Katze zugelaufen - und nun?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von carla_columna 28.12.09 - 14:13 Uhr

Hallo liebe Tierfreunde,

seid einiger Zeit lebt bei uns im Garten und Umgebung eine Katze.
Sie scheint noch recht jung zu sein.
Ihr Schlafplätzchen hat sie auf einem geschützen Holzstapel neben dem Haus.
Nun haben wir ihr, seit dem es so richtig kalt war, etwas Trockenfutter hin gestellt, welches sie wohl auch gefressen hat.
Außerdem hatten Bekannte noch eine Styroporbox, wohl extra für Katzen, die wir ihr auch hin gestellt haben.

Aber wie geht es jetzt weiter? Können wir noch etwas für sie tun?
Ich habe hier etwas gestöbert und gelesen, dass Trockenfutter eigentlich nicht ideal ist.
Nassfutter wollten wir bisher nicht hinstellen, da wir auch keine Ratten und so anziehen wollten.

Dann habe ich mal gehört, dass man bei wilden Katzen die Katzennothilfe rufen soll, die die Katzen dann kastrieren und wieder dort aussetzen, wo sie sei her haben. Hat jemand schon mal davon gehört?

Wir möchten die Katze nicht ins Haus nehmen und sie ist auch sonst ganz scheu, würden allerdings ihr gerne etwas gutes tun.
Es ist doch richtig, dass man die Katze auch im SOmmer weiter füttern sollte, oder?

WIe ihr merkt, ich habe absolut keine Ahnung und freue mich über Aufklärung!

LG Carla mit #katze Lollo im Garten

Beitrag von shiningstar 28.12.09 - 15:11 Uhr

Hallo,

versuche mal an der Katze zu schauen, ob sie eine Tätowierung am Ohr oder einen Chip am Hals hat (fühlt sich wie ein Reiskorn an).
Wenn ja, kannst Du bei Tasso anrufen, bei Tierärzten und Tierheimen in der Nähe fragen ob eine Katze vermisst wird.

Dass ihr der Mietze was zu essen hinstellt, finde ich super :)
Ihr könnt ihr auch Nassfutter hinstellen, müsst es allerdings wegstellen wenn sie nicht auffrisst (wegen der anderen Tiere...), zum Trockenfutter bitte immer ausreichend Wasser hinstellen.

Wenn ihr die Katze behalten wollt, wenn sie keiner vermisst, solltet ihr sie zum Tierarzt bringen zur Untersuchung (Flöhe, Würmer usw.)

Schön, dass es Leute wie euch gibt, die sich um andere Tiere kümmern! #pro
Wir haben vier Katzen daheim, aber ich kümmere mich auch um ein Katerchen draußen, was von den Nachbarn etwas vernachlässigt wird. Der bekommt immer die Reste von uns und dazu ein paar Kuscheleinheiten ;o)

Beitrag von carla_columna 28.12.09 - 15:17 Uhr

Das Problem ist, dass sie total scheu ist. Wir haben sie noch nie gestreichelt und waren noch nie näher als 3 Meter an ihr dran.
Daher denke ich auch, dass sie gar kein Zuhause hat...

Ich glaube nicht, dass sie sich so leicht einfangen lässt.

LG Carla

Beitrag von shiningstar 28.12.09 - 17:29 Uhr

Mit ein wenig Mühe und Geduld könnt ihr aber ganz schnell ihr Vertrauen gewinnen :)

Beitrag von carla_columna 28.12.09 - 18:36 Uhr

Bin nun doch etwas verunsichert wg. des Posts weiter unten.

Ehrlich gesagt wollen wir die Katze ja auch gar nicht unbedíngt so sehr an uns gewöhnen. Wenn sie ein Zuhause hat, wollen wir uns da auch nicht einmischen.

Wir hatten eben nur das Gefühl, dass sie etwas Fressen brauchen könnte, da sie ziemlich klapprig aussah...

LG Carla

Beitrag von miamina 28.12.09 - 18:13 Uhr

Hallo,

also erstmal finde ich nicht gut, das ihr der Katze Futter hinstellt. Fremde Katzen sollte man generell nicht füttern. Das ist nämlich u.U. rechtliche Folgen haben.

http://www.tierimrecht.org/de/rechtsauskuenfte/anfuettern-besitzesentzug/strafbar-fremde-katze-zu-hause-fuettert.php

ttp://www.tierimrecht.org/de/rechtsauskuenfte/anfuettern-besitzesentzug/katze-kommt-nicht-mehr-nach-hause.php

Katzen streunen gerne durch die Gegend und nächtigen auch sehr gerne in fremden Gärten oder Schuppen, obwohl sie in zuhause haben.
Wenn ihr der Katze aber was zu fressen hinstellt, hat sie keinen Grund mehr nach Hause zu gehen!
Wir haben vier Katzen, die draussen alle sehr scheu sind und sich nicht anfassen lassen. Es gibt immer wieder Leute die meinen, die gehören niemanden und füttern sie dann. Gott sei dank, kamen sie alle bis auf eine Ausnahme wieder nach Hause. :-)

Am besten ihr setzt ne Anzeige in die Zeitung und informiert den Tierschutzverein bzw. Tierheim. So hat die Katze, falls sie ein Zuhause hat, die Chance gefunden zu werden. Macht ihr privat so weiter, wäre das reichlich unfair, den Besitzern gegenüber!

LG Mia

Beitrag von carla_columna 28.12.09 - 18:32 Uhr

Mhm, so hab ich das noch gar nicht gesehen...

Allerdings schläft die Katze nun wirklich schon seit Wochen /Monaten auf unserem Holzstapel.
Auch tagsüber streunt sie hier immer rum.
Wir wohnen mitten in der Stadt, nahe einer befahrenen Straße und haben uns immer sehr gewundert, dass sie unserer Meinung nach kein Zuhause hat.

Gefüttert haben wir sie erst seit einer Woche.
Das heißt aber nicht, dass wir sie dewegen mehr sehen.

Außerdem möchten wir sie ja auch gar nicht unbedingt an uns gewöhnen.
Wir hatten nur die Befürchtung, dass sie nichts zu fressen findet, wenn sie denn wirklich wild lebt.

Das Tierheim werden wir wohl sicher informieren.

Danke für deinen Hinweis!

LG Carla

Beitrag von rienchen77 29.12.09 - 13:24 Uhr

nicht anfüttern, sonst gewöhnt er sich daran... unsere Katze war damals immer mal bis zu einer Woche weg... die war ne richtige Streunerin...