Ist meine Ehe noch zu retten?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Irgendwo dazwischen 27.12.09 - 11:57 Uhr

Hallo,

ich hatte vor einigen Wochen eine Affäre mit einem guten Freund in den ich mich dummerweise verliebt habe. Als er merkte das er mir mehr bedeutet, hat er Schluss gemacht.
Nun bin ich schon ewig verheiratet und wir haben vier Kinder, aber irgendwie ist die Liebe weg.
Mein Mann weiss von der Affäre, wir haben uns ausgesprochen und ich will den anderen auch gar nicht mehr. Aber ich habe null Gefühle für meinen Mann. Er gibt sich große Mühe um mich, liebt mich auch noch, nur ich kann seine Liebe nicht erwiedern. Wenn er mich umarmt möchte ich am liebsten weglaufen. Seine Nähe ist mir zu viel.
Trennen will ich mich wegen der Kinder nicht. Aber ich kann auch so nicht weiterleben.
Würde vieleicht eine Eheberatung helfen? Hat jemand schon so etwas hinter sich? Und wie ist das mit den Kosten?
Oder würde ein verlängertes Wochenende zu zweit helfen?

Ich hoffe hier hat jemand einen Tip für mich.

Beitrag von rosaundblau 27.12.09 - 12:09 Uhr

Zum Thema Eheberatung kann ich nichts beitragen. Aber ein verlängertes Wochenende würde Euch sicher gut tun. Auch wenn es nicht gleich alles verbessert. Vielleicht fehlt Euch die Zweisamkeit und das Gefühl ein Paar zu sein und nicht nur Eltern die rund um die Uhr funktionieren.

Deine Affäre hat Dich einfach "nur" als begehrenswerte Frau gesehen. Ich denke das ist es was Dir fehlt.

Siehst Du Deinen Mann denn als Mann oder nur als Vater?

Beitrag von kleinruh 27.12.09 - 12:32 Uhr

Das weiss ich selber nicht wie ich meinen Mann sehe. In erster Linie natürlich als Vater meiner Kinder.
Er hat mir vor der Affäre sehr weh getan, mit seinem Verhalten mir gegenüber. Ich glaube deshalb empfinde ich nichts mehr für ihn.

Beitrag von rosaundblau 27.12.09 - 12:36 Uhr

Kannst Du ihm denn verzeihen, daß er Dir weh getan hat? Oder glaubst Du nicht daran?

Wenn Du ihm verzeihen willst, wäre eine Eheberatung vielleicht nicht das schlechteste.

Wenn Du jedoch nicht daran glaubst ihm verzeihen zu können wird eine Beratung wenig bringen.

Willst Du Euch noch eine Chance geben und reden versucht es mit der Eheberatung. Sonst gerät REDEN schnell in gegenseitige Vorwürfe.

Beitrag von kleinruh 27.12.09 - 12:45 Uhr

Ich denke es ist die Angst das er in einigen Monaten wieder in sein altes Verhalten zurückfällt. Ich habe Angst mich wieder auf ihn einzulassen und dann wieder Entäuscht zu werden. Ja , genau das ist es.

Beitrag von rosaundblau 27.12.09 - 14:59 Uhr

Ok, die Angst kann ich verstehen! Wenn Du Euch aber keine Chance gibst kann er nicht beweisen, daß er nicht wieder ins alte Muster verfällt.

Sollte er es nicht schaffen, kann man immer noch sagen, so DU hattest Chance, jetzt wird ein Schlußstrich gezogen.

Das wäre doch allen gegenüber fair, auch den Kindern!

Beitrag von rebecca2906 27.12.09 - 12:09 Uhr

Hallo!

Ich bin der Meinung, dass eine Eheberatung nichts bringt, wenn keine Liebe mehr im Spiel ist. Wenn Du Dich schon fast ekelst, wenn Dein Mann Dich umarmen möchte, sagt das schon viel aus..

Ein verlängertes Wochenende ist ja schön, aber versprichst Du Dir davon, dass die Liebe zurückkehrt? So ein WE kann der Anfang sein, ja, aber nicht mehr.

Möchtest Du denn, dass sich alles wieder einrenkt?

Streitet Ihr Euch oft?

Gruß
Rebecca

Beitrag von kleinruh 27.12.09 - 12:42 Uhr

Nein wir streiten uns nicht. Er ging mir aus dem Weg und beachtete mich nicht. Deshalb bin ich auch Fremdgegangen.
Habe vor einigen Wochen schonmal geschrieben, das ich denke er hat ein Alkoholproblem. Vor vier Wochen habe ich ihm die Affäre gebeichtet. Wir haben seit dem oft geredet und geheult. Er trinkt seit dem auch gar keinen Alkohol mehr und hat sich sehr geändert.
Ich habe aber gar keine Gefühle mehr für ihn. Nur Mitleid.
Und das ist es was mich so fertig macht, das ich seine Gefühle nicht erwidern kann.

Beitrag von rebecca2906 27.12.09 - 15:18 Uhr

Oh je.. Mitleid. Das ist mit Sicherheit keine Grundlage einer Ehe. Für mich liest es sich so, als ob Du im Grunde schon mit Eurer Ehe abgeschlossen hast und nur noch den letzten Tritt in den Hintern brauchst..

Ich denke, man geht nicht ohne Grund fremd. Dann magst Du ihn nicht mal mehr umarmen, Du liebst ihn nicht, bleibst wohl nur wg der Kinder und hast Mitleid... Muss ich noch mehr aufzählen?????

Habt Ihr die Möglichkeit, Euch mal ne Zeit räumlich zu trennen?

Beitrag von kleinruh 27.12.09 - 15:58 Uhr

Genauso ist es. Wenn ich jemanden hätte der hinter mir steht wäre ich schon lange weg von ihm.

die möglichkeit einer räumlichen Trennung habe ich leider nicht.

Beitrag von gh1954 27.12.09 - 16:31 Uhr

>>>Genauso ist es. Wenn ich jemanden hätte der hinter mir steht wäre ich schon lange weg von ihm.<<<

Du brauchst einen Mann, an den du dich hängen kannst, um deinen Mann zu verlassen?

Das ist 100%ig der falsche Weg.

Beitrag von kleinruh 27.12.09 - 17:09 Uhr

Wo habe ich geschrieben das es ein Mann sein muss?
Es kann auch eine Freundin oder Familienmitglied sein. Nur leider habe ich nicht so enge Freunde die mir da helfen würden. Deshalb hänge ich auch so an meinem Mann.

Beitrag von kleinruh 27.12.09 - 17:10 Uhr

Vieleicht habe ich auch Angst vo dem alleinsein. Ich weiss ja auch nicht warum ich bei ihm bleibe.

Beitrag von desi611 27.12.09 - 14:58 Uhr

O wie kann ich dir nachfühlen.., mir geht es genauso und es wird immer schlimmer.
ich bin wegen der Kinder dageblieben und muß sagen, wenn ich nicht bald etwas unternehme, bin ich Patient in einer Tagesklinik...
ich hab mit einigen Vertrauten gesprochen, aber wenn mir jemand sagt, daß es vielleicht irgendwann mal wieder Gefühle geben wird, kann ich es nicht glauben. Es ist so, als wäre ich "satt" und mein Mann schaufelt mit seinen Beteuerungen und seiner plötzlichen übertriebenen Fürsorge immer wieder neues in mich rein, so daß ich bald ein seelisches K...gefühl habe.
Wir haben auch versucht, ein Paar zu sein und Unternehmungen gestartet, Aber wenn die Liebe fehlt, hast du auch keine Freude an Ausflügen oder Konzerten.
Eigentlich bin ich soweit, daß ich mir eine Wohnung nehme. Ich hab eben bloß Angst um die Kinder und grad solchen Tagen wie Weihnachten und so.
Auf alle Fälle mach ich im Januar einen Termin bei einer Familienberatungsstelle und hoffe, daß ich da objektive Antworten auf mein Problem kriege.
Ich drück dir die Daumen, daß vielleicht unerwartet Hilfe kommt. Ich find es schon irgendwie beruhigend, daß es noch viele Mitleidende gibt und jeder kann irgendwas zu seinen Sorgen mitteilen und das hilft wiederum bei der persönlichen Planung.

Daumen hoch, wir schaffen das!

Beitrag von kleinruh 27.12.09 - 15:56 Uhr

Ganz genauso fühle ich mich. Er macht mich kaputt. Ich will nur wegen der Kinder bei ihm bleiben. Aber sie leiden genauso unter der Situation. Besonders die Kleine(4,5 Jahre) stellt Fragen, da weiss ich gar nicht was ich drauf antworten soll. Das tut dann nochmehr weh.
Bei mir ist es auch noch so das ich fast nichts mehr esse. Das scheint ihn aber nicht zu stören. Da fühle ich mich wieder im Stich gelassen.


LG