Er kann sich nicht beschäftigen!!!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von ewi70 27.12.09 - 18:49 Uhr

Mein Sohn ist 6 1/2 Jahre alt und kann sich, seit er klein ist, einfach nicht alleine beschäftigen. Das macht mich echt wahnsinnig. Er hat einfach keine Ideen, was er machen könnte. Er ist vom Typ her sehr kopflastig, hat noch nie Rollenspiele gespielt, mit seinen Playmobilmännchen "geredet" usw. Legos setzt er zusammen (vorwiegend nach Vorlage) und weiss nachher nicht, was damit machen. Klar spielen mein Mann und ich mal mit ihm und er hat auch Freunde, mit denen das Spiel super klappt, da meistens die andern die Vorlagen bieten.
Aber alleine geht es einfach nicht. Seine kleine Schwester (4) kann gut alleine spielen. Ihn kommt dann vor lauter "nicht wissen, was machen" nichts besseres in den Sinn, als sie anzustiften, mit ihm in der Wohnung rumzurennen, obwohl sie ihm auch Vorschläge macht, was sie sonst spielen könnten. Malen usw.
Irgendwie kann er nur nach Vorgaben, Regeln usw. spielen, nicht aber, wenn er selber sich was überlegen und "frei" spielen soll. #kratz
Alle Versuche, ihm seine Spielsachen (die er sich jeweils selbst wünscht) schmackhaft zu machen, schlagen fehl.
Manchmal schicke ich ihn in sein Zimmer, wo er dann am Boden rumliegt und jammert, dass er nicht weiss, was machen. Wie kann ich ihm, und uns) helfen? Es ist echt anstrengend. Besonders, wenn er Ferien hat.#augen

Bin froh um Rückmeldungen #danke

Beitrag von herzensschoene 27.12.09 - 19:29 Uhr

wie wäre es mit einem sportverein?

schwimmen finde ich für solche racker immer nicht schlecht. und wenn er sehr kopflastig ist, sind sportarten wie karate oder ahnlichem nicht schlecht.

viele grüße maren

Beitrag von ewi70 27.12.09 - 19:46 Uhr

Hi Maren

Danke für deine Antwort

Er geht zu den Pfadfindern und ins Turnen. Ausserdem gehen wir viel nach draussen, ins Hallenbad, Fahrradfahren usw. Er ist auch wirklich ein ganz lieber Junge, und ich höre weder in der Schule noch in einem Verein oder von den Müttern seiner Kollegen je ein schlechtes Wort. Er kann sich eben nur nicht ALLEIN beschäftigen. Sobald er mit andern zusammen ist, klappt das super. Auch wenn er sie nicht kennt, knüpft er sehr schnell Kontakt, kann sich gut anpassen und ist beliebt.

Beitrag von bibuba1977 27.12.09 - 22:30 Uhr

Hi Ewi,

bedeutet "kopflastig", dass er eher ein Tueftler ist?
Gibt es fuer das Alter nicht schon so Sachen wie ein Chemie-/Physik-/Zauberkasten? Oder Lego Technics?

LG
Barbara

Beitrag von ewi70 28.12.09 - 10:30 Uhr

hi Barbara
Danke für deine Antwort. Deine Ideen sind gut, danke. Lego Technics bekommt er wohl zu seinem Geburtstag, aber an den Zauber - und Chemiebaukasten habe ich nicht gedacht. Wäre mal ein Versuch wert. Danke.

Beitrag von 0908578 28.12.09 - 06:24 Uhr

Guten Morgen,

da gibt es also noch mehr solcher Exemplare??!! Bin ich froh.

Unser Sohn wird im März 6 und ist vom Verhalten deinem sehr ähnlich. Schon als kleines Kind konnte er sich nicht alleine beschäftigen. Das geht bis heute so. Mal kurz malen, mal ein Puzzle, ja. Aber nur wenn ich ihn dazu annimiere. Von sich aus hat er keine Einfälle. Er baut gerne Lego, auch alleine und sehr kreativ, allerdings muss ich sagen "jetzt geh mal Lego bauen". Lange hält das meist nicht an. Wenn sich einer von uns mit hinsetzt und das Komando hat dann ist es ok.
Ebenso wenn er mit seinen Freunden zusammen ist.
Der KiA hat gemeint ich muss ihn mehr sich langweilen lassen dann sucht er sich schon was. Tja, eben nicht. Die Situation ist nur noch angespannter. Jetzt in den Ferien ist es besonders schlimm. Im Alltag ist er durch den Kindergarten anders gefordert und der Tag ist nicht so lange.

Seine kleine Schwester ist da auch anders. Sie ist jetzt 3 und fängt an mit Rollenspielen, spielt dann auch mal alleine vor sich hin, meist aber nur wenn ihr Bruder nicht da ist und sie somit nicht stören kann. Sie macht aber auch von sich aus mal ein Puzzle oder sucht sich etwas anders.

Keine Ahnung woran das liegt. Aber wir empfinden es auch als sehr anstrengend!

Leider kann ich dir also nicht wirklich weiterhelfen, ich habe immer das Gefühl das es besser werden könnte wenn mein Sohn dann in der Schule ist, er ist sehr wissbegierig. Vielleicht wenn er dann selber lesen und schreiben kann. Vielleicht wird er ja so ne Leseratte wie ich und das ist eher seine Richtung?

Alles Gute, Tanja

Beitrag von ewi70 28.12.09 - 10:23 Uhr

Hi Tanja

Bin ja schon mal froh, dass ich nicht die einzige mit diesem "Problem" bin. Habe schon an meiner Erziehung gezweifelt. Danke also für dein Feedback. Ach übrigens: Mein Sohn geht seit dem Sommer in die 1. Klasse. geändert hat sich aber nicht viel. Wenn er die Hausaufgaben gemacht hat, weiss er genauso wenig mit sich anzufangen wie früher. Er liest zwar gerne, aber nicht für sich selbst, sondern nur, wenn er mir vorlesen kann. Tja, also dasselbe in grün. Na ja, da müssen wir wohl durch.;-)
Alles Gute.

Beitrag von tiffysb 28.12.09 - 10:08 Uhr

Hallo,

wirklich helfen kann ich Dir auch nicht.

Uns gehts genauso. Unsere Tochter ist 7 und alleine geht auch gar nix, außer Fernseh gucken und das nur an guten Tagen :-( . Bei ihr ist das auch schon so, seit sie auf der Welt ist.

Wir haben auch alles mögliche an Spielzeug, alles bzw. vieles von ihr selbst gewünscht. Aber kein Interesse.

Wenn Freundinnen da sind, alles o.k, da wird die Zimmertür verschlossen und gespielt. Ist sie alleine, ist sie das gelangweilteste Kind auf Erden.

Klar, auch wir spielen viel mit ihr. Aber ganz ehrlich, jetzt in den Ferien hab ich keine Lust, 10 Stunden nur zu spielen, ich habe ja auch noch eigene Interessen.

Ich habe keine Ahnung was man da noch machen kann, vielleicht hat ja noch jemand die utimative Idee.

Ich habe auch schon den Rat gehört, dass man die Kids sich einfach langweilen lassen soll. Meine Tochter macht dann einfach nix. Setzt sich auf einen Stuhl und sitzt dann da, keine Musik an, kein Buch oder Puppe in der Hand - sie sitzt nur so rum und jammert, dass es langweilig ist. :-(

Liebe Grüße
Tiffy

Beitrag von ewi70 28.12.09 - 10:28 Uhr

Hi Tiffy
Danke für deine Antwort. Na ja, wenigstens bin ich nicht die einzige mit diesem Problem. Das mit dem langweilen lassen funktioniert aber eben bei mir auch nicht. Entweder triezt er dann halt seine schwester oder er hängt an meinem Rockzipfel, was mich dann halt auch nervt. Na ja, irgendiwe gibt es wohl wirklich kein Rezept und wir müssen da durch. Viel Nerven sind da wohl gefragt. ;-)

Beitrag von marion2 28.12.09 - 13:15 Uhr

Hallo,

lass ihn einfach jammern.

Langeweile ist gut fürs Gehirn. Sag ihm das.

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/siefers_hirnwelten/siefers-hirnwelten-warum-uns-langeweile-inspiriert_aid_330096.html

Irgendwann fängt er an zu spielen.

Lieben Gruß
Marion

Beitrag von ewi70 29.12.09 - 17:11 Uhr

Hi Marion
Ich gebe dir schon recht, dass Langeweile auch gut ist. Nur, wenn Langeweile eben dazu ausartet, dass er rumrennt, seine kleine Schwester stört und zum rumrennen in der Wohnung anstiftet, und mich zur Weissglut treibt, finde ich das halt nicht immer gut.
Aber recht hast du ja schon.

Beitrag von jenna20 28.12.09 - 19:49 Uhr

Hallöchen,

ich reihe mich mit meiner 5 jährigen in die Reihe der "Ich weiss nicht was ich spielen soll" Kinder ein ;)

Leider ist das bei uns auch seit Monaten Dauerzustand. Selbst die neuen, sehnsüchtig gewünschten Spielzeuge von Weihnachten liegen schon in den dunkelsten Ecken rum und sind vergessen oder werden lustlos angeschaut....

Manchmal ist es schrecklich mit anzusehen, wie sich ein Kind so langweilen kann. Ich kenne es von mir als kleines Kind einfach nicht und manchmal ist es wirklich anstrengend, wenn man sich nicht mal auf ein wichtiges Telefonat konzentrieren kann....Da nämlich ausgerechnet dann ein Langeweil-Teufel kommt........ ;)

Ich glaub, wir müssen da irgendwie durch.....was anderes bleibt uns nicht. Oder Dauermitspielen....

LG und starke Nerven

Jenna

Beitrag von ewi70 29.12.09 - 17:08 Uhr

Hi Jenna
Danke für deine Antwort. Oh, das kenne ich auch. Ich sitze da und hätte tausend Ideen, was man jetzt da bei der Eisenbahn noch alles bauen könnte (und mache das manchmal auch ;-)) Mein Sohn findet das dann toll, spielt 5 Minuten und dann ist wieder fertig. Oder er malt 10 Minuten und kommt dann beifallheischend zu mir : gell Mama, jetzt habe ich lange alleine gespielt?" Und wenn er dann so dasteht und lächelt, ist er ja dann doch wieder süss.....bis zum nächsten Langeweileanfall.;-)
Liebe Grüsse und auch dir starke Nerven.
Ewi

Beitrag von jenna20 29.12.09 - 17:25 Uhr

Hallo Ewi,

also mensch, wenn ich das so lese, das könnte ja echt meine sein!!! Diese Fragen "Heute habe ich aber toll lange alleine gespielt, stiiiimmts ???" Lach, ja, so hört man das oft an Tagen....

Ich verwirkliche mich dann auch oft im Spiel, leider kann ich sie irgendwie nie mitreißen......

Wenn wir Nachbarn wären, hätten wir zumindest schon mal 2 Langeweiler, die in den Zimmern dumm rum hocken ;) während die Mamas Kaffee trinken ;)

LG
Jenna

Beitrag von tinka85 28.12.09 - 23:00 Uhr

hallo,

also unser sohn wird jetzt im januar 6.

bei ihm ist es auch so. es ist wirklich anstrengend manchmal, das kann ihc nur bestätigen. am liebsten möchte er 24 fremdbespaßung haben aber ja nich alleine spielen. er würde sich prima vor dem fernseher beschäftigen und das hinterfragt er auch oft und gerne. das geht morgens schon los. mama kann ich mir fernseher anmachen. und kommt am tag so ca 5 mal vor. er guckt bestimmt ne gute stunde am tag und dennoch lange diskussionen und tränen weil es ihm nicht reicht.

oder standartfrage nr. 2. mama/papa spielst du mit mir? da ist auch alles super nur hey das macht man mal aber doch nicht den ganzen tag. also mir ist schon wichtig dass er sich auch mal alleine beschäftigen kann. aber nein. das geht nicht.

mir ist langweilig, ich habe keine lust alleine zuspielen usw. macht man ihm noch so viele angebote dann schlägt er jedes aus. sagt man ihm schatz pass auf die spielst jetzt eine stunde alleine damit ich aufräumen kann und danach komme ich dann spielt er drei minuten unddackelt einem dann die ganze zeit hinterher. sagt man ihm dann ich möchte dass du jetzt erstmal ein bischen alleine spielst dann kommt : ich hab doch eben gespielt. wahnsinn es sind dann auch genau 2 minuten gewesen.

selbst die legoeisenbahn die er grad mal 4 tage hat findet er total toll und man kann prima alleine damitspielen. ich wüsste so viel. ich würd mir da sämtliche sachen bauen und basteln, waggons beladen usw. nein alleine schier undenkbar.

malen kneten usw ist auch toll aber eben immer nur wenige minuten.

hat er freunde hier hört und sieht man sie nicht. ( ok das mit dem hören stimmt nicht, er macht immer einen auf "bestimmer" und kommandiert die leute rum. ich find ekelhaft aber mische mich nich ein denn die kinder müssen das unter sich ausmachen. hauptsache sie spielen.

aber ihc möchte mir ja nun auch nicht jeden tag die hütte voll mit anderen kindern holen. ich hab gern andre kinder hier aber mal kann er auch gern zu anderen gehen. möchte er aber nicht.

es ist manchmal wirklich anstrengend. im sommer melde ich ihn zum schwimmen an ( vorher geht nicht, er muss 6 sein und der neue kurs beginnt dann im sommer). dann ist schonmal ein nachmittag überbrückt.

im sommer ist es auch alles bissl einfacher.

aber bei matschwetter hab ich wenig lust auf den spielplatz zu gehen tag für tag oder so. jetzt kommt der urlaub dazu wo er nochmal mehr langeweile hat und dazu unausgeglichener ist.

ich hoffe auch diese phase geht vorbei und irgendwann macht es klick bei ihm und er entdeckt die selbstbeschäftigung

lg tinka

Beitrag von ewi70 29.12.09 - 17:04 Uhr

Hi Tinka
Danke für deine Antwort. Hei, das mit dem Fernsehen kenn ich auch. Vor dem könnte mein Sohn stundenlang sitzen und sich "berieseln" lassen. Klar, da muss man ja selbst nichts machen. ;-) Oder auch am PC mal ein Spiel spielen. Was er auch stundenlang kann, sind Brett- und Gesellschaftsspiele - aber natürlich nur mit mir oder meinem Mann. #augen
Und bei meinem Sohn ist es halt noch so, dass er, wenn ees ihm langweilig ist, sich nciht in seinem zimmer langweilen kann. Nein, dann will er mir immer helfen. Ist ja schön, aber ich will ja auch mal was alleine machen. Naja, wie schon gesagt, ich bin schon echt froh, das ich nciht die einzige mit diesem Problem bin. Liebe grüsse und viiiiieeeel Geduld. ;-)
Ew