Beschneidung bei Phimose - Pro und Contra

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mh78 27.12.09 - 19:56 Uhr

Hallo!

Brauch mal euren Rat.
Bei Elias (3 Jahre) sollte eig. im Januar eine Beschneidung wegen angeblicher Phimose gemacht werden. Vor 2 Wchen waren eir zur Narkosevorbesprechung und da bat ich den Arzt bitte nochmal auf den Penis zu schauen, ob es denn wirklich nötig wäre (immerhin ist es ein Eingriff den man nicht rückgängig machen kann und den wir als Eltern für unsere Jungs entscheiden), da Elias keinerlei Probleme hat. Er hat keine Schmerzen, (er sagt zumindest nichts) kann gut Pipi machen etc. Aber seine Vorhaut lässt sich nicht zurückschieben. Und unter dem was zurückgeht sieht man weiße Beläge. Der Arzt meinte, wir können die OP erstmal streichen. Aber sofort wenn irgendwelche Probleme auftreten, sollen wir in die Praxis kommen, spätestens in 3 Monaten.

Jetzt meine Fragen:
Habt ihr es machen lassen? wenn ja, wann?
Wie ist das Ergebnis?
Sind Probleme aufgetreten?
Wie geht es euren Jungs jetzt?

#danke und GLG Melanie

Beitrag von arienne41 27.12.09 - 20:03 Uhr

Hallo

Finger weg von der Vorhaut.

Meine Söhne waren fast 5 als sie sie zurückschieben konnten.

Beitrag von piccina84 27.12.09 - 20:10 Uhr

Hallo Melanie,

ich habe die OP von meinen sohn erst vor kurzem durchgemacht... er hatte aber schmerzen beim pipi machen und der Penis hat sich aufgeschwollen (balloniert oder sowas ;-))
wenn dein sohn keinerlei probleme hat dann würd ich die op nicht machen.... denn die tage danach waren echt net schön :-( er hatte schmerzen und er tat mir echt leid ich hätte #schmoll können. Doch bei ihm ging es nicht anders, gerade weil er diesen probleme hatte.

Also wie gesagt wenn er keine schmerzen hat dann würde ich es lassen.
Wenn du noch fragen hast kannst mir gern schreiben :-D

LG Sandra u Ryan

Beitrag von anja_20_ 27.12.09 - 20:19 Uhr

Hallo Melanie!!

Also, mein heutiger 5 jähriger Sohn wurde vor knapp 3 jahren an der Vorhaut operiert.

Er hatte eine "Verengung", "Verklebung" was auch immer. Auf jeden fall ließ sich die Vorhaut nicht zurück schieben. Er hatte allerdings auch genauso wie deiner keine 'Beschwerden. Nur beim Wasserlassen hat sich die Vorhut "balloniert". D,h, Urin hat sich beim Wasserlassen erst kurz darunter gestaut, bis "es" floss.

Da Simon aber vorrangig wegen seiner Gleithoden operiert werden musste, haben wir die Vorhaut gleich mitmachen lassen.

Kein Arzt kann dir vor der Op sagen, ob die Vorhaut verengt ist, oder nur "verklebt" mit der Eichel ist.
Wir haben uns deshalb die Option offen gelassen: vereinbart war mit dem operateur, er schaut unter narkose, da tuts nicht weh, was sache ist.
Am ende lag es tatsächlich größtenteils an ner verklebung, aber auch kleine verengung.
Es gibt ja auch die möglichkeit, die Vorhaut nur irgendwie einzuschneiden, und dann irgendwie im dreieck wieder zusammenzunähen. Das wurde dann auch bei unserem gemacht.
Er hat also seine Vorhaut noch, die Probleme sind aber weg.

Aber mal im ernst, wenn du dir gedanken wegen später machst. Ich glaube nicht, dass es deinem kleinen lieber wäre, er müsste irgendwann mit vielleicht 15 oder so dran operiert werden. Da ist das Schamgefühl doch größer.
Und wenn es nötig ist, ist es das als heranwachsender jugendlicher auch noch.

Diese Verklebungen hat man mir gesagt, können sich irgendwann lösen, muss aber auch nicht, und spätestens dann braucht er ne kurznarkose. Denn diese schmerzen wünsch ich keinem.

Also meine Erfahrungen damit sind durchweg positiv.

Aber wenn er nicht eh operiert werden hätte müssen, hätte ich auch noch ein bischen gewartet, da er ja auch noch keine probleme hatte.

Aber was mut det mut.

lg, und sorry für die länge, aber du wolltest erfahrungen ;-)

Anja

Beitrag von andreag1302 27.12.09 - 20:31 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist mittlerweile 10 Jahre und kann die Haut auch nicht ganz zurück schieben,allerdings hat er keine Probs. bisher und deshlab meinte der Arzt(waren bei drei Stück) wir sollen damit warten ,das gäbe sich von alleine.

LG

Beitrag von perserkater 27.12.09 - 21:05 Uhr

Hallo

Ich würde immer versuchen eine Beschneidung zu vermeiden.
http://www.phimose-info.de/

LG

Beitrag von gismomo 27.12.09 - 23:19 Uhr

Hallo Melanie,

mein Sohn sollte auch operiert werden, mein Mann war aber absolut dagegen. Deshalb waren wir noch nach dem Termin beim Kinderarzt beim Urologen, welcher uns nach einem langen Gespräch eine Creme verschrieben hat. Er sagte uns dass lange Zeit ziemlich schnell operiert wurde, man heute aber wieder davon abgekommen ist und probiert, die Vorhaut nach Möglichkeit zu erhalten.

Mein Sohn hatte keine Schmerzen/Probleme beim Pipimachen, die Vorhaut ließ sich halt nicht zurückschieben. Durch die Creme erzielten wir aber deutliche Fortschritte, so dass ich momentan denke, der Rest gibt sich wohl von alleine.

Lass dich ruhig von mehreren Fachärzten beraten. Gerade bei diesem Thema gibt es in der Fachwelt unterschiedliche Meinungen, und da man als Eltern ja für sein Kind entscheidet, ist es mir wichtig, dass ich auch das Gefühl habe, dem Arzt vollkommen vertrauen zu können. Das hatte ich bei unserem Urologen und denke, wir haben richtig entschieden.

lg
K.

Beitrag von hippychick 28.12.09 - 06:40 Uhr

ja, wir haben es machen lassen, weil

-die vorhaut ballonierte
-er blasenentzuendungen hatte
-er geblutet hat beim pipi machen
-die kleine spitze staendig rot/entzuendet war

die von deinem sohn laesst sich ja bewegen, bei meinen war es ganz zu bis auf ein mini loch.

probleme gab/gibt es nicht
er war knapp 4
es geht ihm gut und es sieht ok aus

alles gute