Meine Kleine ist erkältet OP absagen?(Polypen)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von minniflecki 27.12.09 - 20:24 Uhr

Hallo,

meine Kleine hat seit Donerstag wieder Schnupfen und ein bischen Husten. Jetzt haben wir am 6.1. einen OP Termin wo sie die Polypen entfernt bekommen soll da sie auch teilweise nachts schlecht Luft bekommt. Soll halt am 4.1. nochmal zum HNO und dann einen Tag vor OP ins KH zur Voruntersuchung.
Jetzt weis ich nicht ob ich besser alles ab sagen soll da sie ja etwas erkältet ist. Oder soll ich den Termin beim HNO wahrnehmen und hören was er meint? Seiner Meinung nach sind fast alle Kinder erkältet die die Polypen entfernt bekommen. Aber ich habe kein gutes Gefühl sie so operieren zu lassen aber auf der anderen Seite denke ich das es ihr dann besser geht.
Meinem Gefühl nach würde ich es am liebsten verschieben....
Was würdet ihr tun?

Nicole

Beitrag von sannimausi 27.12.09 - 20:29 Uhr

Warst Du mal mit Deinem Kind beim Osteopathen, bevor Du so einer OP zustimmst? Oft sind die nicht nur überflüssig, sondern "müssen" dann auch noch wiederholt werden, weil die Kids drei Jahre später wieder auf dem gleichen Gesundheitsstand sind.

Wenn Dein Gefühl "verschieben" ist, würde ich auf jeden Fall darauf hören!

Beitrag von minniflecki 27.12.09 - 20:37 Uhr

Meine Kleine hat seit sie 6 Monate alt ist chron. Bronchitis, bekommt seit einem Jahr Cortison, es wurde schon auf Mukuviszidos getestet ....
Ihre Mandeln sind riesig aber sie ist noch zu jung um die zu entfernen und die Polypen sind "2 plus" keine Ahnung was das heißt. Teilweise habe ich nachts angst weil sie so schnauft und schnarscht.
Es fällt mir super schwer nur daran zu denken das sie operiert werden soll aber wenn es die einzige Chance ist das es ihr auf Dauer besser geht lasse ich es machen. Kia hat mir mittlerweile geraten. Aber da sie erkältet ist finde ich das Risiko einfach zu hoch...

Nicole

Beitrag von sannimausi 27.12.09 - 20:41 Uhr

Ich drücke Euch ganz doll die Daumen, daß es ihr bald wieder besser geht!

Wenn sie allerdings seit einem Jahr Cortison nehmen muß und chronisch krank ist, dann wird es wohl tatsächlich nicht viele Zeiten ohne Erkältung geben?

Laß Dich gut beraten (wie gesagt, ich persönlich würde vorsichtshalber auch zum Osteopathen gehen, aber das ist natürlich Ansichtssache) und dann wirst Du auch eine gute Entscheidung treffen. :-)

So oder so: #liebdrueck und toi, toi, toi für baldige Genesung!

Beitrag von minniflecki 27.12.09 - 20:47 Uhr

Danke. Ich hoffe einfach das es besser wird. Mir macht es nichts aus die OP zu verschieben bis es ihr besser geht aber das ist halt selten der Fall. Wir hatten jetzt seit ein paar Wochen keinen Infekt mehr und ich hatte gehoft das es bis zur OP so bleibt. Möchte halt kein grösseres Risiko eingehen als nötig ist, klar ne OP hat immer ein Risiko aber ich denke ohne Infekt geringer als mit.
Wir waren mit ihr schon mal beim Osteopathen als sie klein war. Hat viel geweint... geholfen hat es leider nicht.

Nicole

Beitrag von muddi08 27.12.09 - 20:33 Uhr

Warte doch erstmal ab, sind doch noch anderthalb Wochen bis zur OP. Beim Vorgespräch wird dein Sohn ja noch vom Anästhesisten untersucht, der wird schon sagen, ob er ihn in Narkose legen will oder lieber nicht wegen dem Infekt.

Beitrag von sterni84 27.12.09 - 20:34 Uhr

Hallo!

Leonie hat am 4.11. die Polypen rausbekommen - sie war ebenfalls erkältet. Das lässt sich ja leider auch durch die vergrößerten Polypen nicht vermeiden.

Leonie hatte keinerlei Komplikationen, sie sprang mittags schon wieder fröhlich rum.

Deine Kleine wird vorher ja eh noch untersucht - warte ab, was der Arzt sagt. Mach dir keine Gedanken, ist wirklich nicht schlimm.

LG Lena

Beitrag von sanny2381 27.12.09 - 20:54 Uhr

Hallo,

kurz vor Lenas Polypen OP war sie auch erkältet, der HNO sagte wir sollen auf jeden Fall in KH fahren, dort guckt sich der Arzt oder Anästesist (heißt der so??? *schäm*) das Kind noch mal an. Wenn er der Meinung ist, dass das Kind zu krank ist operiert er nicht. Ich denke so lange es nur schnupfen ist und das Kind dabei sich gut fühlt und natürlich kein Fieber hat, ist es ok.

Uns sagte man im KH dass sie sie gern operieren würden, vorallem da sie ja auch kein Fieber hat. Mir war nicht wohl dabei, aber ich habe es nicht bereut, weil sie so vereitert war, dass sie wohl nie richtig gesund geworden wäre. Es wurden ihr auch gleich Röhrechen gelegt.

Viel Glück!

Sanny

Beitrag von anna031977 27.12.09 - 20:56 Uhr

Die sagen Dir schon, wenn sie nicht operiert werden kann.
lg