oma liegt im sterben u ich kann sie nich besuchen ....

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von prinzessjuly 27.12.09 - 01:40 Uhr

habe weihnachten erfahren das meine geliebte omi auf der ITS liegt u nurnoch paar tage zu leben hat ...

sie wohnt weit weg u die ganze family is bei ihr u kann abschied nehmen u ich kann nich zu ihr weil wir uns das ticket von über 300 euro nich leisten können...

meine cousine meinte sie fragt immer nach mir u keiner traut sich ihr zu sagen das ich nich mehr komme weil sie es nich verkraften würde ...:-(

aber das schlimmste an der sache is das mein vater echt haufen geld hat u er hätte mir u meinem mann echt das ticket mal bezahlen können!!
wenn nich für mich, wenigstens für seine geliebte mama hätte er das mal machen können!!
mein gott die frau liegt im sterben u er kann ihr nichmal ihren letzten wunsch erfüllen weil er zu geizig is!!
das macht mich so wütend... u traurig....alles:-(

da sieht man mal was wichtiger is... das bekolppte geld... ich glaub das einfach nich...:-[

Beitrag von truli 27.12.09 - 08:40 Uhr

Das tut mir sehr leid,kannst Du deinen Papa nicht ganz lieb fragen und Ihm das Geld irgendwann zurück zahlen?Oder dir das Geld von woanders borgen?Ist doch für Deine Oma#klee
Viel Glück und der Oma Alles Gute#klee#herzlich

Sandra

Beitrag von kimchayenne 27.12.09 - 09:23 Uhr

Hallo,
ich würde alle Hebel in Bewegung setzen um zu meiner Oma zu kommen.Von wo nach wo musst Du denn?Vielleicht wäre eine Mitfahrzentrale eine Möglichkeit,oder frag mal hier im Marktplatz nach einer Mitfahrmöglichkeit,jetzt sind doch viele Menschen in ganz Deutschland unterwegs,vielleicht findet ihr jemanden.Ich kenne die Grundsituation wohne ca. 300km von meiner Familie weg und wenn mit meinem Opa oder meiner Oma was wäre würde ichauch alles versuchen da hin zu kommen,mein Vater würde uns da vermutlich auch nicht unter die Arme greifen,obwohl er es auch problemlos könnte.Ich drück dir die Daumen das du noch eine Möglichkeit findest zu deiner Oma zu kommen.
LG Kimchayenne

Beitrag von holidaylover 27.12.09 - 11:30 Uhr

hast du ihn nicht gefragt, ob er dir das geld leihen würde?
meine oma starb im september und ich war im juli das letzte mal bei ihr (sie wohnte 300km weit weg). ich konnte sie auch nicht mehr so kurzfristig besuchen, was ich auch sehr schade finde. :-(
lg
claudia