Wie steht Ihr zum Schnullern?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von little-pony2010 28.12.09 - 13:45 Uhr

Hi Ihr Lieben,

es gibt inzwischen soviele Meinungen und Gegenmeinungen, dass ich nicht mehr durchblicke... #schwitz

Wie steht Ihr denn zum Schnullern? Besorgt Ihr Schnuller und wenn ja, aus welchem Material, von welchem Hersteller und in welcher Form? Und warum?

Ich möchte auf jeden Fall stillen, aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ein Schnuller dabei irgendwie stören sollte. Von daher wäre ich dem Schnullern nicht abgeneigt, weil es ja auch den Kiefer trainieren und den Babies ein vertrautes Gefühl geben soll.

Aber wie seht Ihr das und wie handhabt Ihr das?

#danke schonmal für Eure Meinungen!

Beitrag von snoopster 28.12.09 - 13:48 Uhr

Hallo,

ich hab die Erfahrung gemacht, dass die meisten Stillbabys keine Schnuller wollen.
Ich kenn nur zwei, die hatten dann aber auch den Daumen im Mund, auch keinen Schnuller.

Ich persönlich bin froh. Anscheinend waren meine Kinder nie so arge Nuckel Babys.
Sie haben viel getrunken dann immer auch mit dem Trinklernbecher, aber sie hatten anscheinend nie so ein arges Nuckelbedürfnis...

Aber wie gesagt bin ich sehr froh drum, ich finde es furchtbar, wenn ich teils 4jährige noch mit Schnuller rumlaufen sehe, tagsüber. DA bin ich froh, dass wir den Stress mit dem Abgewöhnen nie hatten :-)

LG Karin

Beitrag von babybunnychen 28.12.09 - 13:59 Uhr

Also meine Tochter mochte ihn gerne. Wenn sie ihn wollte konnte sie ihn haben. Werde jetzt auch 2 kaufen und wenn das neue Kind will kann es haben. Muss aber niht unbedingt.

Zudem kann ein Schnuller auch vor Sids schützen habe ich gelesen. Da durch den offenen Mund das Kind wenn auch atmen kann und Luft bekommt oder so.

Beitrag von danisahne24 28.12.09 - 13:52 Uhr

Huhu little!

also es ist so, dass das am Schnuller nuckeln zu einer Saugverwirrung führen KANN. Und das immer - egal, wie alt dein Baby ist, egal wie oft und wie lange es den Schnuller bekommt.

Dadurch, dass du deinem Kind etwas anderes zum befriedigen des Saugreflexes gibst und da keine Milch raus kommt, kann man halt auch das Sättigungsgefühl täuschen und beeinflussen.

Wenn du stillen möchtest, dann trainiert dies den kiefer deines Babys genug. Denn dein Baby saugt ja nicht richtig an der Brust sondern es melkt sie eher.

http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc

Scahu dir mal dieses Video an, dort kannst du sehen, wie weit die Brustwarze in den Mund beim Stillen ragt. Das ist ja nicht so wie beim Schnuller - egal bei welchem Schnuller.

LG
Dani

Beitrag von emeri 28.12.09 - 13:56 Uhr

hey,

also mein zwerg hat an seinem 2. lebenstag schon im KH einen schnuller bekommen, da er nuckeln wollte und es ihn offensichtlich genervt hat, dass beim nuckeln aus der brust milch kam.

ich bin kein schnullergegner, aber auch kein verfechter. mein zwerg bekommt ab und zu schnuller, aber nicht ununterbrochen. er kann auch gut ohne schnuller schlafen, aber manchmal eben nicht. außerdem ist mir der nuckel lieber als sein daumen.

ich hatte das glück, dass mein zwerg völlig anspruchslos bezüglich form und material war. mittlerweile haben wir nur noch MaM schnuller.

lg emeri

Beitrag von shorty23 28.12.09 - 14:00 Uhr

Hallo,

also ich war auch skeptisch wegen der Schnuller, aber meine Tochter hatte so ein großes Saugbedürfnis, da haben sie mir im KH schon vorgeschlagen mal einen Schnuller zu nehmen und sie hat ihn geliebt bzw. tut es immer noch. Jetzt aber nur noch zum Einschlafen.

Ich hatte immer Silikon Schnuller (bis Zähne da sind), ich hatte die von Avent und Dentistar, aber die haben ja beide so schlecht abgeschnitten wegen der Schadstoffe, jetzt habe ich Mam (?) gekauft bzw. die, die eben gut abgeschnitten haben (musst mal bei Ökotest schauen). Ich habe auch immernoch die kleinste Größe, da der Kiefer wohl nicht so schnell wächst und es besser sein soll, wenn man bei der kleinen Größe bleibt (meine Kleine ist jetzt 16 Mon.).

Meine Tochter wurde übrigens vollgestillt und hatte nie eine Saugverwirrung! Klar, das kann man nicht verallgemeinern, ist eben meine Erfahrung! Ich würde mal 2 Schnuller kaufen, dass du welche hast und dann mal schauen, ob dein Baby überhaupt einen möchte. Ich war auf jeden Fall froh, dass meine einen nimmt!!

LG,
Annette

Beitrag von dominiksmami 28.12.09 - 14:03 Uhr

Huhu,

da ich diesmal stillen möchte, werde ich es erstmal völlig ohne Schnuller versuchen.

Merke ich aber dass das Baby das braucht...dann bekommt es einen.

Mein Sohn mußte einfach auf irgendetwas herumschnullern *g* und bevor ein Baby sich mit den Fingern den Gaumen verhunzt und spätestens im Winter entzündete Finger hat weil die immer nass sind...gebe ich lieber einen Schnuller.

Bei meinem Sohn wars übrigens überhaupt kein Problem ihm das abzugewöhnen.
Er kam mit 2 in den KiGa, da wollte er ihn über Tag gar nicht mehr und ein Jahr später hat die Schnullerfee die letzten beiden bekommen und er dafür ein kleines Geschenk.

Im Gegenzug dazu kenne ich zwei Daumenlutscher....die kann man den Kindern nicht so leicht wegnehmen wie Schnuller.
Das Mädel ist auf sämtlichen Einschulungsfotos ( da war sie fast schon 7) daumenlutschend zu sehen und der Junge steckt sich in stressigen Situationen immer noch den Daumen in den Mund und ich muß ehrlich sagen...bei einem 11 jährigen sieht das dann doch leicht lächerlich aus.

Schön wäre also wenns ganz ohne klappt...wenn nicht..dann Schnuller *g*

lg

Andrea

Beitrag von taurusbluec 28.12.09 - 14:11 Uhr

hallo!

ich sag mal so: besser schnuller als daumen! denn den kann man irgendwann abgewöhnen und vor allem auch mal zuhause lassen. meine nichte ist jetzt 7 und nimmt immer noch den daumen, weil man ihr den schnuller zu früh abgewöhnt hat. für die zähne ist meiner meinung nach ein schnuller auch wesentlich besser als ein daumen.

wir nehmen ausschließlich dentistar!
gründe sh. hier:
www.beruhigungssauger.de

lg

Beitrag von holidaylover 28.12.09 - 14:31 Uhr

meine 3 (still-) kids sind schnuller-verweigerer. :-)
egal ob latex oder silikon, sie liessen sich nie veräppeln. ;-)
heutzutage würde ich einen nehmen, der die kauleiste nicht verformt (dentistar oder nuk genius).
ein schnuller trainiert den kiefer bzw. die muskulatur nicht, sondern das stillen!!!
ein schnuller stört nur, wenn dein #baby schlecht zunimmt und sein saugbedürfnis mit dem schnuller befriedigt. #aha
im schlimmsten fall kriegt es eine saugverwirrung und lehnt die brust ab. kann, muß aber nicht. deswegen gibts in stillfreundlichen KH´s auch nur noch schnuller auf verlangen.
lg
claudia mit 3 kids

Beitrag von holidaylover 28.12.09 - 18:58 Uhr

ps: ich wollte noch hinzufügen, daß keins meiner kinder je daumen gelutscht hat! also nicht zwangsläufig nehmen nicht-schnullerkinder den daumen!
und wenn ich hier lese, daß 11 und 7 jährige sogar in der öffentlichkeit am daumen lutschen, da glaube ich eher das da evtl. irgendetwas anderes im umfeld nicht stimmt. #gruebel

Beitrag von hailie 28.12.09 - 15:25 Uhr

hi,

danisahne24 hat es ja schon gut erklärt. bei einem stillkind würde ich anfangs versuchen, auf einen schnuller zu verzichten. den kiefer trainiert ein baby nicht mit dem schnuller, nur das saugbedürfnis wird befriedigt - wobei das auch am besten an der brust geht.
meine tochter (10 tage) bekommt jetzt dennoch nachts ab und zu einen schnuller, weil meine brustwarzen wund und offen sind und erstmal abheilen müssen ... wenn du einen geben möchtest, dann am besten einen runden (kirschform/avent/...).
am besten ist es für die stillbeziehung jedenfalls, wenn du keinen schnuller gibst.

lg hailie

Beitrag von hutzel_1 28.12.09 - 15:34 Uhr

Unser Sohn hat einen Schnuller (bzw. mehrere, damit wir nicht ständig danach suchen müssen...;-)) und ich finde das auch völlig ok!

Er braucht ihn zum Einschlafen und wenn er weint/müde ist.

Wir haben Silikonschnuller, die Latex mochte er von Anfang an nicht. (kann ich verstehen, finde die Dinge eklig)

Auf Anraten unserer Zahnärztin sind wir bis heute (er ist 2 1/2 Jahre alt) bei der kleinsten Größe von NUK geblieben, das ist für den Gaumen und die Zähne am besten.

Ich würde an Deiner Stelle einen kaufen und wenn Dein Kind ihn nicht braucht, umso besser, ansonsten hat Du halt einen bereit. Die Tochter einer Freundin ist ebenfalls 2 1/2 und hat noch nie einen Schnuller genommen!

LG,
Hutzel_1

Beitrag von sonne_1975 28.12.09 - 15:51 Uhr

Bei meinem ersten Sohn habe ich 4 Wochen mit dem Schnuller gewartet, weil er so unsicher an der Brust war. Dann ging es besser und er hat eins in der Nacht bekommen, weil er auch nach 2 Stunden Stillen nicht einschlafen wollte und gemeckert hat, dass die Milch rauskam... Mit dem Schnuller war er sofort ruhig.

Das Abgewöhnen war sehr unproblematisch, ab dem 2.Jahr hat er ihn nur zum Schlafen bekommen und mit ca. 2,5 Jahren kam er ganz weg. Wir hatten nur Dentistar-Schnuller (da darf man auch Silikon mit Zähnen nehmen), trotzdem hatte er einen offenen Lutschbiss, deswegen musste das Ding damals mit 2,5 weg.

Wir haben im KiGa ein gleichaltriges Mädchen (3,5), sie lutscht extrem am Daumen, die Zähne sind total krumm, aber das kann man eben nicht so abgewöhnen. Deswegen immer JA zum Schnuller.

Unser zweiter Sohn hat jetzt den Schnuller mit 4 Tagen bekommen, weil er sehr gut an der Brust ist und einen starken Saugbedürfnis hat. Nachdem er in der Nacht 2 Stunden an meinem Finger gesaugt hat, dachte ich mir, kann er auch gleich einen Schnuller bekommen.

Man soll aber einem Stillkind einen Schnuller erst geben, wenn es sicher an der Brust ist, sofort gut saugt und nicht ständig loslässt (war bei meinem 1.Sohn eben lange der Fall).

LG Alla

Beitrag von babylove05 28.12.09 - 15:55 Uhr

Hallo

Darian wollte im KH schon an finger saugen , also dann lieber den schnuller . Den der is einfach zu entwohenen wie ein Schnuller bin selber fingersauger gewesen und weiss wie schwer des is abzugewhoehnen ..

Meiner Freundin Ihr Sohn lutsch auch mit 8 jahren noch am Daumen und der is schon total platt gelutscht

Also dann muss ich sagen lieber Schnuller und heute zutage gibt es soviel Kiefer freundliche versionen

Angefangen haben wir mit Silikon seit ein paar wochen gibt es Ihn nur noch zum schlafen und dann nur noch Latex , den er beisst nun die Schnuller kaputt , und das is mir zu gefeahrlich des er mal was verschluckt

lg Martina

Beitrag von blockhusebaby09 28.12.09 - 15:56 Uhr

Hallo

Meine 3 Mäuse hatten Alle einen Schnuller und wurden 9-28 Monate lang gestillt.
Ich hatte nie Schwierigkeiten beim stillen ohne Schnuller wäre ich nicht klar gekommen.
Es wäre mir vollig neu das Stillkinder mit Schnuller Probleme machen und ich kenne viele Stillkinder die einen Schnuller hatten nicht nur meine.

Ganz liebe Grüße#herzlich

Beitrag von thalia72 28.12.09 - 16:05 Uhr

Hi,
Justus war ein strikter Schnullerverweigerer. Hatte aber dennoch ein groooßes Saugbdürfnis, also musste ich immer ran.
Zwischendurch hätte ich es toll gefunden, wenn er geschnullert hätte, ich bin mir sicher, dass die Einschlaferei dann besser geklappt hätte. Aber als ich mich ans Einschlafstillen gewöhnt hatte, war mir das auch wurscht.
Mittlerweile bin ich froh darum, denn das Abgewöhnen ist bestimmt auch nicht so einfach.
Wie wir das bei einem zweiten Kind machen würden, weiß ich nicht, käme aufs Kind an.

Alles Gute!
tina + justus 17.06.07

Beitrag von freyjasmami 28.12.09 - 16:18 Uhr

Hallo,

also das mit der kleinsten Schnullergröße auch bei größeren Kindern wusste ich noch nicht - wo steht denn das?
Ich dachte eigentlich es gäbe einen Grund für die verschiedenen Größen.

Mein Sohn nahm und nimmt NUR Nip Kirschformsauger. Von Anfang an. Er wollte auch keine Nuk, Mam oder sonstiges.
Nur diese ganz einfachen und günstigen von Nip.

Viele Hebis empfehlen auch die Goldi-Schnuller (schau mal bei Ebay).

Mein Sohn und ich haben nur 4 Monate gestillt, hing aber auch mit seiner Trinkschwäche, Frühgeburt, Gelbsucht und das er ein extremer Spucki war zusammen.

Bei Fläschchen nimmt er übrigens ausschließlich die Mam-Sauger ;-)

Ach ja, er ist jetzt 16 Monate und braucht den Schnuller eigentlich nur zum schlafen, selten auch mal unterwegs, zuhause tagsüber sonst gar nicht.

LG, Linda

Beitrag von haseundmaus 28.12.09 - 20:13 Uhr

Hallo!

Also Lisa bekommt fast von Anfang an einen Schnuller (kiefergerecht geformt und aus Silikon, meist von NUK) und das hat noch nie gestört. Das Stillen hat sich trotzdem gut eingespielt und so manches Mal war ich einfach froh, dass sie einen Schnuller überhaupt nimmt.
Also ich seh das alles nicht so eng. Lieber sollen sie am Schnuller nuckeln als irgendwann am Daumen, den kannst du dem Kind nämlich so schnell nicht abgewöhnen.
Also ich bin pro Schnuller, wenn das Kind denn einen nimmt, gibt ja Kinder die möchten keinen Schnuller. Finds vollkommen ok, wenn sie ihn nicht jahrelang brauchen und auch nicht ständig im Mund haben.

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von almaro 28.12.09 - 20:43 Uhr

Latexschnuller von NUK. Es gibt nichts besseres.

Gruß

almaro #ole

Beitrag von anika.kruemel 28.12.09 - 23:26 Uhr

Hallo Little-Pony und alle anderen,

unser Sohn hat einen Schnuller bekommen, als wir aus dem KH zuhause waren, evtl. ein paar Tage später. Er war auf dem Wickeltisch so unruhig, daß wir es mal versucht haben. Einen MAM-Schnulli hatten wir von der Hebamme bekommen, einen Latexschnulli und das war wohl auch der erste und einzige dieser Art, die er genommen hat. Späterhin nur noch Silikon und bis auf eine einzige Ausnahme, auch NUR MAM! Diese Ausnahme war mal ein NUK, aber da er den immer gedreht hat, sind wir wieder auf MAM zurück.
Das Phänomen muß er von mir haben, ich hab meine NUKs damals immer falschrum genuckelt, deshalb hat Junior nur MAM bekommen.

Ich konnte keine Saugverwirrung zw. Nuckel und Brust feststellen, er hat gut getrunken und auch viel den Schnulli gehabt.

Tagsüber haben wir ihn mit knapp 2,5 Jahren angefangen abzugewöhnen, nur wenn er mal krank war oder im Auto zum Schlafen hat er ihn bekommen. Nachts hat's länger gedauert, da war er 3,5 Jahre alt und es mußte von einem Moment auf den nächsten gehen. ICH hatte die spontane Idee, daß tagsüber die Schnullerfee da war, keine Absprache mit meinem Mann und mit Söhni natürlich auch nicht - gab 2 Nächte Geheule, dann war es gut...

Für Baby Nr. 2 gibt es auch schon eine Packung MAM-Schnullis in Silikon. Damit haben wir Junior nämlich erzählt, daß er bald ein großer Bruder wird ;-)

Achja, ich habe die Feststellung gemacht, daß DAS KIND ENTSCHEIDET, ob Silikon oder Latex! Manche mögen eben lieber das eine, die anderen eher was anderes ;-)

LG Anika

Beitrag von kathrincat 29.12.09 - 13:13 Uhr

wenn dein kind ihn will! ich sehe es so, du kannst ihn besser abgewöhnen als den daumen. die kleine wollen ihn von selber nciht mehr, meine ist über 2 nimmt ihn noch zum einschlafen und wenn zähne kommen was voll i.o. ist.

Beitrag von little-pony2010 29.12.09 - 13:35 Uhr

Hi Ihr Lieben,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten, Meinungen und Erfahrungsberichte!!!

Ich habe mir jetzt mein vorläufiges Urteil herausgebildet, mal sehen, ob es klappt!
Wir werden Schnuller besorgen, aus Silikon erstmal, bis die ersten Zähne kommen; später soll dann Kautschuk bissresistenter und besser für die Entwicklung des Kiefers sein.
Und ich werde sie unserem Schatz auch anbieten, allerdings erst, wenn das Stillen ohne Probleme klappt und unser Baby schon etwas Speckreserve angelegt hat.... ;-)

Es gibt halt viele Punkte, die FÜR das Schnullern sprechen, wie zum Beispiel, dass der Kiefer zusätzlich trainiert wird, die Babies zufriedener und ruhiger sind, vom Schutz vor dem gefürchteten plötzlichen Kindstod ganz zu schweigen.
Für mich persönlich wiegen diese Argumente nun schwerer als die Punkte GEGEN das Schnullern.

#danke Euch nochmal für Eure Mühe!!!