist wirklich schwierig da man in diesem Moment so hilflos ist und ich jedesmal denke das sie doch inzwischen wissen müßte das es weh tut.
Aber es ist glaube ich wirklich einfach nur das sie nicht weiß wie sie mit der Situation und ihrem Frust umgehen soll.

Im Hochstuhl hat sie sich schon mal so eine Beule gehauen das es sofort ganz balu geworden ist.

Ich hoffe das diese Phase bald vorbei geht nicht das noch mal was schlimmeres passiert.
LG Sandra

Beitrag von acid-burnxx 26.12.09 - 22:31 Uhr

Meine Schwester hebt ihn dann immer hoch und versucht ihn zu beruhigen,hilft leider auch nicht immer und oft hat sie schon dann seinen Schädel abbekommen(z.B. gegen die Nase) -auch nicht schön.

Und Kleinkinder haben ja nun auch schon ganz schön Kraft,vor allem,wenn sie wütend sind.

Die Idee mit dem Kissen find ich ganz gut,nur leider ist ja nicht immer eins da....

Ich wünsche euch,dass es ganz schnell weniger wird oder am besten ganz vorbei geht.#klee

Beitrag von ronja2308 26.12.09 - 22:44 Uhr

Danke das wünsche ich deiner Schwester auch, denn so wie du es schreibst ist es wirklich eins zu eins mit meiner Tochter.

Aber es ist schön zu hören das man nicht allein mit solchen Problemen ist.

Lieben Gruss
Sandra

Beitrag von kathrincat 26.12.09 - 23:02 Uhr

wir haben es zum glück nicht, aber von freunden hab ich gehört, einfach nicht beachten, so hört es am schnellsten wieder auf.

Beitrag von ronja2308 26.12.09 - 23:12 Uhr

Das mit dem Ignorieren ist so eine Sache wenn sie es so schlimm macht das sie sich verletzt.
Habe jetzt gerade mal etwas gegooglet und bin da auch schon etwas schlauer geworden.
Eine Lösung hab ich da zwar nicht gefunden aber ein paar Beschreibungen warum Kinder sowas machen und wie man dann sich am besten in so einer Situation verhält.
Es ist keine Lösung aber ein Weg wie man diese Zeit überstehen kann.

Danke für eure Antworten.
LG Sandra

Beitrag von kathrincat 26.12.09 - 23:25 Uhr

stimmt wenn wirklich was passiert geht es mit den ignoriern nicht, sie wunden müssen ja versorgt werden. bei einen sohn von verwanden war es super schlimm, es ging lang.

Beitrag von schwarzesetwas 26.12.09 - 23:03 Uhr

Ignorieren.

Sie versuchen das einfach als Mittel. Mehr nicht.

Ist nichts anderes als das spätere auf den Boden schmeißen und so.

Eine Alternative ist natürlich gut, um Wut abzubauen. Aber nicht zu viel aufhebens machen.

Lg,
Sandra

Beitrag von entermysilence 26.12.09 - 23:55 Uhr

Gu'n Abend (oder Nacht),

Meine Zwillis machen es auch. Hab auch schon mal ordentlich was auf die Nase bekommen.
Sie machen es auch schon super lange und ich habe auch immer Angst, dass sie sich mal richtig wehtun.
Ich denke die Antwort von schwarzesetwas ist sehr gut, man sollte nicht zuviel Aufhebens darum machen. Ich sage je nach Situation nur: Das ist aber nicht gut, da tust du dir weh und ignoriere es dann. Wenn es ganz schlimm ist nehme ich sie hoch und knuddele sie o.ä.

Hoffentlich geht's bald vorbei.

LG
kata.

Beitrag von wasnun 27.12.09 - 00:11 Uhr

Hallo Sandra
Willkommen im Club. Unsere Tochter hat das auch gemacht bzw. macht es jetzt noch manchmal. Tun kann man da leider nicht viel - das ist einen Reaktion um die Wut abzubauen. Sie können ja noch nicht sprechen um zu sagen was ihnen gerade nicht passt.
Nimm deine Kleine hoch (wenn sie es zulässt) (bzw. wenn ein untergrund ist der nicht so hart ist - Krabbeldecke- dann lass sie bocken) Ich habe unsere Maus immer ins Gitterbett gesetzt da kann sie sich dann austoben. Um die Gitterstäbe ist ein Nestchen und das Bett ist sonst ja weich. Nach 2 Minuten war der Spuck dann vorbei und unser Kind wieder "normal".

Stell dir mal einfach vor, du bist wütend - (bist sauer auf deinen Partner) und kannst ihm das nicht sagen..... was würdest du wohl tun? ---- Probier es doch mal aus....grins..... ich würde glaub ich hüpfen wie ein Kampfzwerg.:-p


Das kommt und geht wie so vieles in der Entwicklung.
Wünsche dir gute Nerven
wasnun mit Motte 23 Monate#liebdrueck

Beitrag von knutschy 27.12.09 - 11:04 Uhr

Hallo,

Fabian tut sich auch auf den Boden schmeißen oder auch mal den Kopf auf den Boden hauen, aber zum Glück nicht dolle. Er hat noch keine Beulen etc gehabt. Ich habe auch immer Angst das er sich mal weh tut.

Aber denoch wurde mir auch gesagt so weit es geht ignorieren, nur halt trotzdem drauf achten das er sich nicht ernsthaft weh tut.

Bei uns hilft meist aus dem Raum gehen, weil er dann zwar wütend schreit aber hinter her kommt und erstmal ruhig ist und dann nehme ich ihn hoch und lenke ihn ab. Es klappt mal mehr, mal weniger ;-)

Aber es sind alles nur Phasen.

Liebe Grüße

Beitrag von gslehrerin 27.12.09 - 11:49 Uhr

Fiona macht das auch.
Es wird weniger, seitdem ich es konsequent ignoriere. Also auch nicht hinschauen, wenn es "knallt" und auch nicht tröste, wenn sie dann jammert.
Sie weiß übrigens, dass es auf Laminat und Teppich weniger weh tut und geht inzwischen von der Küche erstmal ins Wohnzimmer...