Geburtsbericht meiner Zwillinge nach 1 Jahr...Seeehr lang*g*

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von lynett 26.12.09 - 22:42 Uhr

aber noch so, als wäre es gestern gewesen.....
Lange überlegte ich wie ich meine Jungs überhaupt auf die Welt bringen will. Mit meiner Tochter hatte ich eine tolle, wenn auch lange, normale Geburt.
Und ich dachte mir immer, nä, also zwei Kinder bekomme ich da nicht raus *lach*
Ich entschied mich trotzdem erstmal für eine ganz normale Geburt. Auch wenn einer in Steißlage lag, irgendwie geht das schon. Ich wollte keinen Kaiserschnitt.Auf keinen Fall.
Die Schwangerschaft mit den Zwillingen war schwer. Ich hatte viiel viel Fruchtwasser (polyhydramnion) und was das alles bedeuten kann, kann wer will bei google nachlesen.
Ich habe jeden abend gebetet das beide gesund auf die Welt kommen.
In der 29.ssw bekam ich wehen. Ich lag 1 Woche am Wehenhemmer im KH, bekam Lungenreife gespritzt.
Der ET sollte der 24.12.08 sein ;-)
Ich lag dann zuhause so gut wie nur. War nicht immer einfach da ich meine Tochter noch habe!
Ich fuhr ende Oktober 08 in die Uni zur Kontrolle und zum Vorstellen in der Klinik. es war mit wichtig das eine Kinderklink da ist, und die gab es nur 50 KM von uns entfernt aber das ist ja keine Weltreise.
Es wurde ein US gemacht. Das war anfang November bei dem eine angeblich große Wachtumsdiskrepanz festgestellt wurde. Von knapp 1000g. Bis vor 2 Wochen hatte die beiden nie einen größeren Unterschied von 400g.
Sofort sagen mir die Ärzte das sie einen KS machen wollen.
Ich war unendlich traurig. Ich hatte so gehofft das ich meine Kinder nicht wochenlang auf einer Frühchenstation besuchen muss...Ich wollte es unbedingt bis mind. zu 36.ssw schaffen.
Nein, 2 Tage später sollte der KS sein. Ok, wir stellten uns darauf ein, stellten meine Eltern drauf ein, unsere Tochter.
Wir fuhren dann 2 Tage später in die Uni. Dort wurde dann nochmal von einem anderen Arzt ein US gemacht,der ein Gewichtsunterschied von 300g feststellte #augen 2 Ärzte schallten nochmal und es gab keinen Unterschied von 1000g- Ich konnte wieder nachhause fahren. Niemand glaubt was DAS für ein Gefühl war, man stellt sich so darauf ein und dann- nix. Worüber ich natürlich froh war aber es war trotzdem total doof. Dann lag ich wieder da, auf meinem Sofa wie schon seit 4 Wochen.
Aber, 2 Tage nachdem der KS gemacht werden sollte, saß ich abends auf meinem Sofa, habe meine lecker Pizza grade gemampft da bekam ich so ein komisches ziehen...Hmmm, dachte ich sind das nun Wehen oder nicht?! Ich war mir ganz sicher zu wissen wie sich Wehen anfühlen immerhin hab ich ja schon ein Kind...Nein ich wusste es nicht.
Aber eine halbe Stunde später wusste ich es, Wehen kamen alle 7 Minuten.
Mama angerufen, sie hat die kleine mitgenommen und dann ab in die Uni.
Dort angekommen traf ich auf eine mir sofort unsympathische Hebamme *g* Meine Wehen waren mitterweile alle 3 Minuten und ich veratmete sie schon ganz schön...Eine Hebammenschülerin sollte am CTG die Herztöne der beiden suchen. Und es war echt so schwer, weil die beiden da rumgeturnt haben wie ein paar verrückte weil sie jede Menge Fruchtwasser zum turnen hatten.
Die Ärzte pflaumte die Schülerin ständig an, aber selbst hat sie die Herztöne auch nie länger als 3 Minuten gefunden :-p
Auf dem CTG waren kaum Wehen zu sehen, aber es tat unheimlich weh. Die Ärztin meinte dann was ich denn so veratme ich habe doch kaum wehen. Ich sagte, und ICH habe WEHEN! Nach einer halben Stunde guckte sie dann mal nach meinem Mumu, 5 cm- oh die Frau ist unter der Geburt. Ach nee, das bin ich schon lange! Man ey ich war bedient! :-)
Nun war ich erst in der 34.ssw und sie überlegte lange, was sie denn machen Ks oder normal versuchen...Irgendwann kam der Chefarzt, mittlerweile hatte ich jede minute eine Wehe, stand kurz vor den Presswehen. Er fragte mich was ich denn möchte. Ähm, ja ich wollte einfach nur das das irgendwie zuende ist *lächel*
Er riet mir zu einem KS. Er sagte in der woche, bei dem vielen Fruchtwasser, er würde es nicht riskieren das sich der letzte Zwillinge dann quer vor den Geburtskanal legt.
Ich willigte ein, ich konnte auch nicht mehr.
Dann lag ich da, und es daaauerte...Ich sagte zu der Schülerin die immer an meiner Seite war und so lieb und ach überhaupt- sie war toll, ich sagte ich muss jetzt pressen. Man Presswehen sind echt Wahnsinn. Ich weis noch genau wie die sich angefühlt haben :-[
Dann kam endlich mal Panik auf*grins* Sie rannte los, dann wurde ich losgeschoben und sagte nur zu meinem Mann Schatz, ich liebe dich..Und dann war ich im OP.
Ich kam auf den Tisch, Beine auf diesen dingern die es auch auf dem FA-Stuhl gibt, Arme an beiden Seiten festgebunden UND Presswehen. Ich bin bald Wahnsinnig geworden. Bei jeder Wehe wurde mein Bauch so hart das sich die Kinder leicht abzeichneten, ich wusste genau wo sie lagen :-) Das Bild sehe ich auch noch vor mir *grins*
Ich sagte immer nur und ich drücke jetzt ob ihr wollt oder nicht, und die Hebammen immmer nur NEEEIN schöön Atmen. Jaja, sagte ich (ich wurde mitterweile leicht patzig:-p) Geben sie mir endlich was damit ich jetzt schlafen kann. Ich war abends um 21.00 im Kh und es war ca. 00:00
Nein erst wenn die Kinderärzte alle da sind, und die Ärzte mit dem Skalpell in der Hand vor Ihnen stehen, dann bekommen sie die Narkose. Die Kinder sollten eben so wenig wie möglich davon abbekommen...
So, und dann war es der 14.11.2008 morgens 11.00 ich wachte auf in meinem Zimmer, keiner da.
Ich war sooo hinüber ich konnte meine Augen nicht aufhalten. UND mein Bauch, diese KS Narbe, sie tat höllisch weh. Ich fühlte mich als wäre ich Dick wie ein Elefant.
Ich klingelte erstmal. Dann kam die Hebamme, gratulierte mir. Ich wollte aber wissen warum ich mich anfühlte wie ein Elefant. Ja, ich habe unter der Narkose allergisch auf ein Antibiotikum reagiert. Prima, es war alles angeschwollen, ausser meine Augen. Mir ging es richtig beschissen!
Endlich bekam ich mal ein Foto, es war Niklas. Und Paul, wo ist das Bild von ihm???? Ja, dort ist die Kamera kaputt:-[ Schön. Da sah ich nun Niklas, in seinem Inkubator, mit seinen Elektroden auf der Brust. Dann kam endlich mein Mann, ich fing gleich erstmal an zu weinen und das tat so weh wegen der Narbe, ich fragte ihn ob die beiden gesund sind, ja sagte er das sind sie.
Aber mir ging es nicht gut. Warum wusste ich nicht so richtig. Ich konnte nicht aufstehen. Dann kam auch mal ein Arzt und sagte mir, das ich viel zu viel Blut verloren habe und wenn ich jetzt keine Bluttransfusion bekommen würde, ich in einen Schockähnlichen Zustand fallen und da so schnell nicht mehr raus kommen.
Ich bekam Abends irgendwann 2 Transfusionen und ich merkte richtig wie es mir sofort besser ging.
Es war schon 1 Tag vergangen und ich habe meine Jungs noch nicht im Arm halten dürfen. Ich wusste mitterweile wie Paul aussieht.Mein Mann hatte unsere Kamera mitgebracht. Er lag auf der Kinder Intensiv. Er war mit 2145g und 44 cm der kleinere von beiden, aber der erst geborene :-) und bekam Sauerstoff. Niklas, 2445g und 48cm war der größere und kam in die normale Kinderklinik.
Erst am folgenden Abend durfte ich endlich aufstehen und habe darauf bestanden das man mich endlich mal zu meinen Kindern bringt.
Das taten sie dann auch, aber im Bett.
Ich sah zuerst Paul. Er war so klein :-( Das Fenster vom Inkubator wurde aufgemacht und durch das Loch durfte ich ihn anfassen. Ich hab geheult. Er tat mir so leid...
Dann wurde ich zu Niklas gebracht, er durfte zu mir, mit ins Bett und das war so schön wenigstens eins meiner Babys im Arm halten zu dürfen....
Ich war noch 7 Tage im Kh, die Jungs insgesamt noch 4 Wochen.
Ich würde mich NIE wieder für einen KS entscheiden ich hatte lange lange was davon. Dann lieber einmal von mir aus 48 Stunden Schmerzen als noch 2,3,4 Wochen nach der Geburt.
Vorallem konnte ich deswegen meine Kinder erst nach 2 Tagen sehen, das war das aller schlimmste....
Heute sind die beiden schon 1 Jahr alt. Leider ist mein Paul nicht so gesund wie er mir mit Nachhause entlassen wurde, aber das gehört in ein anderes Forum und ich möchte hier niemandem Angst machen oder Sorgen um sein Baby bereiten :-)

Paul & Niklas geboren am 14.11.2008 um 0:44 Uhr und 0:45 Uhr mit 2145 und 2445 gramm....

Das Leben mit Zwillingen ist hart aber jeder Tag lohnt sich, und die beiden sind immer was besonderes ihr ganzes Leben, einen Zwilling hat eben nicht jeder :-)

Ich hoffe es war schön zu lesen und ich wünsche euch alles gute für eure Babys und das sind gesund sind!

Ganz liebe Grüße von Lynett,Paul,Niklas und Milena #herzlich

Beitrag von tine.79 26.12.09 - 23:44 Uhr

Hallo:-)
Wow, ich hatte das Gefühl beim lesen mit dabei zu sein, daneben zu stehen und mir sind eben grad die Tränen gekullert. Du arme#liebdrueck, wie schlimm, die kleinen nicht gleich bei sich zu haben#schmoll. Ich hatte vor 11 Wochen eine heftige Saugglocken Entbindung (und immer noch besser wie KS, den hatte meine Freundin und es war einfach nur schlimm für sie). Und danach konnte mir die kleine auch erst nach 15 min. auf den Bauch gelegt werden. Dann hat es mir den Kreisslauf gekippt und die kleine wurde mir wieder weggenommen. Ich konnte sie nicht wirklich beschnuppern, obwohl ich sie mir wieder nach einer 1 Stunde gebracht wurde, habe ich deswegen sehr gelitten und die Zeit (insgesamt viellt. zwei Std.) fehlt mir immer noch so sehr:-(
Ich wünsche Euch weiterhin alles gute #blume für Eure Zukunft
lg Tine

Beitrag von kaetzchen0112 27.12.09 - 13:01 Uhr

hm, das war jetzt nicht das was ich lesen wollte! Tut mir echt leid das es so ein Chaos bei der Geburt war. ich bin jetzt in der 27. SSw mit zwillis, auch 2 jungs. ich wünsche mir so sehr eine natürliche Geburt, da ich bei meinem großen sohn ( jetzt 4 Jahre) einen Notkaiserschnitt hatte, nach 36 std. Wehen, in vollnarkose. Das war so schlimm für mich, auch wenn ich direkt nach dem KS schnell wieder fit war. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass man mich um das Geburtserlebnis betrogen hat.

ich hoffe, das ich unsere jungs natürlich ohne schwierigkeiten zu welt bringen darf! liegen auch beide schon seit einer woche in SL, hoffe das bleibt so!

Beitrag von marion2 28.12.09 - 14:19 Uhr

Hallo,

falls es dich tröstet: Bei mir lief alles so reibungslos, dass es nicht lohnt, darüber einen ganzen Bericht zu schreiben.

Also für dich in Kurzform: Eineiig, hohes Risiko, dass Versorgung irgendwann zusammenbricht. Deswegen:Termin festgelegt auf 38+0, 8:00 Uhr.

Ich war pünklich. ;-) du weißt warum #schwitz

CTG, Einlauf, Duschen gehen, Wehentropf, CTG.... Hoppla, schon gehts los,...pressen, pressen, pressen -> KindI gegen Mittag -> noch zwei Presswehen und 5 min. später KindII.

Beide gesund.

Nicht ganz natürlich, da erst die Wehen gehemmt und dann beschleunigt wurden, aber insgesamt war ich recht zufrieden.

LG Marion

Beitrag von kelebegim 28.12.09 - 23:06 Uhr

buahhhh wie krass ist das denn ojeee da kommt ja was auf mich zu ich hoffe auch das ich normal entbinden kann habe richtige Angst vor nem KS #zitter

ich bete dass eines der würmchen richtig liegt :-)