Stillen oder Flasche? Die 1000.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bluetensternchen 28.12.09 - 05:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

möchte hier gar nicht thematisieren was besser ist, da es uns allen
klar ist.

Bei meinem ersten Sohn habe ich nicht gestillt, da ich nach
3 Wochen wieder Arbeits- u Lernstress hatte.

Die Sache mit den Flaschen, Wasser, etc war total unproblematisch.
Und der Papa konnte sich super um den Zwerg kümmern.

Beim zweiten hatte ich mir auf die Fahne geschrieben es mit
dem Stillen zu probieren. Aber je näher der Tag rückt um so mehr
frage ich michob ich es wirklich möchte.

Zum einen gehöre ich zu denen die es sich gar nicht vorstellen
können, dass jemand ein Brust saugt. Ich weiß, es ist mein Baby, aber
da mache ich total zu. Auf der anderen Seite werde ich auch
dieses Mal nach 3 Wochen wieder arbeiten und finde die Vorstellung
im Büro abzupumpen etc ziemlich unangenehm.

Mittlerweile denke ich einfach, dass ich es besser lassen sollte.
Ich mache schon so zu, dass kann doch nichts geben.

Lg
Anca

Beitrag von bobbylino1 28.12.09 - 07:59 Uhr

Ohne dir jetzt was Böses zu wollen.....für dich hast du bereits entschieden das du nicht stillen möchtest, suchst du hier Bestätigung???
Ich habe keins meiner Kinder gestillt, für mich war von Anfang an klar, das möchte ich nicht. Bereut hab ichs keine Sekunde und lass mich da auch auf keine Diskussionen ein. Es ist doch deine Entscheidung, vorallem wenn du jetzt schon sagst du machst zu ect....
Lass dir nix einreden, entscheide für dich #pro

Beitrag von bluetensternchen 28.12.09 - 08:28 Uhr

Hi

ich versuche nur eine Antwort zu finden. Bin ja gerne bereit
es auf mich zu nehmen. Aber ich lese hier im Forum immer von wegen alle
1 1/2 - 2 Std Stillen teilweise mit bis zu einer Std.

Meine Hebi behauptet man könnte die Zwerge zeitl auch beim Stillen auf 3 bis 3 1/2 Std bekommen. Deshalb lese ich hier nach.

Und ich bin nun mal kein Geduldsmensch.

Grds hast du ja recht.

Lg
Anca

Beitrag von sprentz 28.12.09 - 08:12 Uhr

Du bist keine schlechtere Mama wenn du nicht stillst!!!

Mach es so wie es für dich am angenehmsten ist, denn wenn du gestresst und negativ an diese Sache rangehst, hat dein Kleines auch nicht wirklich was davon.
LG Jess

Beitrag von 20girli 28.12.09 - 08:48 Uhr

Tja...ehrlich? Wenn das mit dem Arbeiten gehen nicht anstehen würde, würde ich sagen..versuche es mit dem Stillen.
Ich habe erst durch mein viertes Kind erfahren wie schön Stillen sein könnte. Bei meinem fünften Kind habe ich dann gestillt. Mit viel problemen am Anfang...aber dann war es einfach nur toll.
Ich vermisse es heute noch, war Stillen doch so eine einfache Methode mein trauriges Kind ruhig zu bekommen. Die innige Erfahrung zwischen Mutter und Kind beim Stillen erfährt man einfach nicht beim Flasche geben.

Da du aber wieder Arbeiten gehen möchtest und eh abpumpen musst, geht es ja nur noch um die Milch. Nicht mehr um die innige Beziehung.
Ich bin ehrlich ich würde mir das mit dem Abpumpen nicht antun...aber auch nur deshalb nicht...weil ich mit dem Pumpen nie erfolg hatte. Es gibt aber Mütter bei denen es wunderbar funktioniert.

Mein Tip...einfach versuchen...abstillen kann man immer noch...aber es später versuchen ist schwieriger.
Halte dir doch eiinfach die Option abzustillen offen und setzte dich nicht so unter Druck. Das hilft nicht wirklich.

Ich würde jetzt nach meiner Stillerfahrung nie wieder Flasche geben. Und wenn ich könnte würde ich meine anderen Kinder auch Stillen.

Aber ich musste auch nicht Arbeiten gehen...und ich hatte wie erwähnt auch eine Erfahrung machen dürfen die mir das Herz fürs Stillen geöffnet hat.

lg Kerstin

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 09:03 Uhr

hallo anca!

ich denke gerade, ich lese meine geschichte.

ich hatte beim ersten die selben probleme und hatte flasche genommen.

jetzt beim kleinen war klar, dass ich 1 jahr zuhause bleibe und stille.

ich konnte es mir auch nicht vorstellen, aber es ist total vorteilhaft.

zum einen sparst du geld ohne ende, ca. 15 euro in der woche. muttermilch hast du kostenlos.

abpumpen kannst du in einem stillen raum, der dir zur verfügung gestellt werden muss und du musst es ja nicht jedem auf die nase binden, was du da machst.

entspann dich mal, such dir jetzt schon ne stillberaterin oder gute hebi und unterhalt dich mal mit ihr in ruhe, was es für lösungen gibt, die für dich angenehm und akzeptabel sind!

lg

Beitrag von krisi79 28.12.09 - 09:28 Uhr

Hallo Anca,

ich glaube je entspannter du an die Sache gehst, desto einfacher wird es. Bis du wieder arbeitest kannst du es doch versuchen und dann wird die Zeit es schon bringen, wie es für euch am besten ist.

Manche Frauen kommen gut mit dem pumpen zurecht und andere eben nicht.

Alles gute und mach was du für richtig hälst.

Beitrag von mamika777 28.12.09 - 20:32 Uhr

eine alte hebamme hat mal zu mir gesagt: lieber mit liebe die flasche, als halbherzig die brust.
viel erfolg bei deiner entscheidung.
lg
mamika

Beitrag von bluetensternchen 28.12.09 - 20:53 Uhr

Lieben Dank für Eure Antworten.

Derzeit glaube ich, dass ich den Ratschlag der " alten" Hebamme folgen werde.

Vielleicht entscheide ich mich am Tag X noch um, aber es soll kein Zwang werden.

Lg
Anca