Bin nur am weinen ...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schnuffel69 27.12.09 - 12:13 Uhr

Hallo zusammen

einen schönen Sonntag wünsche ich Euch allen. Hoffe Ihr habt Weihnachten alle gut verbracht.

Bin seit gestern etwas traurig und nur am weinen. Mein Kleiner (gestern war er 16 Monate) beachtet mich grad fast nicht. Er hängt nur an seinem Papa dran und ich bin Luft. Das geht immer so wenn der Papa länger als 2 Tage daheim ist. Dann rennt er wegen jedem und allem zum Papa und will getragen werden und schmust mit ihm und spielt auch nur mit ihm. Ich kann machen und tun (spielen, ihn auf den Arm nehmen etc) er will das nicht bei mir. Ansonsten bin ich die Woche unter bis abends immer alleine mit ihm und er umarmt mich und schmust auch mit mir. Aber seit denFeiertagen ist das nicht mehr so. Komme mir grad nur vor wie eine Putze, Kochfrau und nachts wenn der Kleine mal quengelt oder schreit zum Aufstehen.
Habe meinem Mann auch schon gesagt er soll strenger mit ihm sein und auch mal schimpfen und nein sagen, da dies nur ich mache und der Kleine weiß die Mama schimpft und der Papa nicht. Da geh ich lieber zum Papa.
Bin grad sehr traurig und ganze Zeit am weinen. Mein Mann sagt er könne ja auch nichts dafür dass er immer an ihm hängen würde. Er macht auch viel Quatsch mit ihm was ich nicht mache.
Weiß nicht was ich noch tun soll dass sich das bessert. Mein Mann hat noch Urlaub bis zum 11.1. Er geht zwar ab und zu ein paar Stunden arbeiten (ganz wie es das Wetter zulässt) aber ich fühl mich immer mehr überflüssig. Andere sagen ich solle es genießen und was für mich tun, aber dann wende ich mich ja noch mehr ab von meinem Sohn. Er merkt gar nicht wenn ich nicht da bin und schreit auch nicht Mama.

Danke fürs zuhören und schönen Sonntag noch.

Sabine#schmoll

Beitrag von dominiksmami 27.12.09 - 12:19 Uhr

Hallo,

du...sei mir nicht böse, aber ...hör einfach auf mit dem Selbstmitleid *knuff*.

Ich meine das nicht als Angriff, aber sei doch froh das er so ein gutes Verhältniss zu seinem Papa hat.

Dich hat er die ganze Woche, er weiß das du für ihn da bist, der Papa ist dann wieder weg.

Das er dich so wenig beachtet ist einfach ein zeichen seines gigantischen Vertrauens in dich, er WEISS DU bist da.

Geniesse den Anblick von Vater und Sohn, er ist nicht so selbstverständlich wie du vielleicht glaubst.

Gönne deinem Mann doch die innigen Momente mit dem Lütten, du hast da kein "Geburtsrecht" drauf das er nur an dir alleine hängt.

Dann auch noch zu verlangen das deiN Mann schimpfen soll, nur damit der Lütte zu dir kommt ist egoistisch und ein Zeichen reiner Eifersucht, beides hat in einer Familie nichts zu suchen.

Geniesse die Zeit, lies ein Buch und freu dich einfach das die beiden ein gutes Verhältniss zu einander haben.

Das hat überhaupts nichts mit "von ihm abwenden" zu tun oder dergleichen Quatsch den du dir gerade einredest.

Du bist enttäuscht weil dein Sohn nicht Mama schreit?
*kopfschüttel* du mußt ganz, ganz dringend an dir arbeiten.

lg

Andrea

Beitrag von susa31 27.12.09 - 12:21 Uhr

Ist doch prima, wenn dein Kleiner sich so über Papas Anwesenheit freut. Du hast ja selbst gesagt, dass er dann mit dir schmust und an dir hängt, wenn du unter der Woche die meiste Zeit mit ihm verbringst - das dürfte sich dann ja nach den Feiertagen blitzschnell wieder eingespielt haben.
Und noch eine Frage: Warum machst du denn keinen Quatsch mit ihm?

Beitrag von schnuffel69 27.12.09 - 12:24 Uhr

Ich mach schon auch Quatsch mit ihm aber nicht dass ich ihn in der Luft umschmeisse und er auf mir reiten kann auf dem Rücken und solche Sachen. Da habe ich die Kraft nicht dazu.

Beitrag von dominiksmami 27.12.09 - 12:26 Uhr

Huhu,

das ist auch völlig richtig so...es muß Quatsch geben den Mama macht und Quatsch den Papa macht.

So wie ich das lese macht ihr da ganz toll. Nur du scheinst drunter zu leiden.

Da mußt du dringend was für dich selber tun, wie gesagt ich meine das alles nicht böse.

irgendwie besorgte Grüße

Andrea

Beitrag von schnuffel69 27.12.09 - 12:34 Uhr

Ja vielleicht sehe ich das alles zu eng .. es ist eben nur so dass es sich jeden Tag immer mehr häuft. Kann man richtig beobachten. Selbst gestern als wir bei Oma waren ist er nur an Papa gehängt. Seit am 1. Weihnachtstag ist das ganz extrem. Selbst wenn mein Mann in der Küche ist und kocht (Heiligabend) dann kann ich ihn nicht ablenken mit spielen und sonst was zu(auch die Oma nicht) da will er nur zu Papa. Bin ich in der Küche dann ist er brav auf dem Boden und spielt mir Papa.

Beitrag von dominiksmami 27.12.09 - 12:41 Uhr

Huhu,

nein du siehst das nicht zu eng, du siehst nur zu genau hin.

Kann es sein das du dein Leben ganz und gar auf den Zwerg ausgerichtet hast und links und rechts davon nichts mehr erkennen kannst?

Du mußt deinen Blick einfach ein wenig ablenken und ich kann dir versprechen...es kommen auch wieder andere Zeiten. Da wird der Papa uninteressant und du wirst dir wünschen das er wenigstens ab und zu mal zu ihm gehen würde, weil er dir ständig am Rockzipfel hängt.

Vielleicht könntest du irgendeinen Sport machen? Dann wärest du ein Stündchen aus dem Haus, müßtest nicht eifersüchtig über die beiden wachen und kämst entspannt nach Hause.

Er hat den Papa doch soviel seltener als dich, es wäre so schön wenn du den beiden diese innigen, zweisamen MOmente von Herzen gönnen würdest.

lg

Andrea

Beitrag von fruehchenomi 27.12.09 - 13:32 Uhr

Da kann ich mir aber nur VOLL anschließen !!!!
Wenn man NUR auf den Zwerg fixiert ist, wacht man fast eifersüchtig drüber, dass er ja seine Liebe und Aufmerksamkeit nicht zu lange einem anderen schenkt. Das geht so nicht. Und was ist, wenn er in den Kiga geht ?
Meine Tochter ist gottfroh, wenn Leonie sich mal mit ihrem Papa beschäftigt und sich von ihm bespaßen lässt, dann kann sie mal wieder was für sich tun. Ansonsten ist dieses Oberschenkelgehänge von so einem Weibchen doch seeeehr anstrengend.
Fang mal gaaaanz langsam an, Dich ein bißchen "abzunabeln", dann musst Du auch nicht mehr heulen.
LG Moni

Beitrag von cori85 27.12.09 - 13:17 Uhr

Hi,
mach dir nichts draus des ist bei mir soooooo oft so, mein Mann ist viel auf Montage unterwegs und wenn er dann mal da ist nur Papa papa papa und so ist es jetzt bei euch halt auch ändert sich aber wieder!!!!! LG

Beitrag von anyca 27.12.09 - 13:41 Uhr

Was Du da beschreibst, finde ich völlig normal und es würde mir nie einfallen, das ändern zu wollen, meinem Mann Vorwürfe zu machen oder in Tränen auszubrechen. Die Mama ist nun mal in sehr vielen Familien die verläßliche Alltagsmanagerin und der Papa der lustige Pausenclown.

Natürlich solltet ihr im Wesentlichen eine gemeinsame Linie finden, was das Kind darf und was nicht, aber Du kannst nicht von Deinem Sohn verlangen, seine Zuneigung "gerecht" zu verteilen.

Tu lieber wirklich mal was für Dich, statt Dich so abhängig von den Launen eines kleinen Kindes zu machen - was tust Du sonst in ein paar Jahren, wenn die Kumpels viel interessanter sind als Mama UND Papa?

Schönen Sonntag wünscht

anyca

die auch abgemeldet ist, sobald Papa/Omi/Großvater da sind!;-)

Beitrag von melly21 27.12.09 - 13:44 Uhr

Meine Tochter hing als Kleinkind auch immer sehr an ihrem Papa und ich war abgeschrieben:-(
Und heute ist ihr neuer Papa ihr Liebling!
Sicher manchaml ärgert es mich schon wenn ich höre:Nein Mama ich fahre lieber mit Papa fahrrad der kann das besser wie du oder Nein der Papa soll das machen!#aerger
Aber es macht mich sehr Stolz das sie ihren Papa so liebt und am Ende bin ich doch diejenige die ihre Haare besser als der Papa machen kann#huepf
Also bleib cool und geniesse diese tolle Vater und Sohn Beziehung!Andere würden sich freuen wenn es so wäre!
Lg

Beitrag von krokolady 27.12.09 - 14:00 Uhr

meine kleine ist auch so - das totale Papakind wenn er zu hause ist.
Ich find das toll.........eigt es doch das des Kind Papa gneauso lieb hat wie mama.
Und das Kind geniesst es natürlich wenn der Papa, der sonst nicht so oft da ist.....Zeit fürs Kind hat.

Anstatt deswegen zu heulen solltest Dich freuen das da so eine enge Bindung besteht!

Beitrag von petra1982 27.12.09 - 14:38 Uhr

kann es sein das du zur zeit sentimental bist? wieso soll ers chmipfen? gibts denn grund dazu? nur weil er mit ihm schmusst oder spielt? geniess doch mal deine ruhe :-)

Beitrag von wort75 27.12.09 - 14:40 Uhr

crossposting ist nicht erlaubt und bringt urbia zum weinen...

und ich find immer noch, dass du kleinmütig und neidisch bist. und das sind sehr unedle züge.

Beitrag von silbermond65 27.12.09 - 15:27 Uhr

Oh mein Gott,wie schrecklich #augen. Sorry,aber mußte auch grad mal nach deinem Alter schauen.
Du hast dein Kind die ganze Woche für dich,wenn ich das richtig verstanden habe.
Gönn doch dem Kleinen seinen Papa und umgekehrt. Jetzt haben die beiden eben mal ganz viel Zeit für sich.
Hast du nichts ,was du mal gerne nur für dich machen würdest? Jetzt hättest du Gelegenheit dazu.
Weißt du wieviel ich dafür geben würde,wenn meine Tochter mal soviel Zeit mit ihrem Papa verbringen könnte?
Wieder mal Probleme,wo überhaupt keine sind.

Beitrag von sandra7.12.75 27.12.09 - 18:32 Uhr

Hallo

Hast du noch Freunde ???Dann besuche sie mal wieder.

1.Ist es voll normal das sich Kinder eine Zeitlang nur für den Vater intressieren.
2.Ist das auch gut so .

Ich würde mir ein schönes Buch nehmen,mich in die Wanne legen oder was anderes machen.

lg

Beitrag von deinemudder 27.12.09 - 18:50 Uhr

Weia. Was wirst du tun, wenn der geliebte sohn einst auszieht und es als zumutung empfindet, wenn du ein mal im monat anrufst?!

Grüße
Alex