wie seht ihr das????

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 13:20 Uhr

hallo ihr lieben!

ich hoffe, ihr hattet frohe weihnachten!

ich hab mal ne frage:

mein sohn (fast 3) ist ja wie normalerweise überall üblich, ab und an bei oma(schwiegermutter), auch über nacht.

sie geht mit ihm dann immer eis essen oder ähnliches in die stadt, weil ich das nicht mache mit nem säugling und nem kleinkind. ist ja auch egal.

jetzt ist mir in letzter zeit immer wieder aufgefallen, dass mein sohn, wenn ich mit ihm in der stadt bin, zu allen leuten folgendes sagt:
bei alten leuten: "mama, da ist eine oma(opa)!"
bei ALLEN anderen leuten: "mama, da ist eine tante (ein onkel)!"

ich finde das echt übel, warum gleich mehr dazu!

ich bin dahinter gekommen, dass meine schwiegermutter ihm beibringt, dass alles was nicht mama, papa, oma oder opa oder bruder ist, onkel und tante, oma und opa sind...

ich finde das nicht gut, weil man zu onkel und tante, oma und opa vertrauen hat, ich aber nicht will, dass mein kind zu wildfremden vertrauen hat!!!!wo soll das enden?

da kommt ein kinderschänder oder ähnliches, und sagt zu meinem kind, wenn ich mich grad umdrehe "komm mit dem onkel mit!", was ja ein beliebter satz ist, oder "komm mit onkel(tante, oma, opa) mit, ich bring dich zu mama und papa, die hatten einen unfall!" und weg ist mein kind!!!!

sorry, aber ich bin total geschockt....

seh ich das zu eng????

ich hab da echt angst, weil onkel,tante, oma und opa doch die (neben den eltern) engesten vertrauenspersonen sind und fremde sollten für kinder meiner meinung nach nicht vertrauenswürdig sein.....


sorry, dass es so lange geworden ist, aber ich bin gerade geschockt, hab sie gerade nämlich angerufen und gefragt, ob er das von ihr hat...#schmoll


lg
katharina

Beitrag von anyca 28.12.09 - 13:25 Uhr

Ich denke, ob man ein Kind leicht zum Mitkommen überreden kann oder nicht, hängt nun wirklich nicht von einem Wort ab. Dein Sohn wird ja trotzdem wissen, daß nur eine alte Frau SEINE Oma ist und nicht jede etc.

Sag Deiner Schwiegermutter freundlich, daß Du diesen Sprachgebrauch nicht sinnvoll findest, aber mach kein Drama draus.

Umgekehrtes Beispiel: Meine Neffen nennen mich nicht "Tante", sondern beim Vornamen - das beeinträchtigt meine Vertrauensstellung nicht.

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 13:27 Uhr

hallo anyca!

ich nenne meine tante auch beim vornamen, meine schwägerin und ihr mann sind für meinen sohn auch nur s. und p.

aber es geht drum, dass er schon anfängt, die fremden anzuquatschen mit "hallo tante!" etc. und wildfremden geschichten erzählt...

das finde ich schon bedenklich.

Beitrag von anyca 28.12.09 - 13:29 Uhr

Und Du glaubst, das würde er ohne den Begriff Tante nicht tun? Ich denke, das ist eher eine Charakterfrage beim Kind, ob es extrovertiert oder schüchtern ist. Meine Tochter verkriecht sich z.B. auch, wenn sie mir bekannten Leuten hallo sagen soll, die sie nicht gut kennt, selbst wenn ich ihr die Namen genannt habe.

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 13:33 Uhr

es begünstigt es meiner meinung nach und mein sohn ist sowieso schon offen, viel zu offen gegenüber anderen. obwohl ich ihn so nicht erziehe...

ich finde es nicht gerade prickelnd...

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 09:44 Uhr

Das Verhalten würde ich aber nicht mit dem Begriff "Tante" in Verbindung bringen.

Es gibt übrigens viele ältere Menschen, die Kindern diese unsinnige Bezeichnung beibringen aber mit dem Vertrauen zu Verwandten und fremden Leuten hat das m. E. nichts zu tun.

Beitrag von simone_2403 28.12.09 - 13:26 Uhr

Hallo

Nö,ich finde du siehst das nicht zu eng,ich würde das auch nicht haben wollen denn wie du schon sagst sollte ein Kinds das nur zu vertrauten Personen sagen.Zumal ich mir doof dabei vorkäme wenn ich sowas mitbekomme das ein wildfremdes Kind zu mir "Tante" sagt.

Sag deine Schwigermutter freundlich aber bestimmt das sie sowas doch bitte lassen soll.

lg

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 13:30 Uhr

hallo simone.

ja, da bin ich aber froh, dass du das auch so siehst....

man muss zur eigenen tante oder zum eigenen onkel nicht tante und onkel sagen, aber zu fremden sagt man das schon garnicht....

ich käme mir auch doof dabei vor, wenn das ein kind zu mir sagen würde.

ich stell mich wirklich nicht total ängstlich bei meinen kindern bei jedem pipifax an, aber wenn es um fremde geht bekomm ich leicht die krise, ich bin auch immer gleich laut geworden, wenn jemand einfach meine kinder angetatscht hat im kinderwagen oder eine sogar im TT....
ich hab da panische angst....

lg

Beitrag von simone_2403 28.12.09 - 13:46 Uhr

Panische Angst hab ich jetzt nicht ;-) aber ich konnte es auch nie verputzen wenn jeder mit deinen schmuddel Händen an meinem Neugeborenen rangrapschen wollte.Das ging soweit das ich mal eine wildfremden Oma die meinte meiner Tochter in die Wangen kneifen zu müssen weil sie ja sooooooo süß ist,selbst in die Wange gekniffen hab mit den Worten "ach du bist aber auch eine schnuckiputziomili" Den Blick kannste dir denken #schein

Ich finde man sollte seinen Kindern so früh als möglich vermitteln das es bei fremden sich ruhig etwas verhalten aufführen kann,denn ich denke nur so können die Kinder selbst ein gesundes Misstrauen anderen gegenüber entwickeln. Oma,Opa Tante und Onkel sind daher nur meine Eltern meine Schwiegereltern und die Geschwister,da bin ich konsequent.

lg

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 13:49 Uhr

oh weh, das war aber super!!!!#rofl

das stelle ich mir echt lustig vor....

ich bin halt mal an eine geraten, die glaub ich nicht ganz alle beieinander hatte, die hat so lästig den kinderwagen begrapscht und auf mein bitten hin nicht aufgehört zu versuchen, meinen großen anzutatschen, dass am ende die ladenbesitzerin die dame rausschmeissen musste, weil ich nichts kaufen konnte, weil ich dauernd auf den kinderwagen aufpassen musste.

seit dem bin ich da echt ängstlich....es müssen ja nicht immer nur kinderschänder sein, geistig geschädigte können auch mal ein kind wegschnappen!

glg

Beitrag von simone_2403 28.12.09 - 14:05 Uhr

Ja,gabs bei uns mal in der Nähe.Eine kinderlose Frau hat sich ein fremdes Kind zu eigen machen wollen,damals bekam ich wirklich Angst zumal es nicht weit weg von uns passiert ist.

Niemand ist davor gefeit,es könnte im Grunde jeden treffen und daher denke ich ist es wichtig uns sinnvoll das gesunde Mistrauen der Kinder zu unterstützen und nicht schön zu reden ganz nach dem Motto "ai gug mal das is aber eine hübsche Tante".

lg

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 14:11 Uhr

ja genau das meine ich!!!!

klar, wer ein kind entführen will, findet immer mittel und wege dafür, aber man kann es auch unterstützen, in dem man jeden fremden zum freund macht...

ich kann es nicht erklären, dass ich davor, dass meine kinder mal weg sein könnten, panische angst habe, ich hab mal mit nem psychologen darüber geredet, den ich gut kenne, der konnte es sich auch nicht erklären.

mir wird schon schlecht, wenn ich dran denke, dass irgendwann der schulweg kommt....#zitter

so bin ich halt....

lg

Beitrag von simone_2403 28.12.09 - 14:17 Uhr

Du wirst von alleine ruhiger werden,vertrau mir da mal ;-) Spätestens wenn dir dein/e 7-jährige vorkanllt "Mensch Mama ich BIN KEIN BABY MEHR" #schmoll

Ich denke als Mutter betrachtet man manche Dinge etwas strenger.Es gibt gelassene Mütter es gibt aber auch ängstliche ein Gardemaß gibt es da nicht und ich denke es liegt einer Mutter eben im Blut sich immer irgendwie Sorgen zu machen.Meine Älteste ist 20 und trotzallem kommt von ihr eine SmS wenn sie mal weiter weg gefahren ist oder länger irgendwo bleibt.Sie hat ihren Freund,ihre eigene Wohnung aber trotzallem weiß sie das ich mir ab und an Gedanken mache vorallem wenn sie weg fährt #schein .Mütter sind eben nun mal so ;-)

lg

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 14:22 Uhr

puh, da bin ich aber froh....

ich denke schon, dass ich irgendwann lockrer werde, blamieren will ich meine jungs ja auch nicht vor deren freunden...#schein

naja, dann bin ich jetzt noch so 4-5 jahre strenger, wenns danach sowieso vorbei ist mit dem behüten#schein

das ist aber total süß von deiner großen....ja, mama ist und bleibt doch die beste;-)

ich sag schon immer aus spaß, meine jungs bleiben bei mama, ne freundin brauchen wir nicht, aber da wird mich mein mann schon bremsen....wird bestimmt trotzdem traurig, wenn meine jungs mal gehen#schmoll

lg

Beitrag von simone_2403 28.12.09 - 14:37 Uhr

Einerseits ja,es tut weh aber andererseits ist man auch stolz.Stolz das man sein Kind in die Eigenständigkeit "entlassen" kann. Ich seh das mittlerweile ehr positiv,ich hab das ja noch 4 mal vor mir ;-) Bei Kathi dachte ich zu Anfangs auch "wird sie das schaffen", "was ist wenn..." hab so einige heimliche Tränchen vergossen aber es hat sich gezeigt das ich meinem Kind alles mitgegeben habe was nötig war für IHR eigenes Leben #huepf

Ich glaub wenn die letzte aus dem Haus ist tanz ich nackt auf dem Tisch um unsere neugewonnene Freiheit gebührend zu feiern #huepf#rofl Ne,ich denke ich werde da genauso fühlen wie bei meiner ältesten,nur eben das ich das ganze dann schon viel gelassener hinnehme ;-)

lg

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 16:38 Uhr

:-D

das will ich aber sehen!!!

obwohl ich in so mancher minute, in der beide um die wette plärren auch zu meinem mann sage, dass beide, sobald 18 jahre alt, rausfliegen...und doch verdrückt man ein tränchen...

aber solange man so stolz sein kann wie du auf seine kinder, hat man doch alles richtig gemacht:-)

ich denke, bei jedem kind kehrt mehr gelassenheit ein und beim letzten gibts die party;-)

lg

Beitrag von windsbraut69 29.12.09 - 09:45 Uhr

Ist "panische Angst", weil jemand Dein Kind im Tragetuch berührt, nicht auch bisschen sehr überzogen?

LG

Beitrag von mvtue 29.12.09 - 11:12 Uhr

ich hab nicht panische angst, wenn jemand meinen kleinen im TT antatscht, sondern dass den beiden irgendwann mal was passiert!

ich kann es einfach nicht leiden, wenn fremde meine kinder antatschen.

lg

Beitrag von brotli 28.12.09 - 13:29 Uhr

hallo
also mtigenommen werden kinder auch ohne das sie tanet, onkel , oma dergleichen sagen zu anderen leuten.

ich finde es trotzdem schrecklich und mag es nicht und würde es dann auch freundlich sagen, das sie doch bitte in zukunft nicht jede frau als tante betitelt draussen, sondern als Frau oder männer eben nicht als onkel, sondern als mann.


l.g.

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 13:32 Uhr

ja, natürlich werden kinder mitgenommen, egal was man sagt, aber ich finde, so ein schon vorher geschaffenes vertrauensverhältnis zu fremden (onkel, tante, oma und opa sind positiv für kinder, egal wer dahinter steckt...) begünstigt vielleicht sowas.

zudem geht es einfach nicht, dass man zu fremden gleich mit sowas anfängt, auch weil ich wert darauf lege, dass meine kinder nicht jeden einfach duzen, den sie nicht kennen. das hat für mich mit benehmen zu tun...

lg

Beitrag von glu 28.12.09 - 13:30 Uhr

Ich finde nicht das Du das zu eng siehst, zumal nicht jede ältere Frau auch automatisch eine Oma ist ;-)

Sag ihr das Du das nicht möchtest und fertig!

lg glu

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 13:36 Uhr

ja, ich habs oben schon geschrieben, ich hab da einfach tierisch angst um meine kids, weil es sowas meiner meinung nach begünstigt.

zum anderen ist es für mich sehr sehr peinlich, wenn er laut und vor der betreffenden person zu mir sagt, dass das eine oma ist!!!!#schock

das ist nicht lustig und mir ist auch schon passiert, dass mich dann eine frau etwas aufbrausend angeredet hat, dass sie keine oma ist (ihre tochter kann keine kinder bekommen) und ich meinem sohn benehmen beibringen soll.

ja, ICH kann nix dafür, ich wollte das ja nicht und ich hab echt lange entschuldigung sagen müssen, weil sie das halt verletzt hat. gut, das ist ein extrembeispiel, aber das war schon peinlich....

unsere vermieterin hat er auch schonmal mit oma angesprochen und auch ihr sohn bastelt schon seit jahren mit seiner frau an nem kind....doppelt peinlich, weil 1. vermieterin und 2. klappts bei ihrem sohn nicht....

lg

Beitrag von swety.k 28.12.09 - 13:37 Uhr

Hallo Katharina,

ich mag's auch nicht, wenn wildfremde Menschen als Onkel oder Tante bezeichnet werden. Onkel und Tanten sind nur die Geschwister der Eltern.

Aber: In der Generation unserer Eltern war es üblich, daß alle Fremden eben Onkel und Tanten waren. Da kann man nicht viel machen. Meine Eltern sind auch so.

Ob Dein Kind mit einem Fremden mitgeht, hat aber nichts damit zu tun, wie dieser Fremde bezeichnet wird.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von mvtue 28.12.09 - 13:41 Uhr

hallo swety!

ja, wie gesagt, ich bin da in dem punkt überängstlich.

desweiteren sind mir (habs bei glu schon geantwortet) schon einige peinliche situationen passiert, was ich nicht lustig finde.

ich werde es ihr sagen, dass sie es lassen soll.

auch wenn es bei ihr so war, aber ich mag das nicht....da muss sie sich schon dran halten!

ebenfalls fröhliche grüße zurück (obwohl mir heute nicht nach fröhlich zumute ist....)

katharina

Beitrag von schullek 28.12.09 - 13:51 Uhr

hallo,

das ist so eine unart andere menschen als tante und onkel zu bezeichnen. meine schwiegermutter redet auch so über andere leute wenn sie mit meinem sohn unterwegs ist. ich habe dann einfach das gegenteil gemacht und ihm beigebracht, dass andere menschen fremde sind, einfach männer und frauen und er genau3 onkel hat, die wirklich siene onkel sind etc. hat funktioniert udn er hat auch oma belehrt. wenn es dir gar so unangenehm ist, dann sprich es an. ansonsten versuch doch meine variante.

lg,

schullek

  • 1
  • 2