Ständiges Bauchweh nach dem Essen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von isis307 27.12.09 - 12:56 Uhr

Hallo,

bisher war ich immer nur eine stille Mitleserin. Nun bräuchte ich aber mal euren Rat, da ich mit meinem Latein am Ende bin.

Meine Kleine ( 4 Wochen ) hat nach jedem Essen Bauchweh und Blähungen, teilweise stundenlang bis zum nächsten Essen. Ich stille sie und abends / nachts bekommt sie jeweils noch ein Fläschen Beba HA Start pre. Sie drückt und quält sich sehr, bis der Pups endlich kommt und das bricht mir fast das Herz, wenn ich das mit anschauen muss. Folgendes habe ich bereits dagegen unternommen

-SAB - Tröpfchen
-das Fläschen mit Fenchel-Kümmel-Anis Tee anrühren
-Kümmelsaft ins Fläschen
-ich trinke ca. 1,5 l Fenchel-Kümmel-Anis Tee
-ich esse absolut nix mehr was blähen könnte
-warmes Traubenkernkissen
-Windsalbe
-stundenlanges Rumtragen (auch im Fliegergriff)
-Bäuchlein massieren
-Bäuerchen nach jeder Mahlzeit (obwohl das nicht immer funktioniert)

Das alles hilft leider immer nur sehr kurzfristig. Sie drückt nachts manchmal sogar im Schlaf....

Bitte, bitte - habt ihr noch einen Rat für mich und meine arme Maus????????

Lieben Dank

Isis

Beitrag von flibs 27.12.09 - 13:06 Uhr

Hallo,
also unser Kinderarzt hat uns Lefax Pump-Liquid gegeben.

Unsere Maus hat nämlich auch des Öfteren festsitzende Pupsis. Ich pump ihr zwischen einer Mahlzeit (erst stillen, dann Lefax, dann weiter stillen) zwei Stöße in den Mund (liebt sie sehr) und das hilft.

Das Lefax soll von vornherein die Luftbläschen aus der Milch nehmen und somit die Blähungen bekämpfen.

Probier es mal.

LG

Beitrag von bienchen48 27.12.09 - 13:06 Uhr

Hallo

das werden die 3 Monatskoliken sein das fängt meist mit 4 Wochen an.

Das geschieht weil der Magen Darm Trakt des Kindes bei der Geburt nicht völlig ausgereift ist. Ein Baby kommt unfertig auf die Welt und die Kleinen brauchen eine Zeit lang um sich an die Muttermilch oder das Fläschchen zu gewöhnen.
Meist helfen die Hausmittelchen auch nicht richtig, sie lindern die Beschwerden befreien allerdings nicht vollkommen von den Schmerzen.

Du tust schon das möglichste und das solltest du auch weiter so machen, sehr oft brauchen Medikamente oder auch Hausmittelchen wie Tees eine Zeit lang bis sie ihre Wirkung vollends entfalten .
Die Varulenz also die Blähungen werden nach 3-4 Monaten von selbst verschwinden denn dann wenn der Darm seine volle Funktion aufgenommen hat.

Gruss und alles Gute
Bienchen

Beitrag von 11.03 27.12.09 - 13:09 Uhr

Hallo!!

also ich kann Dich gut verstehen,mein kleiner wird 7 Wochen und ich habe das extreme auch mit 4 wochen gehabt!!
Das was du alles unternommen hast ist sehr gut,ich habe die Nahrungen gewechselt (das kannst du ja nicht hi)

Ich bereite nur die Flaschewn mit Fencheltee zu!!und mache noch Sab simplex tropfen da rein!!

Gibst du die Tropfen nach dem Stillen??
So habe ich das die ersten 3 Wochen gemacht!!
Habe 3 Wochen gestillt!!

So und dann habe ich noch diese Zäpfchen gegeben,die haben wunder bewirkt,vom kinderarzt bekommen,kannst -du auch so in der Apo kaufen!!

Habe ich ihm drei mal tägl. eine halbe nach dem Essen gegeben!!

Carum carvi Kinderzäpfchen!!

Tja und dann sagte mein Arzt,nach 12 wochen ist ales vorbei!!

so ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen!!

alles gute!!

lg anika





Beitrag von snutel77 27.12.09 - 15:09 Uhr

Hi,

ich kann deine Verzweifelung verstehen- mein erster Sohn hatte das auch ganz schlimm, fing schon beim Stillen an und dauerte knapp 4 Monate.

Wir haben alles probiert, aber leider half nichts so wirklich gut. Mein Kleiner, 5 Wochen, fängt jetzt auch schon wieder damit an, hat es aber nicht ganz so schlimm.

Was mir noch einfällt:

- ein entspannendes Bad, das löst auch oft Winde
- mal von Sab auf Lefax oder Espumisan (meine Hebamme schwört drauf) umsteigen, manche Kinder reagieren auf andere Mittel viel besser
- mein Kinderarzt hat mir noch was gezeigt:

zwischen Bauchnabel und Brustbein ganz leicht im Uhrzeigersinn mit zwei Fingern streichen, das soll irgendwelche Punkte anregen, dann die Beinchen einzeln und nacheinander zum Bauch hinbewegen und leicht schütteln (soll Winde lösen), zum Schluß das Baby auf den Bauch drehen, dann können sie besser pupsen

viel erfolg und gute besserung deiner armen kleinen

lg
snutel77