Mein Bruder (länger)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von was tun? 27.12.09 - 20:32 Uhr

Also, es geht hier nicht um meine Beziehung sondern um meinen Bruder und seine Freundin die heiraten wollen. Sie sind so ca. 10 Jahre zusammen und haben ein Kind von Jahren. Das ist auch nicht das Problem. Das Problem ist ob ich zur Hochzeit gehen soll oder nicht.


Im Prinzip fing alles am 30. meines Bruders an. Ich wollte mit planen und rief seine Freunde an, keiner rief zurück. O.k. dachte ich mir, dann plane ich halt nicht mit und komme nur. Am Geburtstag wurde ich dann sofort von der Planerin der Feier angegriffen warum ich mich nicht gekümmert hätte und mich bei ihr gemeldet hätte. Bis dato wußte ich nicht mal das sie mit meinem Bruder befreundet ist, ich hatte mich an seine beiden besten Freunde gewandt. Gut, so wurde ich den Abend über immer wieder von der Seite angegiftet und hab mich dann irgendwann vor den Fernseher zurückgezogen.
Dann kam der 30. meiner Schwägerin (ich sag schon mal Schwägerin, macht es einfacher). Sie war schwanger, es ging ihr nicht gut und sie wollte nicht Klinkenputzen. Ihre beste Freundin (genau die die damals den Geburtstag meines Bruders geplant hat) hatte eine Tür vorbereitet mit geronnene Majonäse, verdorbenen Fisch und weiter so ekeliger Sachen. Meine Schwägerin wußte dies, wollte sich nicht vor den gesamten Gästen übergeben und regelte es, dass ein 6 jähriger sie freiküsste, der Sohn meiner besten Freundin. Dies wußte die gesamte Familie.
Als es dann soweit war und sie freigeküsst dastand bekam niemand von ca. 60 Gästen es mit da keiner zugesehen hatte, sie stand da dann ein paar Minuten und rief immer wieder "hallo, ich bin freigeküsst". Nach längerem bekam das auch ihre Freundin mit und stürzte sich auf den 6-jährigen und riss ihn zu Boden. Ich rannte hin (die Mutter war nicht da und ich hatte die Aufsicht) und probierte ihn aufzufangen und zog ihn weg. Daraufhin beschimpfte mich die Freundin wie ich denn drauf wäre und ob ich allen den Abend verderben wolle usw. usw.. Gut, ich mir den Jungen geschnappt, ihr gesagt dass das die ganze Familie wußte und bin mit dem Kleinen (der geheult hat und immer wieder gefragt hat ob er jetzt Schuld sei) abgedampft und hab ihm sein Geschenk gegeben (wer freiküsst bekommt ein Geschenk, ist so Brauch).
So, den Rest des Abends war ich Zielscheibe. Sobald ich irgendwo langging (hatte meinen 9 Monate alten Sohn im KiWa dabei) sprang diese Freundin auf und beschimpfte mich, wurde teilweise sogar handgreiflich und mußte von anderen Gästen zurückgehalten werden. So um 22.00 Uhr setzte ich mich in die geöffnete Garage und wartete dass mein Mann kam (er wollte gratulieren und dann wollten wir gehen, da er bis 22.00 Uhr arbeiten mußte). So, dort sass ich nun und bekam immer nur hinter meinem Rücken "schlechte Mutter, so spät noch mit Kind unterwegs, Sorgerecht entziehen" usw. usw. usw.. Mein Sohn hat geschlafen, er war an der frischen Luft und es ging ihm gut.
Tja, weder mein Bruder noch meine Schwägerin haben diese Freundin zurechtgewiesen oder gar der Party verwiesen (was ich als Gastgeber ganz sicher gemacht hätte).
Jetzt besteht der Kontakt zwischen dieser Freundin und meiner Schwägerin nur noch an Feiertagen und am Geburtstag deren Tochter da meine Schwägerin Patentante ist. Meine Schwägerin sagt aber die ganze Zeit sie wartet nur noch auf die Konfirmation und dann wäre sie die endlich los.


So, jetzt das Problem: mein Bruder und meine Schwägerin heiraten. Und wenn haben sie eingeladen: diese Freundin, müsste man ja da sie die Mutter des Patenkindes ist.

Ich bin seit dem Vorfall am 30. Geburtstag zu keiner Feier mehr gegangen zu der sie auch kam da ich gesagt habe dass ich mit so jemanden nichts zu tun haben will und mit so jemanden auch nicht einen Abend unter einem Dach verbringe.

Also habe ich gesagt, dass wir nicht zur Hochzeit kommen. Mein Mann ist GsD meiner Meinung, er findet meine Familie könne zu mir halten und diese Freundin nicht einladen.

Mein Bruder und meine Schwägerin nehmen unsere Absage nicht Ernst und der Kommentar meiner Mutter ist bloß "du bist eh an allem Schuld".

Was würdet ihr tun? Gehen oder nicht gehen?

Mußt dazu sagen nicht zu gehen bricht mir echt fast das Herz und es tut mir wahnsinnig leid, ich wäre gerne dabei.
Aber ich hab tierische Angst dass ich da einen Nervenzusammenbruch bekommen, ich kann mit solchen angespannten Situationen nicht umgehen und bei dem Gedanken daran bekomme ich schon Magenschmerzen.


Beitrag von tokessaw 27.12.09 - 20:55 Uhr

hallo,
nun ja,dein mann ist ja an dem tag bei dir.meide diese frau,die tickt ja nciht richtig.sorry,das die mit sowas befreundet sind.
sag ihnen klipp und klar,du kommst,aber auch nur so lange,bis diese freundin einen falschen ton dir gegenüber äussert.das du keine lust hast,das sie dich tätlich angreifen darf,und demütigen darf,und keiner tut etwas.
aber was meint deine mutter mit,das du eh alles schuld bist????
udn vor allem,was für ne tür hat die freundin deiner schwägerin gemacht?was ist dat für ein brauch????danke für die aufklärung.
lg
tokessaw

Beitrag von was tun? 27.12.09 - 20:59 Uhr

Wenn man bei uns 30 wird und weiblich und unverheiratet ist muß man klinkenputzen. Dafür gibt es hier schon fertige Türen mit ganz vielen Klinken dran. Normalerweise kommt da Schuhcreme, Zahnpasta und so was schmieriges drauf. Die Männer müssen mit 30 fegen. Mit 40 reiten die unverheirateten Männer verkehrt herum auf einem Esel durch´s Dorf. Mit 25 bekommt sie einen SChachtelkranz aus alten Zigarettenschachteln (alte Schachtel) und er bekommt Leinen mit alten Socken in den Garten (alte Socke). Sehr nette Bräuche. Ich hab mich damals auch gedrückt.

Laut meiner Mutter bin immer ich Schuld, das ist so Standard, mein Bruder ist sauer, ich bin Schuld, es geht was kaputt, ich bin Schuld usw.. Damals hatte sie aber alles geplant und auch alles mitbekommen und hat mir auch nicht geholfen.

DANKE! #liebdrueck

Beitrag von greeneyes22 28.12.09 - 10:57 Uhr

Guten Morgen,

was sagt denn dein Bruder dazu?

Also wenn mein Bruder heiratet und da eine Dame sein würde, die mir versuchen würde den Abend zu versauen - würde mich das nicht davon abhalten zu der Hochzeit zu gehen.
Das würd ich mir nicht nehmen lassen.
Steh über den Dingen, lass dich nicht fertig machen und dreh der verrückten Dame den Rücken zu.

Kauf dir Rizinusöl in der Apotheke ;-), zur Not brauchst du es ja & schüttest ihr heimlich etwas ins Glas, dann wird sie garantiert eher verschwinden. :-p

Geh hin, es ist dein Bruder!

Lg.

Beitrag von pheromon 28.12.09 - 19:49 Uhr

Geh' hin!

Mein Schwiegervater (letzte Woche 90 ! geworden) redet seit über 50 Jahren wegen so einem Schwachsinn nicht mehr mit seinen Schwestern.

So etwas braucht kein Mensch.

Versuch der Frau aus dem Weg zu gehen und wenn gar nichts klappt seil' dich frühzeitig mit Magen/Darm-Problemen ab.

LG Pher

Beitrag von lea100 29.12.09 - 19:13 Uhr

Geh hin es ist Dein Bruder!!!#herzlich

Wenn Du es vorher aus der Welt schaffen willst, sagt Dein Bruder er muss Euch für ein Gespräch zusammen zum Kaffe einladen, um die Situation von damals noch einmal zu klären: jeder kann seine Position erklären (zB 5 min) nacheinander - Schiedsrichter ist Dein Bruder -

Oder wenn Du es schaffst Dir ein Ei drauf zu pellen... dann steck ihr auf der Feier ordentlich die Zunge raus, wenn keiner schaut;-) Und gib Ihr nicht nicht Hand aus lauter Höflichkeit!

hihi lg lea