Eure Erfahrung mit Indoorspielplätzen...???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von totoloto 27.12.09 - 14:31 Uhr

hallilo,
ich wollte euch fragen, wer von euch bereits mi den Kids auf einem Indoorspielplatz war. wenn ja, wo ? Wie lange ? wie alt waren die Kids da ?

Und insbesondere wie hat es euch gefallen ? geht ihr dann regelmäßig hin ?

Ich überlege meine Schwiegereltern nächste Woche mit meiner Tochter zu schicken...werden sie überfordert sein...ist es überhaupt was für so kleine Kinder (2J) ?

Wie waren eure Erfahrungen ?

Toto

Beitrag von melmystical 27.12.09 - 14:35 Uhr

Wir waren mit Simon das erste Mal in einem Indoorspielplatz als er ca. 18 Monate alt war. Eigentlich gibt es dort immer eine Kleinkind-Ecke, dort kann man rutschen, krabbeln und meistens gibt es auch ein Bällebad.

Simon ist jetzt 2 Jahre alt und geht dort nur noch kurz hin, danach rennt er sofort zum Rest, dort wo die großen Kinder sind und krabbelt durch die Röhren, rutscht auf der großen Rutsche und geht aufs Trampolin.

Deine Schwiegereltern sollten nur auf zack sein. ;-) Ich renne da ständig hinter Simon hinterher, weil er mir zu klein ist, um ihn dort alleine zu lassen.

Und warm ist es dort auch immer... #schwitz

Beitrag von butler 27.12.09 - 15:04 Uhr

Wir waren im Hasseröder Ferienpark im indoorspielplatz und Zeno hat dort 2 Stunden rumgetobt ohne das er gedrängelt hat
lg.

Beitrag von freyjasmami 27.12.09 - 15:05 Uhr

Hallo,

wir waren weder mit dem Kleinen, noch mit unserer Großen jemals in so einem Indoorspielplatz (allein das Wort ist der Kracher #schein).

Ich find's unsinnig, für schlechtes Wetter gibt es entweder entsprechende Kleidung oder man spielt zuhause was.
Meine Meinung #schein

LG, Linda mit Carlchen und Linea die auf Papa, Couch usw. daheim turnen oder draußen toben

Beitrag von totoloto 28.12.09 - 07:31 Uhr

Ah Linda...sorry.. das ist aber eine (zumindest meiner Meinung nach) dumme ansicht. sie erinnert mich sehr stark an meine Eltern:

nur weil eben Sushi in Mode ist und alle sushi essen müssen, wird meine Mutter es nicht tun, wei les eben andere tun..

Wenn man es ausprobiert, dann sagt: es ist teuer, es stinkt nach Fisch etc... dann verstehe ich es...

Toto

Beitrag von freyjasmami 28.12.09 - 12:02 Uhr

Ich finde es dumm, andere wegen sowas als dumm zu bezeichnen.
Um nicht zu sagen, unerzogen und respektlos.

Ich halte es für sinnlos und daher probiere ich es gar nicht. Meiner Meinung nach gehören Kinder an die frische Luft, wenn das nicht möglich ist, gibt es genügend Möglichkeiten sich anderweitig zu beschäftigen.
Deshalb bin ich dumm?

Sushi? Das würde ich nicht probieren, weil ich mich davor ekeln würde rohen Fisch im Mund zu haben - ich muss es aber trotzdem probieren, weil Du mich sonst für dumm hältst?

Sorry, aber DAS ist dann wirklich dumm.

Beitrag von totoloto 28.12.09 - 16:43 Uhr

Ich glaube, dass du exakt weisst worum es mir geht...

Ich fragte in meinem Bietrag nicht nach einer Meinung..aber nach ERfahrungen !!! Dies ad 1)

und ad 2) wenn ich bei etwas von vorner sage, dies tue ich nicht, weil schon das Wort X,Y so klingelt...ohne es probiert zu haben...solche Einstellung ist für mich dumm..und genauso wie ich dich nicht nach deiner MEinung nicht gefragt habe...muss die andere Seite ertragen, dass ich solche Einstellung als dumm bezeichne...und ich kann vor dir (mus ich es überhaupt?????) genauso viel Respekt haben...

Hat man vor jemandem Respekt verloren, nur weil man etwas als dumm bezeichnet ? Ich nicht...
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Situationen gibt, in denen ein Indoorspielpaltz sehr wohl angebracht ist..wir beide bewegen uns aber nur in Vermutungen...wir beide habe es noch nicht probiert..

ich in Gegensatz zu dir kann bald sagen, es ist gut weil....oder es war schlecht, weil...ich werde bald die ERfahrung machen...

(noch) mit Respekt...kritisch würdigend, Toto

Beitrag von freyjasmami 28.12.09 - 16:52 Uhr

Du bist respektlos, eindeutig.
Einen gewissen Grundrespekt sollte man wohl erst einmal vor jeder Person haben - ob diese Person Deinen Respekt dann verdient hat zeigt sich, aber sicherlich nicht an so etwas banalem wie einer persönlichen Meinung zu Indoor-Spielplätzen.

Du bezeichnest meine persönliche Meinung als dumm, nicht ETWAS. Das ist wohl ein gravierender Unterschied.

Willst Du mir ernsthaft erklären, nur weil ich mich vor rohem Fisch ekel, wäre ich dumm?
Muss ich Fallschirm springen, nur weil anderes es tun? Und weil ich es nicht tue, bin ich dumm?

Dann bist Du es ganz ernsthaft selbst.
Tut mir leid.

Übrigens war meine Tochter einmal mit ihrer Oma in so einer Anlage - sie fand es doof.:-p

Beitrag von totoloto 29.12.09 - 14:22 Uhr

nn bist Du es ganz ernsthaft selbst....siehst du, dass ist der Untrschied zwischen uns...Du bist ganz konkret.. persönlich geworden...ich nicht...

Man kann etwas...eine Haltung als dumm bezeichnen und die Person sonst kann o.k. sein. Deine Ansicht...nicht DU..die Ansicht..ist dumm. Und etwas..als dumm zu bezeichnen ist soweiso sehr individuell, weil ICH es so bezeichne..

Du scheinst ein Problem zu haben und dies ist Kritikfähigkeit..

Und es ist schon Unterschied ob Mann eine Haltung als dumm bezeichnet oder man eine ganz konkrete Sache..dumm findet..

Wie gesagt...du bewertest etwas... ohne gefragt zu werden...und ohne zu wissen, wie es eigentlich ist..und beide Faktoren sind für mich nicht akzeptabel..

Deinem Argumentationsniveau nach bewegen wir uns aber relativ unten...

Ich muss nicht persönlich werden, DU ? Warum ? Dein Ego verletzt, nur weil sich jemand zu deiner Meinung kritisch äußerst...?

Kopfschüttel, Toto

Beitrag von nana141080 27.12.09 - 15:57 Uhr

Hallo,
meine 3 "Männer" sind gerade in einem kleinen auf einem Bauernhof. Der ist was für 1 1/2 - 6 Jährige.
Sonst fahren sie oft in ein großes wie das Heidewitzka in Soltau;-) Das ist für die ganz Kleinen und die ganz Großen toll:-)

Mien großer war das erste Mal mit 10 Monaten da und dann so ab 1 1/2 Jahren öfter mal. Der Kleine dementsprechend früher;-)

Ich genieß die Auszeiten immer sehr:-) Mein Mann hat da Spaß mit den jungs und sie schlafen alle gut#rofl#schein

VG Nana

Beitrag von celi98 27.12.09 - 15:57 Uhr

hallo,

bei uns gibt es ein möbelhaus mit einem ganz tollen indoorspielplatz. der kostet nix. außerdem baut eine schule in der nähe an drei tagen in der woche eine tolle psychomotoriklandschaft auf. das hat sarha auch ordentlich getobt und es ist auch enug für sie dabei (ist eher wie kinderturnen). sie hält so 1 - 1 1/2 stunden durch, dann ist genug.

würde mal im i-net gucken, ob es genug angeboten für so kleine gibt, denn sonst finde ich die normaöen voeö zu teuer.

ich finde das übrigens nicht unsinnig, denn wen es einen guten gibt, kann das kind ganz andere bewegungen ausprobieren als draußen oder zu hause.

lg sonja und sarah (2 jahre)

Beitrag von mausebaer86 27.12.09 - 16:22 Uhr

Wir waren bisher 1x in einem Indoorspielplatz-im Springolino in Herford.

Khira war da auch so um die 1,5 Jahre alt und sie hatte super viel Spaß-und der Papa auch:-p

Wir waren 2-3 Std da aber das hat völlig gereicht-Khira war hinterher hundemüde aber total glücklich.

Wollen demnächst mal wieder hin-damit Khira sich mal wieder richtig austoben kann mit ihrem Papa und nicht immer hinter dem Baby zurückstecken muss-vielleicht kommt auch meine 4-jährige Cousine mit, mal sehen.


Oft machen wir das aber nicht, da es ja nun auch Eintritt kostet und wir hier sonst eigentlich genug Spielplätze haben-aber bei schlechtem Wetter ist das schon ne gute Alternative.

LG Maike mit Khira (*Nov 2007) & Alea (23 Tage)

Beitrag von sternchen7778 27.12.09 - 16:50 Uhr

Hallo,

ich find's in dem Alter wichtig, dass der Indoor-Spielplatz eine Zeit anbietet, in der die Kleinen alleine drin sind, ohne von Großen über den Haufen gerannt zu werden.

In dem Indoor-Spielplatz in unserer Nähe ist das 3x wöchentlich vormittags der Fall (die Großen haben da ja eh' Kindergarten/ Schule). So konnten selbst die Krabbelkinder die große Rutsche etc. erkunden, ohne gleich irgendwo runtergeschubst zu werden o.ä.

Wenn Deine Kleine den Indoor-Spielplatz in Eurer Nähe noch gar nicht kennt und auch sonst keine anderen Kinder dort kennt, können sich Deine Schwiegereltern darauf gefasst machen, dass einer von beiden die ganze Zeit mit rumklettert, krabbelt, rutscht etc. Wenn sie also fit genug dafür sind, steht meines Erachtens Deinem freien Tag nichts im Wege;-)

Wir waren immer ein Mal die Woche für ca. 1 1/2 Std. dort. Und ich muss sagen, danach war mein Großer völlig platt... Wahrscheinlich gehen wir morgen nach langer Zeit mal wieder hin. Der Große hat Ferien und der Kleine freut sich bestimmt auch mal, sich dort austoben zu können#schein.

LG, Sandra.

Beitrag von babylove05 27.12.09 - 16:57 Uhr

Hallo

ich geh mit Darian schon lange in Indoor glaub des erstemal war er 6 monate oder so ....

Wir gehen seitdem oft feiern auch immer Darians beday da also schon 2 LOL aber da er im November geburstag hat ist es des beste...

Wir bleiben jenachdem wie er drauf is mal nur 2 std mal den halben Tag ....

Haben verschiedene ausprobiert leider find ich die hier in Mainz nicht so toll da wo wir vorher gewohnt haben war fuer Darian besser , da sie sehr sehr viele Fahrzeuge haten wie Bobbycars und der gleichen was er natuerlich liebe

lg Martina

Beitrag von miriamama 27.12.09 - 20:21 Uhr

HI!!

Ich war heute im Kino. Da es ein riesen Laden ist, haben die einen Indoorspielplatz mit drin. Meine Mann, meine Tochter und einen Freund von meinem Mann, waren im Indoorspielplatz, wärend ich mit meiner Schwester "Küss den Frosch" geguckt haben. Es war toll!!!! Mein Mann und mein Kind, fanden es prima! Gut, mein Mann meint, dass wenn Charlotte etwas älter ist, es vllt etwas interessanter für sie wird, aber Spßa hatten sie trotzdem!

LG! Miriam