Elterngeld-Job+400€Job, wie wirds gerechnet?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von pharmazine 28.12.09 - 09:17 Uhr

Nur aus reinem Interesse und weil ich im Netz nichts dazu gefunden habe:

Ich habe einen regullären Job und zusätzlich einen auf 400€ Basis. Wenn ich nun Elterngeld beantragen würde, werden beide über die letzten 12 Mon zusammengerechnet? Wie wäre es, wenn ich nach der Geburt den 400€ Job weiterführen würde?

Danke für die Antworten

Beitrag von susannea 28.12.09 - 09:26 Uhr

Es wird sämtliches Einkommen vor der Geburt addiert und wenn du nach der Geburt weiterarbeitest wird die Differenz von Einkommen vor und Einkommen nach der Geburt genommen und davon gibts 67%, mindestens 300 Euro.

Beitrag von evebaby 28.12.09 - 09:26 Uhr

zu deinem 1. weis ich keine antwort, zu deiner 2. frage:

Darf ich als Bezieher des Elterngeldes reduziert, beispielsweise 10 Wochenstunden, arbeiten?

Ja, Sie haben, wie beim Erziehungsgeld auch, einen Anspruch auf bis zu 30 Stunden wöchentliche Arbeitszeit. Voraussetzung ist, dass Ihr Betrieb mehr als 15 Beschäftigte hat und keine dringenden betrieblichen Gründe Ihrem Teilzeitbegehren entgegenstehen. Ihr Elterngeldanspruch wird, wenn Sie Erwerbseinkommen haben, aus der Differenz zwischen Ihrem vorherigen Gehalt und dem jetzigen berechnet. Von dieser Differenz erhalten Sie 67%

quelle:http://www.mittelstand-und-familie.de/xi-490-0-0-371-313-de.html


liebe grüße