Was soll ich nur tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 12:42 Uhr

Hallo liebe Mamis!

Ich brauche mal wieder einen Rat von euch.
Im Moment ist es so, dass Marcel (fast 16 Monate) nicht mehr in der Nacht in seinem Bett schlafen will.
Mittags ist es kein Problem, er spielt ne Weile und dann schläft er einfach ein #verliebt
Am Abend ist es so, als wollte er sich nicht von mir trennen. Er schläft nur mit mir ein. Dann wacht er zwischen 23 uhr und 3 uhr auf, weint und lässt sich nicht mehr beruhigen. Habe alles versucht, Flasche, tragen....
Erst wenn er zu uns ins Bett darf. . .
Meine Mutter meinte gestern, dass ich ihm das nicht angewöhnen soll. Sonst möchte er immer bei uns schlafen.

Was soll ich nur tun? Das Problem ist, ich kann dann auch nicht richtig schlafen. Marcel schläft sehr unruhig.

Habt ihr einen Rat?

Liebe Grüße!

Beitrag von kleinenichen 28.12.09 - 12:49 Uhr

Hallo !

OIh ja sehr schwierig wenn du jetzt nicht aufpasst...warum machst du es nicht einfach so das du im kinderzimmer neben sein bett schläfst wenn er dann eingschlafen ist gehst du zurück in dein bett wird zwar nicht am anfang gleich klappen aber er muss wissen das er in SEIN bett und in SEIN zimmer schläft.

Manche nächte bleib ich auch neben ihr am bett wenn sie unruhig schläft

probier es mal aus aber gewöhn ihn nicht an eueren bett;-)das kriegst du dann nicht so schnell wieder los

LG#klee

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 12:53 Uhr

Hallo,

ich fürchte, das habe ich schon :-(

Er will einfach nicht in seinem Bett bleiben.

Aber mich neben seinem Bett zu legen habe ich noch nicht versucht, meinst du ich soll ihn mal weinen lassen und mich daneben auf den Boden legen?

Beitrag von kleinenichen 28.12.09 - 12:55 Uhr

ja versuch es! sag das du bei ihn bleibst strecihel ihn beruhig ihn musst natürlich ne weile neben ihn sein damit er dir vetrauen kann aber es klappt dann.

Versuch es!

#pro

Beitrag von jana-marai 28.12.09 - 13:29 Uhr

Hi,
"...gewöhn ihn nicht an eueren bettdas kriegst du dann nicht so schnell wieder los ..."

Was ist/wäre daran so schlimm???

LG
jana-marai

Beitrag von sparrow1967 28.12.09 - 15:22 Uhr

>>probier es mal aus aber gewöhn ihn nicht an eueren bettdas kriegst du dann nicht so schnell wieder los <<


Wie kann man nur den Schwachfug aus Uralten Zeiten einfach so übernehmen?

Manchmal sollte man NACHDENKEN und nicht das nachplappern,was die alte Generation vorsagt.

sparrow

Beitrag von sheila-25 28.12.09 - 12:55 Uhr

Sprichst du von meinen Sohn???

Mein kleiner war in letzter Zeit auch so.
Mittagschlaf ist kein Problem und Abends ging er auch schön ins Bett.
Und mein kleiner kam immer punkt 23Uhr, er weinte ganz schlimm und lies sich sehr sehr schlecht beruhigen.
Wenn ich ihn dann mit zu mir ins Bett genommen habe war wieder alles gut. Ach und er schläft auch sehr unruhig.
Durfte mir auch anhören das ich ihm das angewöhnt hätte mit bei mir im Bett zu schlafen *kopf schüttel* so ein quatsch.

Denk das es eine Phase ist oder ein Schub.

Bei meinen kleinen waren es auch die Bauchschmerzen.
Ich hab ihm die zymafluor d 500 immer gegeben und ich hab gemerkt das er durch die bauchschmerzen hatte, hab die seit ner woche weggelassen und seitdem schläft er besser und hat nicht mehr so dolle Bauchschmerzen.

Denk das es bei deinen kleinen bald wieder vorbei geht.
Drück dir die Daumen und viel kraft für die Nächte#liebdrueck


LG
Simone mit Samuel (13Monate)

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 18:37 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort!

Ich bin halt hin und her gerissen. Gewöhne ich ihm das an oder nicht?
Habe mich heute beim Müttertreff unterhalten. Da sind viel der gleichen Meinung wie du auch. NEIN
Marcel braucht die Nähe.

Meinst du, ich soll vielleicht sein Bett zu uns stellen. Also wie ein Babybalkon?

Beitrag von sheila-25 28.12.09 - 19:45 Uhr

Ich würde schon mal das Bett mit zu euch stellen.
Er braucht halt einfach deine Nähe, war bei unseren die letzten Wochen auch so,das er bei mir schlafen wollte.

Nimm ihn ruhig mit zu dir und das ist auch nicht verwöhnt oder so.


LG

Beitrag von maryalex 28.12.09 - 12:58 Uhr

Hallo!
Stresst euch nicht und nehmt das Kind mit ins Bett zum kuscheln, wenn ers braucht. Stört doch keinen. Nachts um 3 werdet ihr kaum übereinander herfallen wollen oder?;-)
Und du gewöhnst dem Kind garnix an, die gehen auch von alleine wieder. Ich hab mit 18 nimmer bei Mama geschlafen:P
Mein Großer war bis 15 Monate etwa in unserem Bett, dann fast nur bei sich, bis auf 2 Nächte die Woche und jetzt ist er fast 3 und war bestimmt schon seit 6 Monaten nicht mehr in der Besucherritze, wird allerdings abends immer von Papa im Bett noch gekuschelt, aber nicht bis er eingeschlafen ist.
Alternative: Kuschel ihn in seinem Bett, bis er schläft und dann gehst wieder in deins.
LG Mary

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 18:39 Uhr

Hallo! :-)

Heute habe ich das Thema beim Müttertreff angesprochen. Da haben auch einige gesagt, dass man nem Kind das nicht angewöhnen kann. . .
Vielleicht geht auch diese Phase bald vorbei. #gruebel

Beitrag von nightwitch 28.12.09 - 13:20 Uhr

Hallo,

wieso quälst du dich und deinen Sohn so?
Schlaft doch beide bei dir.
Abends schön kuscheln, nachts wenn er aufwacht kannst du ihn an dich ran ziehen und weiterkuscheln.
Wenn er wieder soweit ist, wird er auch wieder in seinem Bett schlafen wollen.

Er braucht deine Nähe, wahrscheinlich macht er die erste Fremdelphase (Verlustphase) durch.
Wieso gibst du ihm nicht einfach, was er braucht?

Unsere Kinder dürfen und durften IMMER bei uns im Bett schlafen, wenn sie wollten. Die Große schläft mal bei sich oder bei uns, je nachdem wie sie gerade Lust hat.
Es gab nie Probleme.

Gruß
Sandra

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 18:43 Uhr

Hallo,

du hast total recht! :-)

Ich wollte nur wissen, ob das stimmt das ich Marcel dann an unser Bett gewöhne.
Aber gestern habe ich richtig gespürt, dass er unsere (meine) Nähe sucht.

Und die bekommt er auch!
Mein Mann baut gerade ein Bett an unser Bett dran. Somit haben wir mehr Platz. ;-)

lg

Beitrag von emilia72 28.12.09 - 13:25 Uhr

Hi,

nimm ihn mit in dein Bett und gut ist!

Was da immer für ein Theater drum gemacht wird, nur weil die Kleinen unsere Nähe brauchen. Wenn du schlafen kannst, wenn er bei euch im Bett liegt - dann ist doch super. Rein mit ins Bett - die Zeit geht zu schnell rum und sie brauchen uns nicht mehr.

Ich hab es als Kind geliebt, bei meinen Eltern zu schlafen und bekomme es heute von ihnen gesagt, dass sie es oft hätten früher machen sollen, mich mit rein zu nehmen. Soooo viele schlaflose Nächte meiner Mum, nur weil ihr damals auch jeder reingeredet hat. Von wegen Kinder gehören unbedingt in ihr eigenes Bett im eigenen Zimmer. Die einen Kinder sind so - die anderen eben anders.

Hör auf dein Gefühl. Wenns dich/euch nicht stört, wen juckts dann? Ich hab mir inzwischen die Selbstsicherheit angelernt, nicht immer das zu machen, was die "Allgemeinheit" erwartet tun zu müssen.

Mir ist mein eigener Schlaf wichtiger als das, dass Junior auf Teufel komm raus in seinem Zimmer schläft.

Chris mit Johannes (2) mit Bett in unserem Schlafzimmer und inzwischen keinem Bett mehr in seinem Zimmer.

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 18:47 Uhr

Hallo :-D

Ich danke dir für deine Antwort!

Ich mache mir schon den ganzen Tag Gedanken. Was ist richtig, was flasch. Heute im Müttertreff haben auch sehr viele gesagt, ich soll mir nicht so viele Gedanken machen.
Ich gewöhne meinem Kind nichts an!
Das hat mich sehr beruhigt. Plus die netten Antworten hier!

Mir geht es viel besser.

Natürlich zeige ích Marcel am Abend sein Bett (Mittags klappt es ja super)
Aber wenn er in der Nacht wach wird, kommt er zu uns. Mein Mann baut gerade noch ein Bett auf. So haben wir ein großes Bett für uns! :-)

lg

Beitrag von sarina76 28.12.09 - 13:26 Uhr

Hallo,

hatte vor ein paar Tagen genau dasselbe Problem.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2414011

Wir haben unser Kind noch nie weinen lassen vorher. Aber am diesen Abend wußten wir uns nicht mehr anders zu helfen.
Tja, und seit diesen Abend klappt es wieder mit dem "alleine einschlafen."

Lg Steffi

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 18:49 Uhr

Hallo

der Link ist do von meinem Thread!

Bitte sende mir nochmal den richtigen :-)

Beitrag von susaheld 28.12.09 - 13:40 Uhr

Hallo,

ich kann mich den anderen nur anschliessen.
Ich nehm mein Sohn auch mit ins Ehebett wenn er unruhig schläft oder weint. Wieso soll ich mir in der Nacht diesen Stress machen, vor allem wacht dann noch die ganze andere Mannschaft auf.
Angewöhnen? Das finde ich totaler Quatsch. Und wenn, in der Pubertät spät. bekommst sie wieder raus. ;-)
Nein, meine Große hat viel bei uns geschlafen, heute mit 5 J. kommt sie nur noch selten, nur wenn der Mamabedarf sehr hoch ist (so wie jetzt zur Zeit). Und unser Kleiner hat auch schon 2 Nächte bei uns geschlafen, und jetzt mag er nimmer.

LG
Susanne

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 18:51 Uhr

Hallo,

auch dir vielen Dank für deine Antwort!

Marcel braucht im Moment ganz oft seine Mama, und die bekommt er auch!
:-D

Schönen Abend noch

Beitrag von shorty23 28.12.09 - 13:45 Uhr

Hallo,

also, falls es dich tröstet, bei uns ist es ähnlich und meine Freundinnen mit Kinder in dem Alter erzählen ähnliches. Ich habe beschlossen, dass mir unser aller Schlaf wichtiger ist, ich nehme unsere Tochter mit in unser Bett, da schlafen wir dann alle schnell wieder ein und sind am nächsten Tag ausgeruht, schließlich müssen mein Mann und ich arbeiten, da kann ich nicht 1 Stunde oder länger nachts an ihrem Bett sitzen und streicheln, Händchenhalten usw. Ich finde es so ok und ich finde, wenn es für dich und deinen Mann ok ist, dass er in eurem Bett schläft, dann ist es doch wunderbar! Es ist schließlich dein Kind und nicht das deiner Mutter, sie muss ja auch nicht jede Nacht stundenlang mit deinem Kind rumlaufen / trösten usw, oder? Also, findet die Lösung mit der IHR leben könnt!!

LG

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 18:54 Uhr

Hallo,

mensch, das macht einen echt Mut!
Auch heute im Müttertreff haben alle gesagt, dass der Schlaf wichtiger ist!
Mein kleiner Prinz braucht im Moment ganz viel Nähe.
Die bekommt er! #verliebt

Danke für deine Antwort!

lg

Beitrag von hailie 28.12.09 - 17:13 Uhr

ich sehe das problem nicht - er sucht eure nähe und schläft ruhig, wenn er bei euch ist.
warum nehmt ihr ihn nicht einfach zu euch, sondern macht so ein theater daraus? #kratz

lg hailie
mit isabel (*11/07) & alina (*12/09)

Beitrag von schmigi 28.12.09 - 18:57 Uhr

Ich mache kein Theater. Ich wollte doch nur wissen, ob es ok ist? Oder ob ich Marcel das dann angewöhne.

Aber egal, hab ne menge nette Antworten bekommen.

Natürlich bekommt er Nähe, so viel er will!

lg

Beitrag von hailie 28.12.09 - 19:25 Uhr

das war gar nicht so negativ gemeint ... ich schrieb ja nur, dass ich euer problem nicht sehe. meiner meinung nach ist es nämlich keins, ihr macht es euch bloß schwer.

wenn er so viel nähe bekommt, wie er möchte, dann ist es doch super. dann nehmt ihn zu euch und genießt das schmusen! ;-)

lg hailie

Beitrag von celi98 28.12.09 - 20:21 Uhr

hallo,

du hast schon viele antworten bekommen, aber vielleicht interessiert dich auch noch unsere erfahrung.

sarah war etwa 20 monte als sie ne zeit sehr krank war, danach begann der kindergarten. sie konnte nocht mehr in ihrem bett einschlafen, brauchte nacht sehr viel nähe, musste zum zeil sogar umarmt werden. wir haben ihr das gegeben, denn der kiga ist ja auch ein ganz schöner schritt. etwa monate später haben wir probiert, sie wieder in ihrem bett schlafen zu lassen und sie schläft sogar dort alleine ein und durch (konnte sie vorher nicht).

es muss also nicht sein, dass du ihn nicht wieder rausbekommst, kann nur sein, dass es ne weile dauert. aber irgendwann landet jedes kind im eigenen bett.

lg sonja

  • 1
  • 2