wofür muss ich mein einkommen angeben???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lalayna 28.12.09 - 11:01 Uhr

hallo, ich hoffe mir kann jemand helfen.

mein mann hat einen unehelichen sohn mit seiner ex-freundin nun fordet sie die hälfte für die kindergartenbetreuung die nur vormittags ist.

angeblich kostet der 130 euro im monat da der kleine noch nicht trocken ist und noch gewickelt werden muss.

nun wollen die aber in dem schreiben auch das einkommen von mir wissen, ich frage mich wofür?
wird jetzt die stiefmutter auch schon angegriffen, reicht es nicht schon dass die väter für alles aufkommen müssen, ich verstehe den deutschen staat einfach nicht, wofür zahlt der KV denn eigentlich unterhalt?

hoffe mir kann jemand helfen, danke im voraus

Beitrag von dany2308 28.12.09 - 13:22 Uhr

Hallo,

normalerweise spielt dein Einkommen keine Rolle, nur das Einkommen deines Mannes zählt.

Es gibt allerdings Ausnahmen, z.B.
- dein Mann hat kein eigenes Einkommen, du aber schon, dann müsste er ggfs. von seinem ihm zustehenden "Taschengeld" für das Kind zahlen.
- er zahlt weniger, als er müsste, weil sonst sein Selbstbehalt nicht garantiert ist. Wenn er verheiratet ist, kann jedoch evtl. der Selbstbehalt gekürzt werden, weil die Lebenshaltungskosten niedriger sind als bei einem Single. Das gilt jedoch nur, wenn du genug verdienst, um dich ausreichend an den gemeinsamen Kosten zu beteiligen.

Soviel ich weiß, ist allerdings der halbtägige KiGa-Besuch im normalen Unterhalt abgedeckt (außer es hätte sich da was Grundlegendes geändert???). Wenn ich es richtig verstehe, argumentiert die Mutter, dass sie mehr als die normale Halbtagsgebühr zahlen muss, weil das Kind noch gewickelt wird??? Dann würde ich dafür erstmal einen Nachweis bringen lassen und dann überlegen, ob sich dein Mann an den Mehrkosten beteiligen will (weil es vermutlich keine Gerichtsentscheidung wert ist...)

Liebe Grüße
Dany

Beitrag von hauke-haien 28.12.09 - 13:52 Uhr

FF

Beitrag von chiara-alyssa 28.12.09 - 14:05 Uhr

Väterforum+CP!!!! Pfui...:-p

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 14:29 Uhr

ihr wohnt in einer bedarfsgemeinschaft, da müssen alle einnahmen und ausgaben berücksichtigt werden.ist wie bei hartzIV.

der platz kann sehr wohl 130 euro kosten, das ist auch völlig in ordnung so, da der betreuungsschlüssel bei wickelkindern niedriger als bei trockenen kindern ist.
wenigstens mal ein kiga der reagiert....

lg

Beitrag von zwiebelchen1977 28.12.09 - 20:09 Uhr

Hallo

Das ist nicht richtig. Ihr Einkommen ist völlig egal was den Unterhalt angeht. Sie hat nichts mit dem Unterhalt zu tun. Es sei denn, er verdient nicht und kann den Unterhalt nicht zahlen. Dann muss sie ihm Taschengeld zahlen und er davon Unterhalt.


BIanca

Beitrag von manavgat 28.12.09 - 17:49 Uhr

Es ist nur interessant, wenn Dein Mann angibt, Dich unterhalten zu müssen.

Im übrigen könnt ihr auch einfach die Hälfte übernehmen und Euch weigern, weitere Angaben zu machen.

Gruß

manavgat

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 07:20 Uhr

"reicht es nicht schon dass die väter für alles aufkommen müssen, ich verstehe den deutschen staat einfach nicht, wofür zahlt der KV denn eigentlich unterhalt? "

Nette Einstellung.
Wieviel Unterhalt zahlt Dein Mann denn, wenn Du meinst, damit wäre alles, was der Sohn an Kosten verursacht, locker abgedeckt?

Gruß,

W