Geschenke, Geschenke... total überdreht !

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susannewerner1 27.12.09 - 11:35 Uhr

Hallo Zusammen,

puh, bin ich froh, dass Weihnachten jetzt vorbei ist #schwitz
Morgen darf ich wieder arbeiten gehen. Und was soll ich sagen, ich freue mich wirklich drauf.
Nicht falsch verstehen, ich liebe mein Kind über alles, aber ich brauch mal 'ne Pause vom nur "Mamasein".

Konstantin ist total schräg drauf. Wenn ich es nicht besser wüßte, könnte man meinen, mein Kind wäre hyperaktiv.

Konstantin hat zwar wirklich tolle Geschenke bekommen (habe ich mit ausgesucht und zum Schenken verteilt - Großeltern). Aber er hatte ja auch noch am 25.12. Geburtstag.

Gestern hat er dann noch sein Hochbett mit Rutsche bekommen, sonst wüßten wir gar nicht, wo wir alles unterstellen sollen.
Heute früh gab's auf der Rutsche den 1. Unfall #schock
Ist aber noch mal gut ausgegangen. Denke, das Kinn wird etwas blau werden.

Am 23.12. hat er beschlossen, er wäre jetzt ein großer Junge und braucht nachts keine Pampi mehr. :-)
Und seit Nikolaus ist er ja schnullerfrei. Hat ein paar Tage gedauert, aber inzwischen vermisst er ihn nicht mehr. Lediglich als er letzte Woche, noch kurz vor Weihnachten, Scharlach hatte, hat er gejammert.
(Leider hat er mich auch angesteckt und ich war bis Heiligabend krank. Bin deswegen auch extrem müde #gaehn und gestreßt #schwitz)

Trotz allem hatten wir aber schöne Feiertage. Ist halt, aufgrund des Geburtstags bei uns an Weihnachten immer stressig. Und dieses mal kamen halt noch einige Faktoren dazu. Der kleine große Mann muss das auch alles erst mal verarbeiten. Mein Kopf weiß das auch, aber mein Bauch / Nerven drehen manchmal durch. #augen

Wie waren Eure Feiertage ?

Liebe Grüße

Susanne #klee

Beitrag von dodo0405 27.12.09 - 11:44 Uhr

6. Dezember Nikolaus
7. Dezember Geburtstag
24. Dezember Bescherung Mama, Großeltern
25. Dezember Bescherung Taufpaten/Tanten+Onkel.
26. Dezember Bescherung Großtanten, Urgroßmama und und und...

Was ich heute getan hab? 80 Prozent der Geschenke wieder in den Schrank gepackt.

:-)

Sie war total überfordert mit dieser Flut an Spielzeug ...

Beitrag von buntstift 27.12.09 - 11:47 Uhr

Ich gebe dir den Tip das Hochbett wieder abzubauen.
Gerade wenn er jetzt beginnt trocken zu werden könnte es gut sein dass er Nachts nun öfter mal aufstehen wird um selber auch mal auf das Klo zu gehen.
Mit 4 Jahren im Halbschlaf ein Hochbett runterzuklettern ist echt nicht ungefährlich.
Meine große Tochter hat auch ein Hochbett, aber meine Kleine (4 1/2) darf da noch lange nicht drauf schlafen.

Ein Freund ist auf der Kinderchirurgie Arzt, er warnt dringend davor vor dem Schulalter ein Hochbett hinzustellen. Ein riesen Teil der Kinder die bei ihm im Alter zwischen 3 und 6 Jahren kommen hatten einen schweren Unfall auf.....ihrem HOCHBETT....

Wenn ihr ein Platzproblem habt, dann rate ich eher zu einem schönen Podest unter dem das Bett ist.Kann man am Abend eifach rausziehen.


Ist Euer Kind ein etwas wilderes Kind dann würde ich erst Recht auf das Hochbett erstmal verzichten und es runterbauen.

Jaja......alles nur gefasel, aber der erste Unfall war ja schon da, hätte statt nur dem Kinn auch ein Zahn sein können oder eine durchgebissene Zunge.......


Ach, meine Maus hatte gestern Geburtstag, ich kenn den Stress auch und bin froh heute mal eine ruhige Kugel zu schieben;-)

Beitrag von cori0815 27.12.09 - 14:33 Uhr

Ich kann dir zum Thema Hochbett nur beipflichten. Eine Bekannte hat ihrem Sohn (nichtmal 2,5 Jahre) auch ein Hochbett gekauft. Ich kanns nicht ganz verstehen.
Wenn meine Tochter (im gleichen Alter) nachts mal aufwacht, ist sie so geistig umnachtet, dass sie gar nicht realisieren würde, wie weit es bis zur Erde ist. Und ich mag mir gar nicht ausmalen, was beim Spielen mit ihrem knapp 4-jährigen Bruder im Zimmer mit einem Hochbett alles geschehen könnte. So (ohne diese Gefahrenquelle) kann ich die beiden auch unbesorgt schonmal eine Stunde in ihren Kinderzimmern spielen lassen und mich z.B. meiner Hausarbeit wittmen. Mit Hochbett hätte ich ehrlich gesagt zu viel Angst. Dazu kommt, dass ich finde, so ein Hochbett macht vieles schwieriger. Neulich hatte mein Sohn Magen-Darm-Grippe und musste nachts 7x brechen. So saß ich schön neben ihm und hielt ihm den Eimer (in unser Bett wollte er nicht mit). Beim Hochbett stelle ich mir das sehr abenteuerlich vor...

Gut, aber das muss jeder selbst wissen. War ja auch eigentlich gar nicht das Thema, musste nur mal raus. Sorry, lag mir gerade auf der Seele.

LG
cori

Beitrag von olegre 27.12.09 - 15:26 Uhr

Hallo,
ich kann dir nur zustimmen.
Ich verstehe auch nicht, wie man eine, so kleinen Kind ein Hochbett kaufen kann.
LG
olegre

Beitrag von susannewerner1 27.12.09 - 16:47 Uhr

Hallo,

bzgl. des Hochbettes muss ich sagen, dass ich auch lange mit mir am hadern war, ob er es überhaupt schon bekommen soll. Ich muss aber auch dazu sagen, dass es "nur" ein halbhohes ist. Das mit der Rutsche ist leider passiert, weil Konstantin meinte, er müsse die Rutsche von vorne hoch klettern, anstatt runter zu rutschen. Es wird ihm eine Lehre sein.

Naja, dennoch haben wir ja eine von vielen zitierte "Gefahrenquelle".

Letztendlich habe ich beim Hochbett nachgegeben, weil Konstantin seit Wocehn nachts nicht mehr zu uns ins Bett gewandert kommt, sondern nach mir ruft.

Allerdings werde ich doch noch mal in mich gehen. Denn ich habe gemerkt, dass es ganz schön unhandlich ist. Konstantin schläft noch nicht alleine ein und es war auch für mich gestern Abend eine Kletterpartie in und aus dem Bett zu kommen #augen
Ja, und wie eine andere Userin schreibt; was ist, wenn er mal krnak wird und bricht etc. dann ist das schon ein Act.

Jetzt werde ich erst mal vorsorglich eine Matratze vor's Bett legen, obwohl das Hochbett einen sehr hohen Rausfallschutz hat.

Liebe Grüße

Susanne #klee

Beitrag von buntstift 27.12.09 - 17:55 Uhr

Gerade diese halbhohen Spielhochbetten sind es die ich meine. Warte mal ab wenn Dein Junge BEsuch von anderen Kindern hat. Da wird geklettert und getobt und gehopst.....kannst Du echt da die Verantwortung übernehmen?

AUf dem Spielplatz gibt es auch Spielgeräte, das wird gerne vorgeschoben, nur klettern die Kinder da nicht halbschlafend drauf rum.....

Wir haben das Flexxa mit hohem Rausfallschutz aber ein stehendes Kind fällt denoch rüber.......:-(

Beitrag von susannewerner1 27.12.09 - 20:28 Uhr

Hallo,

man, wenn es nach mir ginge, hätte ich das Bett vorhin gerade wieder umgebaut. Mein Wirbelwind ist nur am klettern und das ganz schön waghalsig. #schock

Aber mein Mann ist der Meinung, noch zwei Tage, dann ist das Ganze so uninteressent wie sein Kleiderschrank.

Ich lass mich mal überraschen. #kratz

Habe meinem Mann und meinem Sohn kurz vorm schlafen erklärt, dass, wenn er sich noch mal weh tut, ich das Bett eigenhändig wieder umbaue.

Ich hätte doch mehr auf meinen Bauch hören sollen. Dieses Bauchgefühl hat einfach immer Recht. Aber ich Camel lasse mich immer bequatschen #aerger

LG Susanne #klee

Beitrag von mini-bibo 27.12.09 - 11:59 Uhr

Hallo Susanne,

meine Lütte war völlig überdreht zum 24. und hat dann die Nacht vom 24. auf den 25. alles wiedergegeben, was sie am 24. an leckereien gegessen hatte (ich habe das Bett ca. 3-4 Mal frisch bezogen!).
Am 25. war sie noch völlig fertig, wir habens ruhig angehen lassen, mit vorlesen und Puzzel zusammensetzen.
Am 26. waren wir etwa eine Stunde an der frischen Luft, da ging es meiner Lütten wieder besser, war noch etwas angeschlagen, aber besser.
Die Nacht von gestern auf heute war dann meine Mutter dran mit erbrechen und darm-Problemen...
Ich fühle mich "nur" etwas erkältet, hoffe, das es uns allen morgen wieder besser geht...

Wegen dem Hochbett, ich schliess mich der Vorschreiberin an, meine Lütte hatte auch solch ein Halbhohes Bett mit Rutsche, sie wünschte sich das, als sie es hatte, schlief sie etwa 3 mal drin, ok vielleicht auch 10 mal, aber mehr nicht, sie hatte angst, rauszufallen und dann kam ja auch das Problem mit dem Nachts auf Toilette zu gehen...

wir haben das Hochbett wieder abgebaut, sie hat nun ein normales, mit einer Schublade drunter, in die auch ne Menge Spielsachen platz haben!

VIel Spass beim arbeiten (würd ich ja auch gerne machen ;-) )

LG mini-bibo

Beitrag von 6woche.1 27.12.09 - 14:36 Uhr

Hallo



Schön wieder einmal von dir zu lesen #freu am 25 Dezember kamen meinen Eltern zu uns,und ich geniesste es.Meine Schwiegereltern wolten ja nicht kommen von wegen ssie wären ja soo müde #bla gestern kamen sie dan aber auf Kaffee und Kuchen.Die geschenke waren nur in einer Einkaufstüte,wäre ja viel einfacher so und sie hätte ja nicht genug Geschenkpapier Zuhause #contra #klatsch sie ist der totaler Geizhals #augen aber sonst waren unsere Feiertage ok.



Lg Andrea mit Janic Joel und Alessa