10 Monate - nachts 2 Flaschen, normal???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von atebe3004 28.12.09 - 11:29 Uhr

Hallo ihr alle

unser kleiner Mann ist 10 Monate gewesen und trinkt nachts um 23:00 und um ca 4Uhr eine Flasche. Mal trinkt er sie leer - mal trinkt er nur 100ml. Es ist immer verschieden. Ganz sicher ist, dass es ohne die Flaschen nicht geht. Ich habe schon alles versucht:
- ohne Flasche trösten (geht garnicht - er beisst mich dann vor Wut)
- einfach mal ein bisschen weinen lassen - das geht überhaupt nicht - er würde sich nie beruhigen)
- die Flaschen verdünnen - geht auch nicht - das merkt er sofort und das gibt auch ein Affentheater!!!

Jetzt hat sich sein Schlafverhalten schon etwas gebessert. Vor einigen Wochen war ich hier im Forum noch unterwegs und musste von 2-3 Wachstunden nachts berichten. Wir waren bei einer Heilpraktikerin und das hat sich damit deutlich gebessert (ich habe auch nicht daran geglaubt, aber es war mein letzter Strohhalm - sonst wäre mein Nervenkostüm gerissen#schein)

Aber was mache ich denn jetzt mit den zwei Flaschen?? Ist das denn wirklich normal?? Ich finde es jetzt nicht mehr schlimm, dass ich aufstehen muss - allerdings sagen mir so viele Leute: Er braucht doch nachts keine Flaschen mehr!!!!!

Miko isst übrigens tagsüber ganz gut, obwohl ich zugeben muss, dass alles andere viel interessanter als Essen ist. Wenn ich ihn nicht füttern würde, dann würde er das Essen auch durchaus über mehrere Stunden vergessen!!!!
Ausserdem ist er sonst topfit - wir sind vom Laufen niccht mehr weit entfernt. Auch ansonsten ist er unserem Grossen weit voraus - der konnte in dem Alter gerade mal Krabbeln!!!!

Wie ist denn eure Erfahrung??

Ich freue mich über jede Antwort

Gruss Beate mit Mathis (3Jahre) und Miko (10 Monate)

Beitrag von mrs-winchester 28.12.09 - 11:55 Uhr

Hallo Beate,

Dein Beitrag könnte von mir sein.

Wir hatten bis vor kurzem recht heftige Nächte mit stündlichem an-die-Brust-wollen, bis meine Mutter mir den Tipp gegeben hat, doch einfach eine Flasche zu geben, vielleicht wird Joshua nicht mehr satt.

Und nun? Es gibt zwei große 210er Flaschen in der Nacht, einmal um 23 Uhr, einmal zwischen 4 und 5 #mampf

Klar hört man von allen Ecken, dass Babies in dem Alter nichts mehr brauchen in der Nacht – aber ganz ehrlich, mir ist es derzeit so lieber als meinen Sohn brüllen zu lassen; genau das tut er nämlich, wenn er seine Falsche nicht sofort bekommt in der Nacht! Ich gestehe ihm die zwei Pullen noch eine Weile zu und hoffe darauf, dass sich das Thema irgendwann von selbst erledigt. Denn so entspannt wie unsere Nächte derzeit sind, waren sie lange nicht...

Liebe Grüße
Babs mit Joshua (*14.02.09)

Beitrag von atebe3004 28.12.09 - 12:02 Uhr

Na das freut mich zu hören!!!

Manchmal denkt man echt man wäre alleine!!!!

Na dann lassen wir sie mal weiter #mampf#mampf#mampf

Guten Rutsch
Gruss Beate

Beitrag von kikiy 28.12.09 - 11:55 Uhr

Klar kann es sein,im Moment tut sich ja echt viel in seiner Entwicklung!

Mein Sohn hatte auch so eine Phase.Da hat er eben seine 2 Flaschen bekommen und gut wars. Nun trinkt er immer noch eine in der Ncht.

Beitrag von atebe3004 28.12.09 - 12:01 Uhr

Aber bei Miko hat das nichts mit der Entwicklung zu tun - er trinkt schon sooooo lange zwei Flaschen nachts!! Es ändert sich einfach nicht.

Miko macht so Veränderungen und Schübe auch eher mit links - da war Mathis viel empfindlicher.

Mal sehen wie lange es noch dauert.

Gruss

Beitrag von -offenbarung- 28.12.09 - 12:21 Uhr

Hallo Beate,

Also ich kann nur von meinem kleinen Julian sprechen und mir ging es mit ihm genauso, er wollte immer um die gleiche Zeit seine Milchfalschen, ich habe auch alles versucht aber es ging kein Weg dran vorbei.

Julian hat das von ganz alleine eingestellt, er war so um die 16 Monate da wollte er nur noch eine Gutennachtfalsche und eine um 4 Uhr

Ich denke die kleinen holen sich was sie brauchen, und solange es den kleinen damit gut geht, würde ich es jetzt auch nicht mit gewallt ändern.

Es wird sich sicher von allein ergeben das er nur noch eine Flasche oder dann gar keine mehr möchte, wir haben Julian mit 12 Monaten dann die Laktosefreie Milch geben Vollmilch und die hat er super vertragen.

LG

Beitrag von atebe3004 28.12.09 - 12:49 Uhr

... meine Hoffnung, dass sich das von alleine gibt steigt mit jeder Antwort.

Guten Rutsch

Gruss

Beitrag von -offenbarung- 28.12.09 - 13:04 Uhr

Ich wünsche euch auch einen Guten Rutsch ins 2010#liebdrueck

LG

Beitrag von hailie 28.12.09 - 15:54 Uhr

hi!

natürlich ist das in dem alter normal...
meine tochter hat durchgeschlafen bis sie 6 monate alt war, danach wollte sie 1-2 flaschen in der nacht. mit ca. 13 monaten brauchte sie plötzlich keine mehr.

tagsüber hat sie fast nie etwas zu essen verlangt, wenn ich ihr etwas gegeben habe, hat sie trotzdem riesen portionen gegessen... ;-)
also lass dich nicht so verunsichern, es kommt alles von alleine.

lg hailie
mit isabel (*11/07) & alina (*12/09)

Beitrag von atebe3004 28.12.09 - 19:26 Uhr

Hallo

leider hat Miko noch nicht eine einzige Nacht durchgeschlafen. Eigentlich sind wir mit zweimal nachts aufstehen schon auf dem aufsteigenden Ast!!#gruebel

Langsam bin ich echt mal auf und einfach auch dauermüde#gaehn. Ich bin zwar schon heilfroh, dass das Theater von vor einigen Wochen vorbei ist, aber noch toller fände ich es, wenn ich einfach mal wieder schlafen könnte!!!!

Naja, ich hoffe es legt sich bald.

Gruss und guten Rutsch
Beate

Beitrag von ein.stern.78 30.12.09 - 22:52 Uhr

Hi Beate,

ICH freu mich auch, dass Du einen thread eröffnest, der von uns sein könnte... ;-)

Bei uns ist es genauso. Hannah ist fast 11 Monate alt, trinkt aber derzeit konsequent 1-2 Flaschen nachts... die kriegt sie jetzt auch, weil sonst auch das Theater riiiiiiesengroß ist. :-p #schwitz

Wir sollten vielleicht alle weniger über "das was normal ist" nachdenken und einfach akzeptieren, dass unsere Kleinen schon wissen, was sie brauchen.:-D

LG & alles Gute euch
Steffi