Brauche eurern rat dringend :-( bitte

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 11:02 Uhr

Hallo zusammen

wusste nicht so recht wo ich das rein schreiben sollte also nicht wundern

unzwar wissen wir(ich und mein freund) nicht mehr weiter.
wir erwarten jetzt nachwuchs und ziehen jetzt zusammen.
er hat allerdings schon eine 3 jährige tochter mit seiner Ex frau. Die alle 14. tage zu uns kommt.

unzwar macht seine ex frau ständig stress bei uns richtigen terror an der haustür wenn wir nicht aufmachen usw. immer wieder was neues. Er selbst hat auch keine lust und keine nerven mehr dadrauf.
Anzeigen wegen belästigung können wir sie leider nicht weil sie schon vorbestraft ist und wenn sie sich einmal was leistet könnte sie ins gefängnis kommen
und das würde für seine tochter heissen ...heim oder pflegefamilie derher sie nicht zu ihm kommen kann(andere längere geschichte)

Aber es kann doch nicht sein das wir uns das weiterhin gefallen lassen müssen. gerade weil wir bald nachwuchs bekommen und ich nicht möchte das mein zwerg was von dem stress mitbekommt

Hat jemand von euch einen rat??? oder eine idee was man machen könnte ??

Ps. es kam ihm schon der gedanke seine das er den kontakt abbricht mit seiner tochter vor lauter verzweiflung. das kann es doch auch nicht sein?!?!

Danke fürs antworten. und sorry fürs #bla

LG

Beitrag von bienchen48 27.12.09 - 11:33 Uhr

Hallo

wie wäre es denn damit da Frauen gerne reden und alles wenn möglich ausdiskutieren.... das dein Mann sich an einem neutralen Ort mit seiner Ex Frau trifft allerdings ohne dich das würde die Sache womöglich noch verkomplizieren.....
Und sich dann mit ihr richtig ausspricht... der Sinn des neutralen Ortes ist das nicht geschrieen oder gestritten wird und die Menschen immer ruhig und gesittet bleiben sobald noch fremde Menschen dort sind.

Dort sollte dann auch festgelegt werden wieso sie sich so verhält was sie damit bezwegt und feste Regeln sollten getroffen werden Bezug auf das gemeinsame Kind.
Die Eltern müssen sich nicht mögen doch sollten sie sich wie Erwachsene Menschen benehmen das ist doch das mindeste.

Die Tochter aufzugeben wäre der völlig falsche Weg da seine Tochter nichts für das Verhältnis der Eltern kann. Sie würde dafür bestraft werden das Mutter und Vater keinen gemeinsamen Weg finden.

Sprechen ist das wichtigste, denn weglaufen bringt rein gar nichts. Ich finde man sollte sich den Probleme stellen und eine Lösung finden mit denen beide Parteien Leben können. Sollten die Eltern das nicht alleine schaffen müssen sie sich Hilfe holen das sind sie der Tochter schuldig. Denn hier geht es in erster Linie um das Kind alles andere steht hinten an.

Ich hoffe ihr bekommt das hin

Gruss Bienchen

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 11:49 Uhr

das haben wir schon ausprobiert :-( oder eher gesagt er...

er meint auch sie sei schon immer so gewesen.

also glaub mir reden bringt rein gar nix mehr bei ihr #schmoll

Beitrag von bienchen48 27.12.09 - 12:23 Uhr

puh dann ist es sehr schwierig alleine ohne Hilfe da weiter zu kommen. Könnte eine Beraterin euch vielleicht helfen? Diese ist bei einem Gespräch dabei und hilft es nicht aus den Rudern geraten zu lassen. Diese Personen findet ihr bei kirchlichen Beratungsstellen und auch dem Jugendamt.
Ihr müsst etwas tun schließlich soll die Tochter sich von diesem Verhalten ja kein Beispiel nehmen oder?

Beitrag von ninchen44 27.12.09 - 12:34 Uhr

ja da stellt sich die frage was das helfen soll?!?!

was soll eine beraterin machen in so einen augenblick wenn zb.


wir noch am schlafen sind und sie morgens (weil sie irgendeinen grund gefunden hat) bei uns vor der tür steht und soooo gegen die tür pochert und des ganzen hausflur zusammen schreit bis wir aufmachen und der terror dann noch weiter geht weil sie auch einfach in die wohnung rein geht ohne herein gebeten zu werden?!?!? und das problem haben wir ständig!!!

sie ist schon immer so gewesen. daher glaub ich nicht das eine beraterin was bringt oder sie das toll finden würde (also seine ex).

sie macht das gleiche ja auch bei ihren ersten Mann mit dem sie ein kind hat. So wie ich das von meinen freund weiß. sind die auch schon seit jahren auseinander und er darf sich das bis heute noch antun. #klatsch#heul

Beitrag von bille2000 27.12.09 - 13:10 Uhr

Wie wäre es denn mit einer Familienberatungsstelle oder ähnlcihes? Wenn Dein Mann nciht mit ihr reden kann dannist ein Außenstehender vielleicht besser geeignet. Vielleicht wäre das für die Tochter ja auchnciht verkehrt - die frau scheint ja einige Probleme zu haben.

Ansosnten würde ich das über den Familien-Richter regeln lassen. Mit der Scheidung wurde ja das Beuschsrecht geregelt. Dann legt einfach fest, daß ihr sonst keinerlei Umgang mit der Frau wünscht.

LG,

Bille