Babyklappe

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von stephanieanne 27.12.09 - 10:25 Uhr

Verstehe ich das falsch oder sind die Babyklappen nicht dazu gedacht Kinder in Ruhe und ANONYM abzugeben?

Ist dann nicht das Persönlichkeitsrecht des Kindes massiv gestört wenn die Bildzeitung z.B. noch zwei Jahre später solche Artikel druckt
http://www.bild.de/BILD/news/2009/12/27/brief-einer-mutter/an-ihr-weggebenes-baby-babyklappe.html

und die Handschrift der Mutter so markant ist, dass man sie eventuell daran noch erkennen kann.

Grrr.
Anne

Beitrag von och.nee 27.12.09 - 11:47 Uhr

Der ganze Artikel liest sich auch mehr nach "der Mutter eins reinwürgen", als das er Babyklappen als wirkliche Alternative aufzeigt.

Benjamin ging auch damals schon derart durch die Medien, das ich mir damals schon dachte, dass ich in einer Notsituation diesen Weg so nicht wählen wollen würde.

Beitrag von schneckchen71 27.12.09 - 11:55 Uhr

Hallo

ich bezweifle auch stark, dass die Kinder später die Briefe zu lesen bekommen.

LG

Beitrag von stephanieanne 27.12.09 - 14:54 Uhr

Vor allem war es ein privater Brief der Mutter an das Kind. Das ist kein Brief an ganz Deutschland. Wird da nun nicht das Briefgeheimnis ganz böse mit den Füßen getreten? Und wenn ja .... warum schaltet sich da nicht die Staatsanwaltschaft ein?

Ganz ehrlich finde ich Babyklappen nicht das Gelbe vom Ei. Andererseits mag ich mir überhaupt nicht vorstellen, was Frauen dazu bewegt, ihr Kind dort abzulegen und wie es ihnen danach geht und wie sehr sie leiden.

Daher finde ich Babyklappen zumindest eine gute Alternative, bevor die Frauen das Kind umbringen, weil sie nicht weiterwissen. Aber ganz ehrlich, wenn ich mich mit dem Gedanken tragen würde, dann würde mich derartige Berichterstattung völlig abschrecken.

LG
Anne

Beitrag von schneckchen71 27.12.09 - 16:27 Uhr

Hallo Anne

da gebe ich dir vollkommen Recht. Wer sich zu diesem Schritt entscheidet, der muss schon sehr verzweifelt sein und denn noch den eigenen Brief wohlmöglich in der Presse lesen und eventuell noch nen Bild meines Kindes in der Presse sehen, dass würde mich auch dran zweifeln lassen, ob meine Entscheidung dann so richtig gewesen wäre.

LG

Beitrag von fruehchenomi 27.12.09 - 17:42 Uhr

Demjenigen, der diesen Brief samt Geschichte an die BILD verkauft hat, gehört sowas von auf die Pfoten geschlagen.....da könnte ich wütend werden.
:-[ Moni

Beitrag von mamajustine 27.12.09 - 18:53 Uhr

Hallo,

ich schließe mich dem an. Finde auch das dieser Artikel sehr negativ dargestellt wird was die mutter angeht. Dabei muss man ehrlich gestehen, wenn man sich den brief so durchliest, das dieser mit sehr viel hingabe und ehrlichkeit geschrieben ist. Sie hat ihre lage realistisch beschrieben und gibt mit offenem herzen zu das sie es nicht schaffen würde.

Ich finde babyklappen sind eine gute sache. Allerdings finde ich es sehr fragwürdig, wenn das alles durch die medien geht sobald ein baby abgegeben wird.
Wenn ich so drüber nachdenke, vielleicht hätte sich die mutter in den 8 wochen doch noch für ihr kind entschieden, aber da die medien so an dem baby hingen, hatte sie vielleicht angst das wenn sie ihn wiederholt auch alles durch die medien geht u alle sofort über ihre Situation bescheid wissen.

Man weiß nie. Aber mich würde das mit dem briefgeheimnis auch mal interessieren u wer dafür geld genommen hat, das alles an die öffentlichkeit zu bringen.tztztz

LG

Beitrag von ninideluxe86 27.12.09 - 22:25 Uhr

Welch ein fieser Artikel.
Es ist echt eine Frechheit, den Brief den anderen Menschen zu zeigen.

Naja und meine Meinung zu Babyklappen. Jedes Baby hat ein Recht drauf, zu leben. Und eine Babyklappe ist nunmal eine gute Alternative, wenn die Eltern wirklich verzweifelt sind.

Wenn ich mir vorstelle, dass manche Babys irgendwie anders "entsorgt" werden. Da bekomme ich es gleich mit der Angst zu tun.

LG ninideluxe86 mit Jana Beate (23 Wochen)