Liebesleben nach der Entbindung...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von smash79 27.12.09 - 20:16 Uhr

Hallo zusammen

Unsere Maus ist mittlerweile 3 Monate alt #baby, und langsam pendelt sich der Alltag ein. Die Kleine schläft nachts schön durch, schläft in ihrem eigenen Zimmerchen und wir haben nun wieder etwas mehr Privatsphäre.

Das 1. Mal #sex nach der Entbindung (Spontan mit Dammriss) vor ein paar Wochen war sehr schmerzhaft und mussten wir deshalb auf halber Strecke abbrechen #schmoll Der Schmerz war jedoch nicht beim Dammriss (Narbe), sondern in mir drin #kratz Da wars jedoch so, dass die Kleine neben uns schlief und ich einfach nicht entspannt war #augen

Vor ein paar Tagen haben wirs wieder probiert, und es klappte schon besser, war aber immer noch etwas schmerzhaft, habs noch Stunden danach immer noch gespürt wies geziept hat #heul

Meine Frage an Euch: Ist das normal, dass man sich da erst wieder rantasten muss? Oder konntet ihr gleich nach der Geburt wieder voll losherzeln? #kratz Ich hab auch ein seltsames Gefühl, kanns gar nicht richtig beschreiben #schmoll Ich frag mich nun, obs jemals wieder so sein wird wie vorher #gruebel

Wie war das bei Euch?
Wie sind Eure Erfahrungen?

Etwas blöd läufts bei uns momentan leider auch deswegen, weil ich voll stille, ich das Gefühl habe mein Busen gehört mir nicht, und ich abends oft zu müde bin und morgens oft die Zeit fehlt #schmoll Und die Kleine mal abgeben geht leider auch nicht, da ich noch voll stille und sie keine Flasche will #augen

Mein Mann ist gottseidank sehr verständnisvoll und gibt mir für alles Zeit, aber man merkt schon, dass er gerne wieder öfters #sex haben möchte. Einmal hab ich ihn trotz Stilleinlagen mit neuer Reizwäsche überrascht, das fand er sehr toll #verliebt

Aber wann wirds denn wirklich besser?
Wann hört der Schmerz auf und wann fängts wieder an richtig Spass zu machen? #schmoll Sollen wir wieder öfters üben, damit sich mein Körper wieder dran gewöhnt, oder braucht er noch Zeit um sich von der Geburt zu erholen?

#danke und
Liebe Grüsse
Smash

Beitrag von deenchen 27.12.09 - 20:37 Uhr

Ich hatte einen Dammschnitt gehabt und mich erst nach knapp 6 Monaten wieder getraut.
Erst jetzt weitere 6 Monate später kann ich behaupten, das es schmerzfrei ist. Seltsamer Weise tat es auch an einer anderer Stelle als die Naht weh.
Und auch erst jetzt nach dem Abstillen ist alles wieder wie vorher.
Hab mich damit nie gestresst und es so hingenommen wie es ist. Hat zwar alles länger gedauert als ich erst dachte aber was solls. Hauptsache jetzt stimmt wieder alles! Hab Geduld!

Beitrag von istnormal 27.12.09 - 20:58 Uhr

Hallo,

ja ich glaub, des ist normal...#kratz

ich hatte nen kaiserschnitt und wir haben nach 8 wochen mal wieder angefangen...
jedoch haben wir uns langsam ran getastet...:-p
mein mann hatte auch sehr viel verständnis dafür und ich bin echt froh darüber!

unser kleiner ist jetzt 11 monate alt und schön langsam kommt die "alte" lust zurück #ole

ich glaub, bei uns frauen spielt auch viel der kopf mit...
die figur ist vielleicht noch nicht so wie vorher, der zwerg könnte wach werden, man fühlt sich müde,...
ich habe am anfang gar nicht an sex gedacht und mein mann hatte immer ein schlechtes gewissen, wenn er fragte: ob ist lust hätte?

so viel geduld, verständnis und rücksicht muss echt belohnt werden ;-)

lg

Beitrag von lieber so 27.12.09 - 21:13 Uhr

Du weisst aber schon, dass deine Kleine noch nicht allein im Zimmer schlafen sollte??

Bis zu 1 Jahr sollen sie im Schlafzimmer der Eltern schlafen.

Beitrag von .-.-. 27.12.09 - 21:17 Uhr

Ich glaube das sollte jedem selber überlassen bleiben und ist hier nicht das Thema...

Beitrag von istnormal 27.12.09 - 21:42 Uhr

#augen#klatsch

so ein müll!

Beitrag von schachti2005 27.12.09 - 21:43 Uhr

Warum denn das bitteschön?
Unsere Große hat zwar bei uns in der ersten Zeit mit im Zimmer geschlafen aber auch nur, weil wir da noch kein Kinderzimmer hatten...
Als sich unser Sohn ankündigte sind wir in eine Wohnung mit 2 Kinderzimmern gezogen und da hat er auch vom 1. Tag an in seinem Zimmer geschlafen. Die Schlafzimmer und Kinderzimmer waren da noch nebeneinander...

Bin mal gespannt auf Antwort...

Beitrag von lieber so 27.12.09 - 22:03 Uhr

Bei Säuglingen , die im eigenem Zimmer schlafen liegt das Risiko an Kindstot zu sterben um 10 fach höher als bei Kindern die im elterlichen Schlafzimmer schlafen.

Hier nachzu lesen.

http://www.dgkj.de/253.html#c310

Das wird dir auch jede Hebamme und Kinderarzt bestätigen.

Beitrag von istnormal 27.12.09 - 22:13 Uhr

ES GEHT HIER UMS LIEBESLEBEN UND NICHT UM EINE GRUNDSATZDISKUSSION!!!

Jeder soll es für sich selber entscheiden und es gibt immer Ärzte und Hebammen, die diese aber auch andere Meinungen unterstützen.


Beitrag von simone_2403 28.12.09 - 00:39 Uhr

Völliger Schwachsinn,meine haben ALLE im eigenen Zimmer geschlafen unter 1 Jahr und das Risiko am Kindstod zu sterben liegt NICHT daran ob ein Kind alleine schläft oder nicht.Es liegt an überheizten Zimmern und an der fehlenden Luftzirkulation.Genau aus diesem Grund sollte man Kuschelkram im Bettchen vermeiden.

Vor 20 Jahren lagen die Babys auf dem Bauch vor 16 Jahren war die Seite angesagt vor 10 Jahren Bauch und Seite vor 5 Jahren Rücken und als Nina geboren wurde zuckte man nur noch mit der Schulter was denn nun die beste lage sei.Diese beknackte gesabbel von "das darfste aber nicht da kann dein Kind an Kindstod sterben" KANN ICH NICHT MEHR HÖREN!!! Und diesen völlig beknackten Link kannst du dir ans Klo nageln! Soviel Dazu.


Mein Beitrag hilft der TE sicher auch nicht,aber es war mir ein Bedürfnis das so einem kleinen feigen schwarzen Schreiberlein mal unter die Nase zu reiben #aerger

Beitrag von lieber so 28.12.09 - 10:11 Uhr

Boah jetzt haste es mir aber gegeben!! :-p#klatsch

Beitrag von auchlieberso 28.12.09 - 11:04 Uhr

Na was du so von dir gibts is ja auch nicht das Wahre. Würde mal sagen, gekonnt vor der Realität die Augen verschliessen. Nur komisch, das die Anzahl der SIDS Fälle früher massiv höher war als heute seit man viele Risiken kennt.
Erst denken, dann posten...

Beitrag von sunnykiss 29.12.09 - 15:53 Uhr

Blödsinn, das ist doch jedem seine Sache.....

Beitrag von Kennich 28.12.09 - 00:29 Uhr

Hallo Smash,
ich habe das gleiche Problem.
Tim wird am Dienstag 18 Wochen alt und es ist seit 1-2 Wochen besser.
Ich hatte einen Dammschnitt, einen Schamlippenriss (wie auch immer das ging) und einen Riss in der Scheide.
Es war schlimmer als beim !. Mal.
Ich hatte das Gefühl, das irgendetwas in mir war, wo "er" immer gegen gestoßen ist. Kann man schlecht erklären. Das eEindringen tut jetzt noch weh, danach geht es meistens.
Kommt auf die Stellung an. Es ist aber definitiv noch lange nicht so, wie es mal war...
Mein Mann meinte auch, das es enger ist.
Die 1. Male kam er gerade Mal ein paar cm rein, vielleicht 2-3 und dann haben wir uns immer gesteigert, jetzt paßt er wieder ganz ;)
Kann es auch kaum erwarten, wieder normalen, wilden Sex zu hanen ohne das am Anfang etwas schmerzt.
War auch deswegen beim Arzt, er meinte, 2 Finger passen rein, ist nicht zu eng genäht worden.
Naja... also 2 Finger entsprechen ja nun nicht einem normalen Penis, aber egal.
Es wird ja besser.
Versucht mal, das er oder du, je nach Stellung, den Winkel ändert.
Hört sich total bekloppt an, ich weiß, aber rechts tats mir zB weh und links ging es gut....
Drücke dir bzw allen Betroffenen die daumen, das es bald wieder gut klappt.
Liebe Grüße M.

Beitrag von wirdschonwieder 28.12.09 - 13:34 Uhr

Hallo!

Bei mir war es genauso wie du es beschreibst! Der Schmerz war auch als wäre ich "wund" innen drin. Mir hat es geholfen wenn wir viel Gleitgel benutzt haben. Vielleicht versucht ihr das mal. Das schlimme an der Sache war das ich immer diejenige war die wollte und hab dann doppelt gelitten weil es nicht funktioniert hat oder wir wie ihr abbrechen mussten. Gib deinem Körper noch ein bisschen Zeit! Es hat bei mir so ein halbes bis dreiviertel Jahr gedauert und das obwohl laut Abschlussuntersuchung alles wieder in Ordnung sei....
Mit der Brust kenne ich auch. Manchmal ist mir dabei die Milch rausgelaufen.... Ich fand das total furchtbar. Wenigstens mein Mann hats mit humor genommen.....Aber auch das vergeht! Wenn es mit dem Stillen klappt geniesse die Zeit, sie ist schnell vorbei und dann gehört dir dein Körper wieder allein! ;-)

LG und viel Erfolg!

Beitrag von kenne ich 29.12.09 - 22:06 Uhr

bei mir war es auch so,es wurde nur langsam besser.jetzt ist unsere kleine ein jahr und es ist fast wieder wie vorher.