warum früchchenvor 37 woche, wenn ab 35 woche nicht gehemmt wird?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hundemutti 27.12.09 - 20:36 Uhr

hallo

ich lese immer wieder, dass ab 34 plus 0 also ab der 35 woche nichts mehr gegen vorzeitige wehen unternommen wird. ist das richtig?

aber es heisst doch, dass alle babys, die vor der 37 woche also 36 plus 0 geboren werden als frühchen angesehen werden.

in meinem krankenhaus darf man erst ab der 37 woche entbinden, weil die keine kinderstation haben, falls etwas mit dem baby ist.

wie ist es denn, haben babys die in der 35 woche geboren werden, solche startschwierigkeiten?

Beitrag von schnelleschnitte 27.12.09 - 20:45 Uhr

hey,

meine große kam in der 35.ssw und hatte keine schwierigkeiten, bis auf gelbsucht. sie hatte ein gewicht von 2830g und ich habe sie (rein rechnerisch bei 36+2) mit nach hause bekommen, weil sie sooooo dick war ;-) gehemmt wurde nix, eher gefördert ;-) vorz. bsp und lungenreife hab ich auch nicht mehr bekommen. wurde auch in ein kh mit kinder intensiv verlagert. hoffe dieses mal das ich in dem kh hier um die ecke mein baby bekommen kannn und sie es nich auch so eilig hat wie ihre schwester #schwitz

grüße

schnitte und julie (geb. bei 34+5) und #ei emmy (heut 34+5 #schwitz) #freu

Beitrag von hundemutti 27.12.09 - 20:49 Uhr

ach wie aufregend. ich bin jetzt 35 woche. bei meiner tochter hatte ich 5 tage übertragen.

na es ist wohl eher wahrscheinlich, dass dein zweites auch nicht erst am et kommt oder?

ich wünsche dri alles gute.

liebe grüsse anni

Beitrag von dragonmother 27.12.09 - 20:47 Uhr

Können sie...müssen sie aber nicht.

Viele Babys sind mehr als gut entwickelt und haben keine Probleme...andere eben schon.

Es können aber auch Babys die in der 40. Woche kommen Probleme haben.

Das sind einfach Vorsichtsmaßnahmen.

Mein Mini kam in der 37. Woche auf die Welt und war so leicht das er fast noch als Frühchen golt.

Lg

Beitrag von carrie1980 27.12.09 - 21:10 Uhr

Hi,

gute Frage!

Vielleicht weil man davon ausgeht,dass die Kinder ab dieser Woche gut entwickelt sind und keine großartigen Probleme haben?
Wenn man vorzeitige Wehen hat und z.b. stationär ist und Tokolyse bekommt überträgt man sogar öfter mal (ist wohl lt.Statistik so)... Vielleicht möchte man das Risiko dann später evtl noch Einleiten zu müßen nicht eingehen und läßt die Kinder daher ab 34+ einfach kommen?

Mein Sohn kam als Frühchen bei 35+6 und hatte derbe Probleme - aber das wußten wir zum Teil schon vor Geburt,dass es nicht leicht sein würde.Er wurde übrigens eingeleitet bei 35+4.

Bin gespannt wenn die Kleine diesmal kommt - meine 1.Tochter kam 2 Tage vor ET. Übertragen werde ich wohl also hoffentlich nicht *g*...

LG Carrie

Beitrag von maya7922 27.12.09 - 21:21 Uhr

Hallo!

Mein Sohn kam auch in der 35. woche auf die Welt und er hatte richtige Startschwierigkeiten. Er lag 1 Woche auf Intensiv und 2 Wochen auf der normalen Kinderstation. Er hat nichts gegessen und keine die Temperatur nicht halten.
Dieses Mal liege ich seit der 20. woche und bin jetzt in der 36. woche und hoffe daß es noch 2 Wochen drin bleibt.
es sind nicht ohne Grund 40 Wochen.

gruß Kerstin

Beitrag von berry26 27.12.09 - 23:04 Uhr

Hi,

also mein Sohn ist in der 35.SSW zur Welt gekommen. Er war absolut fit ausser das er noch ein paar Probleme hatte, die Wärme zu halten. In meinem KH waren damals mehrere Spät-Frühchen und die schlimmsten Probleme hatte ein kleines Mädchen aus der 36. SSW das teilweise noch eine Sauerstoffbrille tragen musste. Dieses Mädchen war allerdings eine Mangelgeburt, das geholt werden musste.

Ich würde das mit der 37.SSW nicht so "eng" sehen. Irgendwann muss ja der Punkt "X" festgelegt werden. Das Krankenhäuser ohne Kinderstation keine "Frühchen" entbinden dürfen, finde ich ok denn selbst wenn Kinder in der Regel ab der 35.SSW schon sehr fit sind, können diese Krankenhäuser ja nicht extra Grenzen festlegen. Sollte etwas passieren, weil eben kein Kinderarzt/bzw. Frühchenstation zur Stelle war, tragen diese Krankenhäuser die Verantwortung dafür wenn es ein Frühchen war (auch wenn es nichts mit diesem Umstand zu tun hat).


LG

Judith