Brauche eurern rat dringend :-( bitte

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 10:52 Uhr

Hallo zusammen

wusste nicht so recht wo ich das rein schreiben sollte also nicht wundern

unzwar wissen wir(ich und mein freund) nicht mehr weiter.
wir erwarten jetzt nachwuchs und ziehen jetzt zusammen.
er hat allerdings schon eine 3 jährige tochter mit seiner Ex frau. Die alle 14. tage zu uns kommt.

unzwar macht seine ex frau ständig stress bei uns richtigen terror an der haustür wenn wir nicht aufmachen usw. immer wieder was neues. Er selbst hat auch keine lust und keine nerven mehr dadrauf.
Anzeigen wegen belästigung können wir sie leider nicht weil sie schon vorbestraft ist und wenn sie sich einmal was leistet könnte sie ins gefängnis kommen #augen
und das würde für seine tochter heissen ...heim oder pflegefamilie derher sie nicht zu ihm kommen kann(andere längere geschichte)

Aber es kann doch nicht sein das wir uns das weiterhin gefallen lassen müssen. gerade weil wir bald nachwuchs bekommen und ich nicht möchte das mein zwerg was von dem stress mitbekommt :-(

Hat jemand von euch einen rat??? oder eine idee was man machen könnte ??

Ps. es kam ihm schon der gedanke seine das er den kontakt abbricht mit seiner tochter vor lauter verzweiflung. :-( das kann es doch auch nicht sein?!?!

Danke fürs antworten. und sorry fürs #bla

LG

Beitrag von nofretete1983 27.12.09 - 11:06 Uhr

Ist es denn möglich, Gesetzt dem Falle die Kindsmutter kommt ins Kittchen, das seine Tochter bei euch lebt und aufwächst?

Ansonsten wird die Ex euch auslachen, denn sie kann ja anscheinen machen was sie will, da euch ja die Hände "gebunden" sind.

LG

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 11:08 Uhr

Ne das geht leider nicht. wir würden sie sofort zu uns nehmen aber da würde das jugendamt im weg stehen. also würde das wegfallen :-(

Beitrag von krypa 27.12.09 - 11:23 Uhr

Hallo ninchen44,

sind denn die 'Gründe' des Jugendamtes einleuchtend und nachvollziehbar? Würden diese Gründe denn vor Gericht Bestand haben?


Mfg krypa

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 11:29 Uhr

Ja weil er seine tochter als erstes bei sich hatte. aber überfordert mit ihr war und das jugendamt meinte dann muss sie zur mutter zurück. und er hat auch noch aus seiner ersten ehe zwillinge wo das der gleiche fall war und die dann in eine pflegefamilie gegangen sind (mutter verstorben)

und dadurch hatte er schon sehr viel mit dem jugendamt zutun. die ihn allerdings auch mitgeteilt haben das seine tochter dann nicht mehr bei ihm wohnen kann.

eine ganz lange geschichte. daher bin ich mir ganz sicher das er sie nicht nochmal bekommen würd.

und allein das risiko einzugehen ist schon nicht gerade gut :-(

Beitrag von krypa 27.12.09 - 12:09 Uhr

Hallo ninchen44,

hat das Jugendamt ihm denn (damals) wie bei 'überforderten' Müttern üblich, Erziehungshilfe angeboten?

MfG krypa

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 12:12 Uhr

jap das hat er auch in anspruch genommen? wieso??

Beitrag von petra1982 27.12.09 - 14:24 Uhr

er ist überfordert? ok kommt in den besten häusern vor :-) aber nun hat er ja dann 4 kinder bald, meint ihr bei eurem wird es anders sein? soll jetzt nicht böse rüberkjommen

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 15:06 Uhr

Du vergisst das ich noch da bin grins

und er ist dann ja nicht alleinerziehender papa ne :-p

Beitrag von petunia72 27.12.09 - 15:13 Uhr

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber mir war es schon wichtig bei meinen Überlegungen eine Familie zu gründen, dass mein Partner auch alleine unsere Kinder großziehen könnte.

Irgendwie müssen die Kinder ja abgesichert sein. Wenn man in einer intakten Partnerschaft schon weiss, dass im Falle einer schweren Krankheit oder im Todesfall die Kinder in eine Pflegefamilie oder zu Freunden/verwandten müssten obwohl der Vater lebt finde ich das schon hart.

Wie Du über die Situation schreibst, mitsamt der lustigen "grins" und smileys finde ich gruselig, wenn man bedenkt, dass vier Kinder von einem offensichtlich unfähigen Vater in die Welt gesetzt werden.

LG Tina

Beitrag von petra1982 27.12.09 - 15:22 Uhr

was wenn du mal länger ins kh musst, stirbst was man nicht hofft, was aber durchaus vorkommen kann.......

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 15:31 Uhr

uiii das ist aber schon ganz weit her geholt ;-)

also das wäre eine ganz andere situation für ihn dann (als früher)

Daher früher keine unterstützung von der familie bekommen hat.

und meine familie(ich hab ne ziemlich große familie grins) würde ihn dann zu 100% unterstützen.

Er wäre definitiv nicht alleine ;-)

meine schwestern streiten sich ja jetzt schon immer darum wer den kleinen mal nehmen darf usw #rofl

Und er versteht sich mit allen echt super :-)

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 09:59 Uhr

Und bei einem "fremden" Kind hätte er keine Unterstützung?

Ich bin völlig geschockt über Deine Beiträge hier - findest Du 2 Kinder im Heim und ein Kind bei einer "eigenwilligen" Mutter so furchtbar witzig?

Warum ist es weit hergeholt, dass Dir etwas zustoßen könnte?

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 09:57 Uhr

Das war bei den beiden anderen Frauen sicher auch nicht geplant.

Sorry, ich kann nicht nachvollziehen, dass jemand, der schon 3 Kinder hat, die nicht in geordneten Verhältnissen aufwachsen, ein Weiteres in die Welt setzt.

Für seine "letzte" Tochter wäre er doch auch nicht allein erziehend jetzt, warum kann sie dann nicht bei EUCH leben?

Beitrag von petunia72 27.12.09 - 12:15 Uhr

Hallo,

ich habe jetzt auch Deine anderen Antworten hier gelesen und bin der Meinung, dass da ja einiges im Argen liegt.

Dein Mann ist anscheinend nicht in der Lage sich um seine Kinder zu kümmern. Jetzt stellt sich die Frage, ob sich denn die Mutter ordentlich um die Jüngste kümmern kann? Vorbestraft, psychisch instabil....

Wenn ja, dann solltest ihr irgendeine Regelung mit der Mutter finden, ihr eventuell helfen oder Hilfe vermitteln.

Oder die Eltern entscheiden sich dazu, dass das Kind die Chance hat, eine Pflegefamilie zu finden, in der Menschen in der Lage sind es zu versorgen.

Aber es stellt sich für mich die Frage, warum Dein Freund noch ein Kind in die Welt setzen muss, wenn er sich schon um seine drei ersten Kinder nicht kümmern kann?

Tina

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 12:24 Uhr

ne so ist das nicht seine ersten beiden zwillinge da ist die mutter gleich nach der geburt verstorben und er stand als 20 jähriger völlig allein da.

und seine tochter kommt er super mit kla wenn sie am wochenende ist.

aber wo sie bei ihm gelebt hatte war es als alleinerziehender vater zu viel für ihm.

unser zwerg war ja jetzt auch nicht geplannt!!! aber mittlerweile freuen wir uns !!!

und das die kleine in eine pflegefamilie kommt, kommt abolut nicht in frage!!!
der kleinen gehts ja soweit gut bei ihrer mutter und auch wenn sie jedes 2. wochenende be uns ist auch!!!

wäre der stress den die ex frau macht nicht dann wäre ja auch alles super!!!!!den stress den sie macht hat ja auch nix mit der kleinen zutun! sie ist halt schon immer so gewesen ..aufbrausend usw.

Beitrag von petunia72 27.12.09 - 15:15 Uhr

Also aufbrausend ist ja doch etwas anderes als Terror machen.

Ich glaube, dass Euch die Ex nur ein wenig nervt, das wird man wohl verkraften können.

LG Tina

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 15:33 Uhr

Ein wenig nervt ??!!! das ist kein ausdruck mehr man kann es dann doch eher als terror bezeichnen.

aber das wirklich nachvollziehen kann man auch erst dann wenn man in der situation ist :-p;-)

Beitrag von petunia72 27.12.09 - 15:47 Uhr

Entschuldige, aber wenn die Gute Euch wirklich terrorisiert scheint sie mir seelisch nicht sehr stabil zu sein und es würde mich beunruhigen, wenn mein Kind bei so einem Elternteil aufwachsen würde.

Aber das scheint ja nicht Dein Problem zu sein, daher verstehe ich nicht was Du eigentlich willst.
Für das Kind scheint sie gut genug zu sein, aber Euch terrorisiert sie?


Mir ist die ganze Geschichte total suspekt.

Tina

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 10:04 Uhr

"Mir ist die ganze Geschichte total suspekt. "

Da sind wir doch glatt mal ähnlicher Meinung!

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 10:03 Uhr

Wie denn nu, macht sie Terror (der aber natürlich das Kind überhaupt nicht beeinträchtigt) oder ist sie "etwas aufbrausend"?

Ich denke, Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie erschreckend Deine Beiträge hier auf Außenstehende wirken.

Warum hat Dein Partner denn die Zwillinge nicht zu sich gehlt, bevor er mit der nächsten Partnerin das nächste Kind in die Welt setzt, dass ihn dann wieder überfordert?

So ganz paßt doch Deine Geschichte nicht, sonst hätte er jetzt - in geordneten Verhältnissen - mit Sicherheit die Möglichkeit, seine Zwillinge zu bekommen und Ihr müßtet nicht davon ausgehen, dass dei Tochter eher ins Heim kommt als zu Euch.

Gruß,

W

Beitrag von blubb23 27.12.09 - 22:33 Uhr

Umziehen und die Adresse nicht verraten :)

Oder eine einstweillige Verfügung beim Richter erwirken ohne sie anzuzeigen wenn das geht.