Windhund, wie auslasten?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von glu 26.12.09 - 23:45 Uhr

Moin!

Wir haben mal wieder unsere Urlaubspflege hier, ein Windhundmix, oder wie ich sie liebevoll nenne, Hibbeltante ;-)

Mit so einer Anubis-Gassie-Runde gibt sie sich ja nun nicht zufrieden, wir werden also wieder getrennt gehen müssen, Einer auf dem Rad mit ihr und der Andere zu Fuß mit Anubis, erfahrungsgemäß sind wir aber deutlich vor ihr müde #schwitz

Was können wir noch mit ihr machen? Kann sie ja schlecht auf die Bahn schicken #schein
Ihr Jagdtrieb hält sich übrigens in Grenzen, zum Glück :-)

lg glu

Beitrag von booo 27.12.09 - 07:34 Uhr

Rad fahren finde ich immer eine gute Abwechslung, aber als Auslastung zu einseitig.
Da könnte ich mit meinem Großen ewig fahren. Er ist zwar erschöpft irgendwann, aber lange nicht ko.

Ich hab das Glück, dass sich Atze seinem Bewegungsdran voll hingibt. Sprich er rennt wie ein Wilder und die Dicke Emma macht einfach kleinere Kreise und vesucht ihn zu fangen.

Atze gibt immer Vollspeed und powert sich so richtig aus, so hab ich 2 Fliegen mit einer Klappe :-)

Wo liegen denn ihre Stärken? Einfach nur im Laufen oder eher im rennen? Wie siehts mit Ball spielen aus? Da ist mein Großer als Junghund voll drauf abgefahren, mittlerweile draußen garnicht mehr....

Holt sie sich das was sie braucht beim Spaziergang (ohne Leine) oder musst du ewig laufen bis Madame müde ist bzw sie animieren?

Beitrag von glu 27.12.09 - 12:53 Uhr

Sie ist sehr nervös, würd ich mal sagen. Selbst wenn sie hier irgendwo liegt, sobald man sich bewegt steht sie neben einem, auch nachts!

Ball spielen ist nicht so ihre Welt, sie würde nur hinterherrennen, den Ball aber nicht holen. Sie spielt gerne mit anderen Hunden, leider kann ich ihr das in dem Ausmaß nicht bieten, ist ja schon schwierig für Anubis nen geeigneten Spielpartner zu finden, entweder die Hunde wollen nicht oder deren Halter #augen

Ich denke ihre Stärke ist die Schnelligkeit, beim normalen Spaziergang ist sie schon schneller als andere Hunde, bleibt aber immer stehen und dreht sich um, sie wartet auf uns. Wenn man mit ihr Rad fährt kann sie mal so richtig anziehen, aber auch nur kurz weil wir ja nicht hinterher kommen ;-)

Animieren muß man sie eigentlich nicht, eben nur lang und vor allem schnell genug sein ;-) Das wird auf Dauer aber ganz schön anstrengend!

lg glu

Beitrag von booo 27.12.09 - 14:03 Uhr

Schade, dass du soweit wg wohnst. Atze wär genau der richtige Spielpartner für sie.

>>>Sie ist sehr nervös, würd ich mal sagen. Selbst wenn sie hier irgendwo liegt, sobald man sich bewegt steht sie neben einem, auch nachts! <<<

Das ist aber auch Erziehungssache und liegt aber bestimmt auch daran dass sie noch nicht lange bei euch ist.

Wie gesagt ich bin froh dass Atze von alleine fetzt #hicks

Beitrag von glu 27.12.09 - 14:46 Uhr

auf meiner hp unter pflegetiere, toni!

Beitrag von glu 27.12.09 - 15:03 Uhr

< Das ist aber auch Erziehungssache und liegt aber bestimmt auch daran dass sie noch nicht lange bei euch ist. >

Sie wird auch in zwei Wochen noch so sein, das kennen wir noch vom letzten mal ;-)

Angeblich ist sie ruhiger geworden #kratz na vielleicht merken wir das wenn sie sich eingelebt hat ;-) sie ist sogar beim schmusen total hektisch, versucht immer in einen hinein zu kriechen und hibbelt rum!

Beitrag von booo 27.12.09 - 16:15 Uhr

Achso ihr kennt sie schon länger und es ist nur eine Urlaubsbetreuung? Dann müssten doch die Besitzer wissen wie sie asuszulasten ist?!

Beitrag von glu 27.12.09 - 16:42 Uhr

Wir haben sie zum zweiten Mal hier, die Besitzer haben sie von dem Tierschutzverein für den wir ne Pflegestelle haben und haben dort gefragt als ihre eigentliche Urlaubsbetreuung abgesprungen ist. Da sie mit uns zufrieden waren, haben sie dieses Jahr wieder gefragt!

Ich glaube nicht das sie sie vernünftig auslasten da sie viel arbeiten und der Hund dann mit den Kindern und der Nanny zusammen ist, ansonsten fahren sie mit ihr Rad, ich hab aber nicht das Gefühl daß das reicht, wobei ich natürlich nicht weiß wie viel km die fahren.

Ich hab nun hier einen Verein ausfindig machen können und hab da mal ne Mail hingeschickt ob wir man zum Training kommen dürfen bzw. ob sie noch ein paar Tipps für uns haben!

Beitrag von booo 27.12.09 - 17:05 Uhr

mhh, wollen die Besitzer sie denn mehr auslasten?

ansonsten ist es ja sinnlos .. eigentlich...

Habt ihr keine Hundeschule in der Nähe? Die meisten bieten auch für erwachsene Hunde Spielstunden an.

Beitrag von glu 27.12.09 - 18:09 Uhr

Weiß ich nicht, aber ich möchte in den zwei Wochen hier einen ausgelasteten Hund haben und nicht so ein nervöses Bündel ;-)

Die Vereine hier bieten leider keine Spielstunden, es wird nur zwischen dem Trainingseinheiten gespielt!

Beitrag von booo 27.12.09 - 18:47 Uhr

Das Problem ist dass du solche Hunde oft meinen Erfahrungen nach nur kurzfristig ausgelastet bzw ausgepowert bekommst weil sie eben sonst nie ausgelastet werden und so immer nach dem Motto: "Und jeeeetzt, und jeeeetzt" rumhibbeln.

Erst wenn ein Hund gelernt hat, bald gehts wieder richtig rennen, kann er auch richtig ruhen, ansonsten könnte er ja immer was verpassen. Das ist bisher bei solchen Hunden oft meine Erfahrung.

Dann gehört dazu natürlich auch die richtige Erziehung.
Ein Hund muss nicht hibbeln. Man kanns auch einfach unterbinden. (Ich weß wie schwer das ist, ich bin auch viel zu inkonsequent, aber es wird)

Ersteres wirst du in der kurzen Zeit evtl nicht hinbekommen, dass sie zur Ruhe kommt, aber auch bei dir kannst du Grenzen setzen und Regeln aufstellen damit sie zur Ruhe kommen kann.

Ansonsten hab ich keine großartigen Tipps, wenn unsere rennen sollen, fahren wir in den Wald und der rest geht von allein :_)

Beitrag von glu 27.12.09 - 19:45 Uhr

Vielleicht hat sie auch Verlustängste?!

Sie kam mit fünf Wochen und wurde dann gepäppelt, sie ist total anhänglich und schmusebedürftig!

Wir schicken sie ja schon immer auf ihren Platz, sie hört auch, aber allein das sie sofort hoch kommt ist schon anstrengend weil es für uns total ungewohnt ist.

Beitrag von booo 28.12.09 - 06:59 Uhr

Verlustängste sind eher seltener als man oft glaubt.

Bleibt sie denn alleine?

Atze ist mir früher auch überallhin hinterhergelatscht, auch Nachts wenn ich nach der Kleinen schaute, aber eher aus: huch, ich muss gucken was die macht. Bis ich es irgendwann angefangen habe zu unterbinden. Seitdem bleibt er auch Nachts auf seinem Platz liegen.

Ich denke "Flaschenkinder"wie Atze ja auch eines war, werden oft "verhätschelt" und der Übergang zur normalen Erziehung wird oft verpasst.

Beitrag von glu 28.12.09 - 12:17 Uhr

Ich weiß nicht ob sie alleine bleiben kann, muß sie hier ja nicht. Allein mit Anubis klappt jedenfalls.

Nachts steht sie nun nicht mehr mit auf, das hat sie von ganz alleine aufgegeben, vielleicht richtet sie sich da nach Anubis, der steht nämlich erst auf wenn wir uns an- bzw. umziehen.

Beitrag von booo 28.12.09 - 13:14 Uhr

Na dann hat sie auch keine Verlustängste ;-)

Beitrag von herzensschoene 27.12.09 - 09:20 Uhr

ich hatte noch nie einen windhund, also auch keine erfahrung damit.

hilft vielleicht auch, wenn du sie vom kopf auspowerst? futter in der wohnung verstecken und ähnliches. intensives schnüffeln ist ja auch körperlich anstrengend.

viele grüße maren

Beitrag von glu 27.12.09 - 12:56 Uhr

Nee, das funktioniert leider überhaupt nicht ... sie will rennen, rennen, rennen, dafür sind sie gemacht, sie jagen auch auf Sicht, nicht auf Fährte.

Der Schäferhund in ihr, denke es ist einer, kommt abgesehen von der Fellfarbe überhaupt nicht zum Vorschein :-(

lg glu

Beitrag von booo 27.12.09 - 14:06 Uhr

Haste mal ein Bild? :-) Atze braucht man auch nicht it Kopfarbeit kommen. Seine Stärke ist auch das rennen :-)

Beitrag von herzensschoene 27.12.09 - 14:07 Uhr

da fällt mir auch nichts ein.

wir haben eine französische bulldogge und die ist entgegen aller verlautbarungen eine echte rennsemmel die am liebsten hinter windhunden hinterherrennt. gerade kommen wir aus dem wald und sie hat dort mit drei windhundmischlingen getobt.

tja, berlin und bremen liegen leider nicht nebenan.

viele grüße maren

Beitrag von enyerlina 27.12.09 - 12:42 Uhr

Hey


habt ihr eine Hundespielwiese in der Nähe? Dort kann Sie ohne Leine spielen und Laufen wie Sie möchte, meiner fetzt dann ganz schön rum..

Beitrag von glu 27.12.09 - 13:00 Uhr

Nicht so direkt. Es gibt hier im Wald eine Lichtung auf der sich unter der Woche andere Hundehalter treffen, da gehen wir mit Anubis auch oft hin. Leider gehört der Wald aber der Bundeswehr und im Moment bereiten sie sich wieder auf's Ausland vor und "spielen" im Wald, eben auch auf der Wiese und wir haben da eigentlich nichts verloren!
Und wenn es dann klappt, trifft man da überwiegend nur Hunde die nicht spielen wollen #augen

Da heute Sonntag ist wird mein Mann gleich mal mit ihr zum Truppenübrungsplatz schauen, aber für morgen ist das schon wieder keine Option :-(

Werd mich mal schlau machen ob es hier nicht vielleicht doch ne Bahn gibt wo man auch als Privatperson hin kann!

lg glu

Beitrag von steffivr 29.12.09 - 12:56 Uhr

Hi,
ich selber habe auch einen Windhundmix;)
Ihn kann ich eigentlich nur richtig Auslasten wenn er mit anderen Hunden rennen kann-leider lassen viele ihre Hunde net von der leine-so ist es bei meinem auch schwer-wenn ich mit ihm renne oder radfahre gehts shcon-dann muß ich aber zuhause auch noch die inteligenzspiele raushollen-erst dann ist er zufrieden;)
lg